Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

nächstes Archiv vorheriges Archiv

01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

31. März 2010 - 00:28Veranstaltungstip (31.03.2010)

Ein starkes Konzert zum Reinrocken in den Ostersonntag ganz in Kieznähe:

Icke - Gesang und Gitarre Icke & Co im Stattcafé
Suny - E-Gitarre
Hans Hartmann - Chapmanstick
Berny - Drums

  
   
Samstag, 03. April 2010 ab 20:00 Uhr
Stattcafé, Suarezstraße 31
Eintritt frei

- Kunst und Kultur - ein Kommentar / Kein Trackback

30. März 2010 - 00:02Ein buntes Kiezer Kinderfest im Juni

Der Kids Kiez Treff aus der Sophie-Charlotten-Str. 23a will in diesem Jahr sein 1. Kiez-Kinderfest veranstalten. Am Sonntag, 20. Juni, soll auf dem Parkplatz am "Centro Italia" in der Sophie-Charlotten-Str. 9-10 gefeiert werden. Bei Spielen, Sport und Basteln, mit einer Hüpfburg und noch mehr, sollen die Kids von 10:00 bis 16:00 Uhr viel Spaß und Freude haben. Essen und Trinken wird der Kids Kiez Treff e.V. anbieten. Auf einer Bühne sind Musik, Tanz und weitere Veranstaltungen geplant. Auch Musiker und Tänzerinnen aus dem Kiez werden auftreten. Das DRK will mit der Hunderettungsstaffel-Charlottenburg dabei sein und die die THW-Jugend möchte einen Teil ihrer Technik zeigen. Auch der Schwerhörigen Sport Club Berlin e.V. aus der Sophie-Charlotten-Straße 23a und die Polizei beteiligen sich nach unseren Informationen mit einem Infostand.

Den aktuellen Stand der Planung und weitere Informationen erhalten sie beim Organisator. Dort können sich auch noch alle Gruppen und Initiativen bis zum 16. April 2010 melden, die sich beteiligen möchten - ob an einem Stand, oder mit einem eigenen Beitrag für Spiel und Spaß.
Kontakt:
Kiez-Kinderfest am Sonntag, 20. Juni 2010
Organisation: Michael Seraphin
Tel. 0174 - 486 85 53
E-Mail: mberlin@t-online.de

Update 1. April 2010:
Nach erfolgter Abstimmung werden sich der Mieterbeirat Klausenerplatz, das Kiezcafé Freiraum und das Kiez-Web-Team an dem Fest mit einem Stand beteiligen.

- Kiez, Kinder und Jugendliche, Menschen im Kiez - Kein Kommentar / Kein Trackback

29. März 2010 - 00:02Eier... überall!

Wenn ein zunehmender Mond zu dieser Jahreszeit als leichtes Ei des Nachts über den Kiez schleicht, dann ist es (schon) wieder soweit. Der Frühlingsvollmond naht. Die Osterhasen haben das natürlich schon lange vorher berechnet und sich vorbereitet.

Noch "eiert" er - bald wird es der Frühlingsvollmond sein

So ist die "Rechnung" auch bereits unten angekommen.

Ostereier in der Nehringstraße

Die GEWOBAG hat es ebenfalls herausbekommen, sich nicht verrechnet, und verschickt Briefe mit einem zeitgemässen Gruß. Hoffentlich sind es keine Betriebskostenabrechnungen des letzten Winters. Aber so gemein wird man ja wohl sicher nicht sein. Das war in diesem Umschlag auch nicht der Fall. Ganz im Gegenteil: es war ein erfreuliches Schreiben, also angemessen ;)

Die GEWOBAG sendet Ostergrüße

- Kiez, Wissenschaft, ZeitZeichen - Kein Kommentar / Kein Trackback

28. März 2010 - 21:20Sachmittel für "Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften" (Ehrenamtsmittel)

Auch im Jahr 2010 wird die Bauabteilung des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf wieder ehrenamtliches Engagement im Bezirk durch die Finanzierung von Sachmitteln (auch Ehrenamtsmittel genannt) unterstützen. Dafür stehen insgesamt 58.000 Euro zur Verfügung, die aus einem Fördertopf des Landes Berlin stammen.

Die im Jahr 2009 geänderten Förderkriterien gelten auch im Jahr 2010 fort. Gefördert werden selbst organisierte Maßnahmen zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur in Eigenleistung, z.B. Farben für Renovierungen, Pflanzungen oder Maßnahmen für eine sauberere Stadt, bezogen auf Einrichtungen und Anlagen, wie Schulen einschließlich Horte, Kindertagesstätten, Begegnungsstätten Seniorenfreizeiteinrichtungen, Sportanlagen und Grünanlagen.
Antragsberechtigt sind somit alle Bürger, als Einzelpersonen oder Gruppen und Initiativen, die nicht gewinnorientiert arbeiten und für ihre ehrenamtliche Arbeit im Rahmen der genannten förderungswürdigen Zwecke die erforderlichen Sachmittel benötigen.

