Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Nov - 30 Nov 2021
01.Dez - 31 Dez 2020
01.Nov - 30 Nov 2020
01.Mai - 31 Mai 2020
01.Apr - 30 Apr 2020
01.Mär - 31 Mär 2020
01.Feb - 29 Feb 2020
01.Jan - 31 Jan 2020
01.Dez - 31 Dez 2019
01.Nov - 30 Nov 2019
01.Okt - 31 Okt 2019
01.Sep - 30 Sep 2019
01.Aug - 31 Aug 2019
01.Jul - 31 Jul 2019
01.Jun - 30 Jun 2019
01.Mai - 31 Mai 2019
01.Apr - 30 Apr 2019
01.Mär - 31 Mär 2019
01.Feb - 28 Feb 2019
01.Jan - 31 Jan 2019
01.Dez - 31 Dez 2018
01.Nov - 30 Nov 2018
01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Kiez-Flucht | Home | Wählen üben.. »

"Es geht um Lust und Grausamkeit"

2. Teil des Interviews mit Sándor Barics

PP: Wie war dann der Anfang in Berlin ?

SB: Nun, in Berlin angekommen, habe ich mich zuerst ganz und gar der Malerei gewidmet. Ich habe ganz neue Bilder-Serien und hunderte von Papierarbeiten geschaffen.
Irgendwann begann ich auch noch mit dem Collagieren. Das brachte mich dazu, mich wieder mit Dada und dem Surrealismus zu beschäftigen. Ich war 33, und trotz intensiver Filmerziehung kannte ich die Filme von F.Léger, Man Ray, René Clair und Maya Deren noch nicht. Eine Schande. Oder? Das alles hat sich aber in Berlin geändert. An einen Punkt hat mich es wieder gepackt, und langsam begann ich, diese Filme zu sammeln.

Monate später habe ich dann wieder Bunuels "Un Chien Andalou" gesehen, und da stand es schon fest, daß ich auch Filme machen würde. Aber 2003 war ich noch zu sehr mit meiner Malerei beschäftigt und hatte auch einen ungarischen Kunstverein zu leiten. Zeitlich war es mir da noch nicht möglich einzusteigen.2004 hatte ich meinen ersten digitalen Camcorder gekauft, und er stand ein ganzes Jahr lang herum, ohne daß ich ihn in die Hand genommen habe. Anfang 2005 habe ich mir dann aber fest vorgenommen, mein erstes Filmprojekt zu realisieren. Wegen technischer Schwierigkeiten mit meinem Laptop hatte ich zwar bereits Filmmaterial aufgenommen, konnte es aber weder schneiden noch vertonen. Also wartete ich weiter.2006 haben sich diese Probleme gelöst, und ich konnte loslegen.
Bald danach ist "Folie á Deux" entstanden.

PP : "Folie á Deux" ?

SB: "Folie á Deux" hat eigentlich als "Starving" angefangen. Ich hatte eine Idee: Ein Künstler hungert, und muß, um zu überleben, seine Arbeiten gegen Essen eintauschen. Dazu kommt noch, daß aus unerklärlichen Gründen das Essen aus seinem Kühlschrank immer wieder verschwindet. Er hungert, muß Bilder produzieren und dann wieder hungert er. Am Ende hat er keine Kraft mehr, um Bilder zu produzieren, und kann nichts eintauschen und so weiter und so fort…..
Das was die Idee…. Aber es kam alles anders.

PP: "Folie á Deux" ist aber fertig geworden. Wie gefällt dir die Endfassung des Kurzfilms ?

