Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Veranstaltungstips (2… | Home | Balkon für No-Budget-… »

Der traurige Rosenkavalier

Die Zeit der Weimarer Republik ist gerade in Berlin politisch und wirtschaftlich hoch turbulent. Anfang der 1920er Jahre prägen eine groteske Inflation und Millionen von Arbeitslosen das Bild, zum Ende des Jahrzehnts sind es die kurzlebigen Kabinette und die Straßenschlachten zwischen Kommunisten und Nationalsozialisten. Literarisch hingegen sind jene fiebrigen Jahre nur golden zu nennen. Hier sitzen die großen Verlage, hier erscheinen die wichtigen Zeitungen, hier leben AutorInnen wie Kurt Tucholsky und Joseph Roth, Irmgard Keun und Bertolt Brecht, Alfred Döblin und Mascha Kaléko, Heinrich Mann und Christopher Isherwood. So nimmt es nicht weiter wunder, dass es auch die junge Schweizer Autorin Annemarie Schwarzenbach in die deutsche Kapitale zieht. Von 1931 bis 1933 lebt sie überwiegend in Berlin, zuletzt in der Kaiserin-Elisabeth-Straße, einer Parallele am westlichen Rand des Kiezes.

Annemarie Schwarzenbach wird 1908 in Zürich in eine schwerreiche Schweizer Industriellenfamilie geboren. Sie studiert Germanistik und Geschichte in Paris und Zürich und arbeitet ab 1930 in München als Journalistin. Sie entdeckt ihre lesbischen Neigungen und verliebt sich unerwidert in Erika Mann. Ihre blendende androgyne Erscheinung kultiviert sie durch das Tragen kurzer Haare, Hosen, Jacketts und Krawatten und betört damit Männer wie Frauen gleichermaßen. Thomas Mann notiert, dass sie, wäre sie ein Jüngling, unvergleichlich hübsch wäre. Als überzeugte Antifaschistin verlässt sie Deutschland nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten. In der Folge finanziert sie die von Klaus Mann gegründete Exilzeitschrift „Die Sammlung“, die bis 1935 in Amsterdam erscheint. In den 1930er Jahren unternimmt sie ausgedehnte Reisen in die USA, die Türkei und den Kongo sowie nach Afghanistan und Persien. 1935 geht sie eine Vernunftehe mit einem schwulen Diplomaten ein. Annemarie Schwarzenbach stirbt 1942 in Sils an den Folgen eines Fahrradunfalls.

In ihre mondänen Berliner Jahre fallen die Prosatexte „Freunde um Bernhard“ (1931) und „Lyrische Novelle“ (1933). Sie sind gekennzeichnet von einem romantisch-schwülstigen Stil und drehen sich in autobiographischer Manier um innerpsychische Befindlichkeiten und um Fragen der Ästhetik und des Geschmacks. Schwarzenbach setzt sich verschlüsselt mit ihrer Homosexualität auseinander und schildert in ungelenker Weise ihre Schwierigkeit, wahren Kontakt zu Menschen zu finden. In der „Lyrischen Novelle“ heisst es: „Ich hätte Irmgard gern noch gesehen. Aber ich hatte Angst, bei ihr wieder weich zu werden, und musste doch fort. Ich fuhr durch eine andere Strasse, um nicht an ihrem Haus vorbeizukommen.“ Die unbekümmerten Texte wirken angesichts der sich zuspitzenden politischen Großwetterlage provokant privat und sorglos und werden von der Kritik durchweg abschätzig beurteilt.

Als sie Mitte der 1930er Jahre beginnt, Reisereportagen zu verfassen, wird ihre Diktion karger und abstrakter, es rücken soziale Missstände in den Blick, etwa das weit verbreitete Elend in den USA während der großen Depression. Schwarzenbach, schwer depressiv und rauschgiftsüchtig, artikuliert in Briefen und Tagebuchskizzen immer wieder starke Zweifel am Geschaffenen, sie schätzt die Qualität ihrer Texte als gering ein und lamentiert über die „Qual der Talentlosigkeit“. Gleichwohl setzt sie sich immer wieder an die Maschine und schreibt quasi therapeutisch, um das Gefühl der Einsamkeit und des Lebensüberdrusses abzumildern. Ihr Buch „Das glückliche Tal“ (1939) schildert eindringlich die schroffe Schönheit der Weite Persiens und ihre verzweifelten Versuche, vom Morphium loszukommen. Nach dem zweiten Weltkrieg gerät sie in Vergessenheit. Seit dem Ende der 1980er Jahre werden ihre Schriften neu editiert, sie wird wiederentdeckt zunächst als trauriger Rosenkavalier einer internationalen Bohème, schließlich als ernst zu nehmende Autorin.

Eine umfangreiche Ausstellung anlässlich der 100. Wiederkehr des Geburtstags von Annemarie Schwarzenbach am 23. Mai 2008, aktuell in Zürich zu sehen, erinnert mit zahlreichen Fotos, Briefen, Erstausgaben ihrer Bücher und weiteren Dokumenten an ihr Leben und Werk. Die Schau wird ab dem 13. Juni 2008 im Literaturhaus Berlin in der Fasanenstraße zu sehen sein.

Andrea Bronstering - Gastautoren, Kunst und Kultur - 22. Mai 2008 - 00:20
Tags: /



Kein Kommentar


Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.