[weiterlesen]

- Gesellschaft, Kiez, Menschen im Kiez - Kein Kommentar / Kein Trackback

28. März 2010 - 20:17Open Stage und noch ein Fest

Am Samstag hatte Icke zum ersten Mal zur Open Stage im Mieterclub eingeladen. Die eigentlich monatlich stattfindende Kinder-Open-Stage konnte in diesem Jahr leider noch nicht stattfinden, da es Schwierigkeiten durch Anwohner am bisherigen Veranstaltungsort gab. So wurde einfach auf den Mieterclub ausgewichen, um eine schwierige Zeit zu überbrücken. Der Mieterclub in der Neuen Christstraße 8 steht immer auch für andere Veranstaltungen wie Lesungen, kleine Konzerte, usw. von nichtgewerblichen Initiativen zur Verfügung. Einfach an den Mieterbeirat Klausenerplatz wenden.

 

Beatbox im Mieterclub

[weiterlesen]

- Kiez, Kinder und Jugendliche, Menschen im Kiez - Kein Kommentar / Kein Trackback

28. März 2010 - 17:15Neuer Wehrbeauftragter will Krieg gesellschaftsfähig machen

Es gibt ab dem 1. Mai einen neuen Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages, Herr Königshaus von der FDP. Er forderte schon mal im voraus, am 24.3. im ZDF-Morgenmagazin, 'mehr gesellschaftliche Anerkennung und Interesse für die Bundeswehr': "Die Soldaten müssen das Gefühl haben, daß ihre Opfer und Belastungen Anerkennung finden." (FR-online 25.3.10)

'Mehr Interesse für die Bundeswehr': da hat Herr Königshaus völlig recht, es sollte sogar viel mehr Interesse geben, nämlich dafür, daß bei den Steuerzahlern jährlich mindestens 31 Milliarden Euro eingesammelt werden, um einen Militärapparat auf- und auszubauen, dessen Aufgabe schon lange nicht mehr die Landesverteidigung im Falle eines bewaffneten Angriffes ist (so eigentlich das Grundgesetz in den Artikeln 87a und 115a), sondern die weltweite Führung von Kriegen. Die Fähigkeit dazu wird seit den 90er Jahren hergestellt mit dem Umbau der Bundeswehr - im Rahmen der Nato - zur Interventionsarmee.

Unter diesen Umständen wäre es aus Sicht dieses Wehrbeauftragten (wie aus Sicht der gesamten politischen Klasse) natürlich schön, wenn die Bereitschaft der Bundesregierung zum Kriegführen - beim designierten Wehrbeauftragten zeitgemäß als "Opfer und Belastungen der Soldaten" personalisiert - von der Bevölkerung "anerkannt" und somit gebilligt würde. Das wäre deshalb schön, weil damit 1. der politischen Klasse freie Hand bei ihren weltweiten Plänen gelassen würde und 2. niemand auf die Idee kommen könnte, zu fordern, daß der größte Teil des "Verteidigungsetats" in diesen Zeiten der "knappen Kassen" - die die politische Klasse im übrigen voll zu verantworten hat, denn sie allein verfügt über die Steuergelder - zum Ausgleich der geplanten Einsparungen zu Lasten der Steuerzahler verwendet wird.

Tatsächlich lehnt jedoch eine Mehrheit von 69 Prozent der Bundesbürger inzwischen den Afghanistankrieg ab: Es gibt einfach zu wenig Bereitschaft unter den Deutschen zur "Anerkennung" für staatliches Töten, Verstümmeln, Zerstören. Und eigentlich wäre es an der Zeit, auch den "Verteidigungsetat" zur Diskussion zu stellen.

Übrigens: Aufgabe des Wehrbeauftragten ist eigentlich, die Grundrechte der Soldaten zu schützen (Artikel 45b). Eine zentrale Stellung hat dabei das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit (Artikel 2). Wäre es bei bisher 35 toten und etlichen verwundeten Soldaten (und drei toten Polizisten) allein in diesem Krieg nicht endlich angebracht, daß dieser Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages es mit seinem verfassungsmäßigen Auftrag ernst nimmt?

MichaelR

Michael R. - Gastautoren, Politik - drei Kommentare / Kein Trackback

24. März 2010 - 00:02Veranstaltungstips (24.03.2010)

Diese Woche ist richtig was los bei uns im und am Kiez. Ein tolles kulturelles Angebot für wirklich jeden und auch eine wichtige Informationsveranstaltung ist dabei.
Am heutigen Mittwoch findet die Lesung im Belle Etage am Lietzensee statt. Am Donnerstag steht ein wichtiger Termin für alle GEWOBAG-Mieter an: Mieterversammlung in der Platane 19 zum Thema Hauswart-Service der GEWOBAG. Am Samstag geht es weiter mit der Open Stage für Kinder im Mieterclub.