SB: Gut. Obwohl ich zuerst wegen der Musik etwas skeptisch war. Ich wollte zwar experimentelle Musik. Und ich habe experimentelle Musik bekommen, da sie eigentlich auf den eigenen Filmdateien aufbaut. Durch einen Zufallsgenerator und ein cleveres kleines Softwareprogramm entstand aus diesen Dateien sogar eine Art Melodie. So generiert der Film seine eigene Musik. Und mittlerweile gefällt sie mir auch sehr gut. Ich liebe sie sogar.
Ich denke, der Film hat auch eine sehr schöne und ruhige Kameraführung sowie einen interessanten Schnitt. Die Texteinlagen sind zwar auf dem ersten Blick verwirrend, jedoch tragen sie damit sehr zum experimentellen Charakter des Films bei. Ähnlich wie die Musik ist sie teilweise per Zufall entstanden. Ich habe vor und während der Aufnahmen die Gedichte von Baudelaire gelesen. Dann habe ich einfach einige Gedichte in einzelne Wörter zerstückelt. ( Ich habe vor den Filmaufnahmen noch an DADA styl Collagen gearbeitet ! )
Dann waren Harald Marpe, der in dem Film mitspielt, und Irena Feller, die Regieassistentin, bei mir. Wir haben die erste Rohschnittfassung des Films angeschaut. Wir haben mit Wörtern gespielt, haben die einzelnen Texte durcheinandergebracht und dadurch und per Zufall entstanden dann die Texte. Und irgendwie hatten wir zwei Stunden später 90% zusammen.
Da mußte ich aber leider dringend zum Flughafen fahren und meine Frau von Ihrem London -Flug abholen.
Die zehn Prozent des Textes, die wir nicht geschafft haben, sind unverändert geblieben. Das ist auch eine Art Zufall.

PP: Wie lange hast du gedreht?

SB: Die eigentlichen Aufnahmen erfolgten an 5 Wochenenden. Dann kam die Phase der Nachbereitung mit vielen Schwierigkeiten und Streß. Aber ich hatte mir eine Deadline gesetzt: Es mußte alles am 11.Juli 2006 fertig sein. Am 12.Juli waren wir tatsächlich fertig. Danach brauchte ich einen kurzen Urlaub.

PP: Was kam ungeplant?

SB: Mein Arzt hat während der Aufnahmen bei einer Zufallsuntersuchung Blut in meinem Urin gefunden. Da man etwas Schlimmes vermutete, folgte sofort eine andere unangenehme Untersuchung. Ich war also teilweise am Set, teilweise in Krankenhaus. Ich ziehe den Set vor. Krankenhäuser jagen mir etwas Angst ein. Im Wartezimmer kamen mir die merkwürdigsten Filmideen. Vielleicht war es eine Art Katalysator für die Filmproduktion. Wer weiß, vielleicht sollte ich meine nächsten Drehbücher in Krankenhauswartezimmern schreiben. Dort passieren nämlich immer die merkwürdigsten Ereignisse.Aber: Es war, Gottseidank, nichts Schlimmes, und ich bin wieder gesund.

PP: Wie ging es weiter, nachdem der Film fertig war?

SB: Der Film wurde inzwischen bei 7 Kurzfilmfestivals zur Ansicht eingereicht. Es läuft außerdem auf Google, Yahoo und man kann ihn sogar bei E-Bay kaufen. Außerdem waren alle Freunde und Bekannte begeistert. Bisher habe ich schon 50 Kopien machen müssen. Wie es aussieht, wird der Film in Ungarn im Oktober 2006 auf einem lokalen Sender laufen. Als Testphase. Mal sehen, was dabei rauskommt…
Ich würde mich freuen, wenn eines der Filmfestivals ihn in sein Programm aufnimmt.

PP: Was sind Deine nächsten Projekte?

SB: Gerade habe ich einen kurzen Montagefilm fertiggestellt: "Studies for the Last Judgment".
Es wird hier in Charlottenburg in einer Kunstausstellung als Videoart-Installation laufen.
Drei Projekte habe ich in Planung. Eines wird ein längerer Film von 3o Minuten sein.
Im November möchte ich mich aber wieder meine Malerei widmen. Ich habe sie jetzt über acht Monate vernachlässigt.

PP: Was hast du aus diesem Film gelernt?

SB: Das Filmemachen ist eine hervorragende Gelegenheit, mit dem Bösen in uns zu kämpfen, alle Hindernisse auf dem Weg zu überwinden und geistig zu wachsen. Es geht um Lust und Grausamkeit. Also immer viel zu tun !

PP: Vielen Dank für das Interview

SB: Bitte. Bis zum nächsten Mal.

Raymond Sinister - Alfred Rietschel - 29. August 2006 - 17:40



Kein Kommentar


Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.