Und hier noch eine Empfehlung für alle Opern- und Operetten-Liebhaber.
  
"Berliner Künstler-Forum" in der Trattoria Milano

Das "Berliner Künstler-Forum" in der Trattoria Milano präsentiert:
Opern- und Operetten-Gala "Reich mir die Hand mein Leben"
Einat Ziv, Sopran
Ke Jia Xiong, Tenor
Markus Syperek, Klavier

Samstag, 27. März 2010, 19:00 Uhr
Kaiserdamm 29, 14057 Berlin-Charlottenburg
Der Eintritt beträgt 25,00 Euro inklusive kaltem und warmem Buffet.
Ermäßigung für Studenten 17,00 Euro.

[weiterlesen]

- Kunst und Kultur - Kein Kommentar / Kein Trackback

23. März 2010 - 23:02Open Stage für Kinder im Mieterclub

Am kommenden Samstag findet die Open Stage für Kinder zum ersten Mal im Mieterclub statt.
Icke (Marcel Krüßmann) lädt wieder alle ein - die einen, Mut zu fassen und ihr Talent zu zeigen - und die anderen, das zu bestaunen und einen schönen gemeinsamen Nachmittag zu erleben.
Für alle, jung und alt, klein und groß. Ach ja, dick und dünn natürlich auch ;)
 
Open Stage
 
    

Samstag, 27. März 2010
von 15:00 bis 19:00 Uhr
Mieterclub
Neue Christstraße 8 - 14059 Berlin
Der Eintritt ist frei!

- Kiez, Kinder und Jugendliche, Kunst und Kultur, Menschen im Kiez - Kein Kommentar / Kein Trackback

23. März 2010 - 00:28Wenn die erste Frühlingssonne lacht ...

das Straßenleben im Kiez erwacht .....

Frühling im Kiez 2010 - in der Sophie-Charlotten-Straße

[weiterlesen]

- Kiez, Menschen im Kiez - Kein Kommentar / Kein Trackback

23. März 2010 - 00:25Hard Working People

Gewidmet speziell allen Bauarbeitern auf der Spandauer-Damm-Brücke:
 

- Netzfundstücke, Spandauer-Damm-Brücke - Kein Kommentar / Kein Trackback

23. März 2010 - 00:24Teil 27 - Neubau der Spandauer-Damm-Brücke

Die umfangreichen Verkehrssperrungen vom letzten Wochenende (19. bis 22. März 2010) liegen hinter uns. Nötig waren die Vollsperrungen wegen der Montage von bis zu 61 Tonnen schweren Brückenträgern. Das Entladen und Einheben der Träger für den südlichen Brückenabschnitt der Spandauer-Damm-Brücke wurde mit drei Mobilkränen von bis zu 1.200 Tonnen Traglast durchgeführt, die auf der Bundesautobahn, dem Spandauer Damm und zwischen den nördlichen Gleisen der Fern- und S-Bahn positioniert waren. Das Anbringen der Fertigteilplatten zwischen den Stahlträgern mit Hilfe eines Turmdrehkranes wurde gleich anschließend begonnen und hält derzeit noch an. Die Art und Aufstellung der Kräne ist selbstverständlich von den jeweiligen Gegebenheiten des Geländes abhängig. So ergeben sich die Unterschiede zu den einzelnen, im Ergebnis gleichen, Bauabschnitten der vorher fertiggestellten nördlichen Brückenhälfte.

.... sitzt, wackelt und hat Luft - so hatte die BZ vom 20.03.2010 getitelt.
Doch wie sagt man: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Stimmt wirklich alles?
"Alles klar", wurde mir versichert: "Hundertpro - bis auf den Millimeter!"

<span>Abriss und Neubau der Spandauer-Damm-Brücke - Neubau des südlichen Teils der Brücke</span>

[weiterlesen]

- Spandauer-Damm-Brücke, Technik - Kein Kommentar / Kein Trackback

22. März 2010 - 00:02Prima Klima: Klimaschutz und energetische Sanierung

Klimaschutz ist derzeit in vielen Bereichen angesagt. Ein wichtiger Bereich dabei ist die energetische Gebäudesanierung. Bei Neubauten bestehen bereits erste gesetzliche Regelungen. Interessant wird es nun für den Altbaubestand und damit auch für unseren Kiez.

Wie Erfahrungen aus alten Zeiten zeigen, ist nun folgendes zu befürchten: es könnten, wie schon aus früheren Wohnungsbau- und Sanierungsphasen bekannt, die Absahner aus Politik (mit ihren "Hilfskräften") und Bauwirtschaft in den Startlöchern stehen. Einlullend pflegten sie schon damals, ihr frühes scheinheiliges Credo von sozialer Wohlgesonnenheit und und nun vielleicht von selbstloser Klima- und Menschenfreundlichkeit zu verbreiten. Erst dem Widerstand der Mieter und dem Einsatz eines weiterdenkenenden Architekten war es zu verdanken, daß Schlimmeres verhindert werden konnte. Viel zu viel Übles ist allerdings offenbar immer noch geschehen, wie Funde der Mieter-Ini stark vermuten lassen.
Also aufgemerkt und Vorsicht vor "falschen Vertretern" vor der Haustür!

[weiterlesen]

- Kiez, Technik, ZeitZeichen - ein Kommentar / Kein Trackback

21. März 2010 - 18:28Problem gelöst?

Lerne von den Besten!

So sagt man..und die Kirche lernt von den Besten!

http://www.titanic-magazin.de/

- Gesellschaft, Netzfundstücke, Satire - zwei Kommentare / Kein Trackback

21. März 2010 - 00:02Ehrungen des Bezirksamtes

Auch dieses Jahr will das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf wieder Bürger des Bezirks für ihr Engagement mit Auszeichnungen würdigen.

  • Vorschläge für die Bürgermedaille erwünscht
    Das Bezirksamt wird eine Bürgermedaille für besondere Verdienste um den Bezirk verleihen. Jede Bürgerin und jeder Bürger kann Vorschläge machen und Personen benennen, die für ihr ehrenamtliches Engagement mit einer Bürgermedaille geehrt werden sollten.
    Ein Gremium aus je einem Vertreter der fünf in der BVV vertretenen Fraktionen SPD, CDU, B90/Grüne, FDP und Die Linke, Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen, dem Stellvertretenden Bezirksbürgermeister Klaus-Dieter Gröhler, Wirtschaftsstadtrat Marc Schulte und Sozialstadträtin Martina Schmiedhofer wird über die Vorschläge entscheiden. Die Bürgermedaillen sollen zum Bezirkstag am 19. Oktober 2010 verliehen werden.

    Vorschläge können bis zum 31. Mai 2010 schriftlich eingereicht werden:
    Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf - Büro der Bezirksbürgermeisterin -
    Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin
         
     
  • Vorschläge für den Ehrenamtspreis erwünscht
    Die Abteilung Soziales, Gesundheit, Umwelt und Verkehr im Bezirksamt lobt in diesem Jahr zum 11. Mal den "Ehrenamtspreis Charlottenburg-Wilmersdorf" aus. Der Preis ist mit 4000 Euro dotiert. Das Preisgeld kann auch auf mehrere Preise aufgeteilt werden. Die Bekanntgabe der Preisträger und die Verleihung werden anläßlich des "Tag des Ehrenamtes" stattfinden, der in diesem Jahr erstmals auf dem Klausenerplatz (am 16. September 2010) stattfinden soll.
     
    Vorschläge können bis zum 29. August 2010 eingesandt werden:
    Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf - Bezirksstadträtin für Soziales, Gesundheit, Umwelt und Verkehr -
    Fehrbelliner Platz 4, 10702 Berlin

[weiterlesen]

- Gesellschaft, Menschen im Kiez - Kein Kommentar / Kein Trackback

20. März 2010 - 20:40Berlin: Historisches zum Wochenende

Das erste Video ist speziell unseren Freunden von der Stiftung gewidmet. Voll preußisch im Luisenjahr:
 

[weiterlesen]

- Geschichte, Netzfundstücke - Kein Kommentar / Kein Trackback

20. März 2010 - 18:25SPD: Erkenntnisse zum Wochenende

Heute: von Köpfen und Ärschen

Am vergangenen Montag entschied die Landesschiedskommission der SPD gegen den Antrag auf Ausschluß eines ihrer Mitglieder. In der Begründung hieß es nach einem Pressebericht (Welt Online vom 17.03.2010) u.a.: Die Meinungsfreiheit wäre für die Sozialdemokratische Partei unbestrittenermaßen ein sehr hohes Gut. Die Volkspartei SPD müsse solche provokanten Äußerungen aushalten. Lassen wir mal weg, daß man dort offensichtlich noch immer von einer "Volkspartei" träumt. Doch, Wow! Man höre und staune: Meinungsfreiheit wäre also ein hohes Gut! Hat es jetzt bei der SPD eingeschlagen? Hat sie die Erleuchtung heimgesucht - so lange vor Pfingsten? Ist es selbst dort durchgedrungen, was auch die Ärzte Zeitung (vom 15.03.2010) gerade wieder bestätigte: "Konservative haben einen geringeren Intelligenzquotienten als fortschrittlich denkende Menschen". Egal was daran richtig sein sollte - aber: wie groß mag da erst der Intelligenzunterschied zwischen Kopf und Arsch sein?

Ob die oberen SPD-Häupter ihre Erkenntnis wohl bei Gelegenheit mal an gewisse niedere "Hinterteile" ihrer Partei bei uns im Kiez so quasi "durchreichen" könnten?
Motto:

Graffiti in der Sophie-Charlotten-Straße - März 2010

- Gesellschaft, Kiezfundstücke, Politik, Satire - Kein Kommentar / Kein Trackback

19. März 2010 - 00:27Zeit für Veränderungen

Und wenn der zähe Winter sich auch noch so anstrengen mag, es ist nicht aufzuhalten.
Man weiß schon, wenn die Zeit gekommen ist.

 

Im Schloßpark hat man losgelegt....

und die Kids der Kita in der Neufertstraße spüren das auch

- Kiez, Kinder und Jugendliche, Schlosspark, ZeitZeichen - Kein Kommentar / Kein Trackback

18. März 2010 - 00:02Ausstellungseröffnung: Ulrich Baehr "Im Russenwald"

Die Galerie am Savignyplatz lädt zur Ausstellungseröffnung von Ulrich Baehr Im Russenwald ein.

"Im Russenwald" setzt die aufsehenerregende Landschaftsausstellung fort, die Ulrich Baehr vor einem Jahr in der Galerie am Savignyplatz veranstaltete. Die märkische Landschaft, das Thema, das den Maler seit 2006 beschäftigt, erscheint hier unter einem verstörenden Aspekt. Die Bilder vom verborgenen "Russenwald" sind in einem prekären Bereich angesiedelt, der seit der deutschen Wiedervereinigung tabuisiert und ins Unbewußte abgeschoben wird.
Anläßlich der Ausstellung ist ein Katalog erschienen: Ulrich Baehr. Landschaft 2006-2010. Er enthält 33 Abbildungen und zwei Texte, in denen Volkmar Braunbehrens und Götz Schmidt den malerischen Umgang mit der märkischen Landschaft und ihr historisches Umfeld erhellen.
 

Galerie am Savignyplatz (jetzt am Klausenerplatz!)
Nehringstraße 29 Ausstellungseröffnung
14059 Berlin

Eröffnung am Dienstag, 23. März um 19:00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 24. März - 24. April 2010
Öffnungszeiten:
Mo - Fr 15:00 bis 19:00 Uhr
Sa 11:00 bis 15:00 Uhr

- Kiez, Kunst und Kultur - Kein Kommentar / Kein Trackback

17. März 2010 - 23:26Wenn im Kiez gefeiert wird, dann stehts an jeder Wand.

Und im Kiezer Weblog natürlich!

 

Was ist denn hier wohl los? Mal schaun ........

Nun ist es stadtbekannt. Sogar worldwidebekannt ;)  Herzliche Glückwünsche!

Wir wünschen dann auch noch alles Gute  l-)

- Kiez, Menschen im Kiez - Kein Kommentar / Kein Trackback

17. März 2010 - 00:02Kleine Presseschau (17.03.2010)

 
Eine kleine kiezbezogene Auswahl aus der Presse.

[weiterlesen]

- Gesellschaft, Gewerbe im Kiez, Kiez, Netzfundstücke, Politik - Kein Kommentar / Kein Trackback

16. März 2010 - 00:10Neues von der "Brücken-Front"

Die letzten großen Verkehrssperrungen erfolgten am Wochenende vom 11. bis 14. September 2009. Damals wurde der zweite und letzte Abschnitt der südlichen Brückenhälfte abgerissen.
Am kommenden Wochenende erfolgt der nächste Schritt:

Vollsperrungen im Rahmen des Neubaus der Spandauer-Damm-Brücke

  • BAB A100 zwischen den Autobahn-Dreiecken Charlottenburg und Funkturm
    Vollsperrung in beiden Fahrtrichtungen von Freitag, 19. März 2010 ab 22:00 Uhr, bis Montag, 22. März 2010 gegen 05:00 Uhr.
     
  • Spandauer Damm zwischen Sophie-Charlotten-Straße und Königin-Elisabeth-Straße
    Vollsperrung der Fahrbahn von Freitag, 19. März 2010 ab 21:00 Uhr bis Montag, 22. März 2010, 04:00 Uhr.
    Fußgänger und Radfahrer sind davon nicht betroffen!
     
  • Fern- und S-Bahn einschließlich des S-Bahnhofs Westend
    Kein Zugverkehr von Freitag, 19. März 2010 ab 17:00 Uhr (Fern-Bahn), bzw. ab 22:00 Uhr (S-Bahn) bis Montag, 22. März 2010, 04:00 Uhr.
    Der S-Bahnhof Westend ist geschlossen.


Die Vorbereitungen für die Einrichtung der Umleitungsstrecken beginnen schon am Freitag, 19. März 2010 ab ca. 18:00 Uhr und können stellenweise zu Behinderungen führen.

[weiterlesen]

- Kiez, Spandauer-Damm-Brücke - zwei Kommentare / Kein Trackback

16. März 2010 - 00:07Und wer bist Du?

Legendär?

[weiterlesen]

- Gesellschaft, Kunst und Kultur, Netzfundstücke - ein Kommentar / Kein Trackback

14. März 2010 - 21:27o.T. (s/w)

 

 
MichaelR

Michael R. - Gastautoren, Kunst und Kultur - Kein Kommentar / Kein Trackback

13. März 2010 - 00:02Prima Klima, bezahlbare Mieten - fragt sich nur, für wen ?

Den passenden Titel zum Thema lieferte die Berliner Zeitung vom 06.03.2010: "Klima gerettet, Mieter vertrieben". (ich würde es noch erweitern auf: "Klima gerettet, Mieter vertrieben ? - Egal, Hauptsache abgezockt und die eigenen Taschen gefüllt.")
Damit, mit dem folgenden Ausschnitt aus dem Gentrification Blog und noch so einiges mehr im Kopf, fahren wir dann also zum heutigen Mietenkongress der Grünen.

Soweit, so schön und so erwartbar die Positionierungen der drei Parteien. Auf der Ebene der Forderungen gibt es sicherlich auch mit großen Teilen der Mieterorganisationen und Stadtteilinitiativen keinen großen Dissenz – wenn da nicht die Kleinigkeit mit der fehlenden politischen Praxis wäre. Zur Erinnerung: zumindest die SPD und die Linke sind zur Zeit in Berlin in Regierungsverantwortung und müssen sich stärker als an wohlmeinenden Vorschlägen an der eigenen Praxis messen lassen. Und da ist bisher noch nicht wirklich viel passiert.

Die beginnenden mietenpolitischen Bewegungsansätze in Berlin (wie das Bündnis Steigende Mieten Stoppen) sind also gut beraten, sich nicht vom farbenfrohen Gleichklang der Sozialen-Stadt-Rhetorik einlullen zu lassen, sondern den Parteien weiter auf die Finger zu schauen. Wohnungsreformvorschläge sind gut – tatsächliche Wohnungsreformen sind besser!

- Gesellschaft, Kiez, Politik - zwei Kommentare / Kein Trackback

11. März 2010 - 23:39Veranstaltungstips (11.03.2010)

  • Ickes Kinder-Open-Stage im Stattcafé

    Open Stage


    Samstag, 13. März 2010 von 15:00 bis 19:00 Uhr
    Eintritt frei
    Stattcafé
    Suarezstraße 31, 14057 Berlin-Charlottenburg
     
      
  • irgendwo zwischen Weltmusik und Jazz ....

    Hans Hartmann bei einem Auftritt bei uns im Kiez


    Hans Hartmann (chapmanstick), Ulli Bartel (violin), Süleyman Celik (darbukka)
    Samstag, 13. März 2010 ab 20:00 Uhr
    Eintritt frei
    Straßenbahn -Kneipenkollektiv-
    Laubacher Straße 29, 14197 Berlin-Friedenau

- Kunst und Kultur - Kein Kommentar / Kein Trackback

11. März 2010 - 22:40"Dieser Kietz ist so schmutzig", hat Mama gesagt

Deshalb brauchen wir jetzt nur noch die halbe Miete zahlen, hat Mama gesagt.

Mietminderung "Schmutziger Kiez" ?

Mama hat Recht, liebe Karina. Ich habs auch schon gesehen.
Darum kümmern wir uns. Und Mama kann sich dann bei den nächsten Wahlen darum kümmern.
[Rein rechtlich (mit Mietminderung) ist da allerdings nichts zu machen - wir müssen sogar Ratten (im Keller) erdulden.]

- Kiez, Kiezfundstücke - Kein Kommentar / Kein Trackback

10. März 2010 - 00:02Mieterversammlung am Klausenerplatz

An alle Mieter der GEWOBAG im Kiez am Klausenerplatz!

Der Mieterbeirat lädt Sie herzlich ein zu einer
MIETERVERSAMMLUNG
Thema: Hauswart-Service der GEWOBAG
am Donnerstag, 25. März 2010 um 19:00 Uhr
Platane 19, Knobelsdorffstraße 15, 14059 Berlin, 1. Etage (Eingang über den Hof)
 
 
Folgende Themen möchten wir mit Ihnen besprechen:
  • 1. Erfahrungen mit dem seit November 2009
    angebotenen GEWOBAG-Reparaturservice ALBA Facility Solutions GmbH.
     
  • 2. Anstehender Verkauf der Tochtergesellschaft GEWOBAG HS (Hauswarte).
Eingeladen sind Vertreter der GEWOBAG und der ALBA Facility Solutions GmbH.
 
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

  
Download: Plakat als PDF zum Ausdrucken, Verteilen, Weitergeben und Aushang in den Häusern. Danke! 
 


 Wir danken der Platane 19 für die unkomplizierte Bereitstellung der Räume.


Mieterbeirat Klausenerplatz
• Mieter-Club, Neue Christstraße 8, 14059 Berlin
• Sprechstunde: donnerstags 17:00-19:00 Uhr
• Internet: http://mieterbeirat.klausenerplatz-kiez.de • E-Mail: mieterbeirat@klausenerplatz-kiez.de


- Kiez, Menschen im Kiez - Kein Kommentar / Kein Trackback

09. März 2010 - 00:02~ Erlesener Kiez ~ Annemarie Schwarzenbach

Die Lesereihe "Erlesener Kiez" präsentiert Texte von Autorinnen und Autoren, die im und am Klausenerplatz-Kiez gelebt haben bzw. leben. Im Verlauf des Jahres 2010 wird es im Quartier zwischen Schloss Charlottenburg und Lietzensee im Monatsrhythmus Lesungen geben, die an einschlägigen kulturellen Vernetzungsorten im Kiez stattfinden. Die ausgewählten Texte spiegeln die bewegte Geschichte des Quartiers im Lauf der Jahrzehnte wider und möchten die heute hier Lebenden miteinander ins Gespräch bringen. Die Literaturreihe "Erlesener Kiez" versteht sich als Beitrag zum kulturellen Leben am Klausenerplatz und der näheren Umgebung.

Autorin im März ist Annemarie Schwarzenbach (1908-1942). Nach dem Studium der Geschichte in Zürich ging sie nach Berlin, wo sie zwei Romane veröffentlichte. 1931 lebte sie in der Königin-Elisabeth-Straße. Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten kehrte die überzeugte Antifaschistin in die Schweiz zurück und finanzierte die von Klaus Mann herausgegebene Exilzeitschrift „Die Sammlung“ mit. In den 1930er Jahren ausgedehnte Reisen nach Persien, Afghanistan, die UdSSR, die USA und den Kongo. Heirat mit einem schwulen Diplomaten, mehrfache Morphiumentziehungskuren; Arbeit als Archäologin, Fotografin und Journalistin. Annemarie Schwarzenbach starb 1942 in Sils im Engadin an den Folgen eines Fahrradunfalls.
 
Annemarie Schwarzenbach - Bild © H. Marpe

Blanche Kommerell liest aus Texten Annemarie Schwarzenbachs

Mittwoch, den 24. März 2010
Beginn 19:30

Belle Etage am Lietzensee
Lietzenseeufer 10
14057 Berlin

Der Eintritt ist frei


Die Lesereihe „Erlesener Kiez“ wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds, das Bezirkliche Bündnis für Wirtschaft und Arbeit beim Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin und die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

Andrea Bronstering
Projektleitung "Erlesener Kiez"
Berlin, den 8. März 2010

- Kiez, Kunst und Kultur - Kein Kommentar / Kein Trackback

08. März 2010 - 00:02Ein neuer Stützpunkt ....

oder

"Nachtigall, ick hör' dir trapsen" ... (?)

Neuer Stützpunkt der Firma ALBA in der Danckelmannstraße

- Gewerbe im Kiez - Kein Kommentar / Kein Trackback

06. März 2010 - 19:58Musik: Schönes zum Wochenende

Lassen wir diesen lächerlichen SPD-Haufen ganz schnell hinter uns und widmen uns lieber den schönen Dingen des Lebens zum Wochenende.

Gerade hat die erste Gruppe einen Preis gewonnen, so ging es durch die Medien. Dieser ganze Aufriß interessiert mich an sich herzlich wenig, so kam lediglich die Erinnerung auf. Als etwas älteres Semester kann ich einem Großteil der neueren Musik einfach nichts abgewinnen - dem ganzen oberflächlichen Rummel, oder irgendwelchen TV-Shows schon gar nicht.

Doch zweimal ist es in den letzten Jahren passiert, es war jeweils reiner Zufall, daß ich bei zwei jungen Gruppen hellhörig wurde, als ich Auftritte von ihnen im Fernsehen sah. Sie sind gut, richtig gut, genial sogar. Große Klasse - schön, daß es dann sowas doch noch gibt.

[weiterlesen]

- Kunst und Kultur - Kein Kommentar / Kein Trackback

06. März 2010 - 18:49SPD: Lächerliches zum Wochenende

Früher hat man sich noch gelegentlich über sie geärgert. Inzwischen kann man über unseren Kiezer SPD-Haufen nur noch lachen - was nebenbei, auch viel gesünder ist.

Früher hätte ich auch niemand einen solchen Haufen Selbstbeschleimung zum Wochenende zugemutet. Inzwischen dient es eher zur fröhlichen Belustigung - was nebenbei, zum entspannten Wochenende beitragen kann.

[weiterlesen]

- Kiez, Politik - Kein Kommentar / Kein Trackback

05. März 2010 - 00:02Veranstaltungstips (05.03.2010)

[weiterlesen]

- Gesellschaft, Kunst und Kultur - Kein Kommentar / Kein Trackback

04. März 2010 - 00:02(Noch aufgestellte) Boten im Kiez

 

Frühlingsboten, Eis und Blumen - vor dem Fedora in der Nehringstraße

- Kiezfundstücke, Mein Kiez, ZeitZeichen - Kein Kommentar / Kein Trackback

03. März 2010 - 21:56Kiezer Straßen-Mitteilungen

Suche und biete - verloren und gefunden. Einige aktuelle Aushänge im Kiez.

Halskette verloren - Finderlohn wird geboten

 

Kinderrucksack verloren - Ein Marienkäfer

[weiterlesen]

- Kiez, Kiezfundstücke - Kein Kommentar / Kein Trackback

02. März 2010 - 07:21TV-Tipp: Geschichten aus Charlottenburg

Berlin-Charlottenburg ist der mondäne Kurfürstendamm und das königliche Schloss, die Villensiedlung Westend, aber auch der Arbeiterkiez am Klausenerplatz, die traditionsreiche Fischhandlung Rogacki und die alternative Bäckerei Brotgarten.

Mit diesen Worten macht der rbb Werbung für seine Sendung "Geschichten aus Charlottenburg", die heute, 02.03.2010, um 20:15 Uhr im rbb gesendet wird.

- Geschichte, Gesellschaft, Gewerbe im Kiez, Kiez, Kiezfundstücke, Kiezreportagen - Kein Kommentar / Kein Trackback

02. März 2010 - 00:02War das ein Winter! Do setz dich nieder....


Winter im Kiez 2009/2010

- Kiezfundstücke, Mein Kiez - ein Kommentar / Kein Trackback

01. März 2010 - 00:02Neues aus dem Kiez

  
  • Im April soll auf ARTE gezeigt werden, was bei den Ermittlungen in unserem Kiez rausgekommen ist. Das Kiez-Web-Team war damals live dabei: "Im Angesicht des Verbrechens" sozusagen.  Kommt jetzt alles ans Licht? "Erzählt wird von krimineller Energie, von den Verlockungen und Verführungen des Milieus, aber auch von Leuten, die etwas verändern wollen, Ideale haben, an die Gemeinschaft glauben und gemeinsam kämpfen", so hieß es damals.
    Wir werden ja sehen .....
    * www.sounddesign.com
    * Sueddeutsche. de vom 22.02.2010
       
     
  • Ulli Wegerich aus unserem Kiez will sie sowieso alle nach und nach gnadenlos überführen. "Mord & Totschlag", so klingt der verheissungsvolle Titel seines neuen Enthüllungs-Blogs. Sabbert den Bau-Spekulanten und Partei-Korrupten jetzt endgültig das Wasser in der Hose?
    Wir sind gespannt ......
    * Mord & Totschlag
       
     
  • Auch am Klausenerplatz muß man mit Ratten rechnen.
    In Berlin zähle jedenfalls der Befall eines Kellers mit Ratten zu den "gewöhnlichen Begebenheiten", so hat das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg entschieden. Das berichtete die
    * Märkische Allgemeine vom 22.02.201

- Kiez, Kunst und Kultur, Menschen im Kiez - Kein Kommentar / Kein Trackback

01. März 2010 - 00:01Thierse, Lammert, Gabriel, Guttenberg, Westerwelle, Medien, Afghanistan

  
Herr Thierse (SPD), der sich bei solchen Gelegenheiten gern befragen läßt, kann nicht nur, sondern muß geradezu dem Ausschluß fast einer ganzen Fraktion von der Bundestagsitzung am Freitag (26.2.10), verfügt von Herrn Lammert (CDU) unter dem Beifall der anderen Parteien, zustimmen, weil diese Fraktion "in gröblichster Weise gegen die Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages verstoßen" habe, denn "der Bundestag ist der Ort des Austausches mit dem Wort", und "er muß sich schützen vor seiner Instrumentalisierung für medial-politische Events". Wenn er das nicht tue, dann gefährde er seine Arbeit.

[weiterlesen]

Michael R. - Gastautoren, Politik - Kein Kommentar / Kein Trackback