Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Dez - 31 Dez 2018
01.Nov - 30 Nov 2018
01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Peterchens Wohnfahrt | Home | Parkverbotsschilder i… »

Leseempfehlung (11) – Ausgegeizt!

 
Man muß Uli Burchardt wirklich nicht in jeder Hinsicht folgen – ein billigerer Kugelschreiber als ein Mont Blanc für 280 €, mit Seriennummer und eingraviertem Namen, tut es allemal auch, solange er seinen Preis wert ist. Aber dies ist trotzdem ein lesenswertes Buch, was wohl mit seiner Sicht der Dinge zusammenhängt, die er aus seinen Tätigkeiten als Förster und als Mitglied der Geschäftsleitung der Fa. Manufactum gewonnen hat (außerdem ist er Mitglied im Wirtschaftsrat der CDU und bei Attac): Er liebt Qualität, Nützlichkeit und lange Lebensdauer von Produkten, sinnvolle Arbeit, Verläßlichkeit; er haßt Geiz, Tiefstpreise, Renditegier, Marktforschung, Betrug am Kunden, Gigantismus.  

Daß viele Menschen aufgrund ihres geringen Einkommens auf den Kauf von Billigprodukten angewiesen sind, wird von Burchardt gesehen, und die sich immer weiter öffnende Schere zwischen arm und reich als eine Gefahr für unsere Gesellschaft anprangert. Sein Hauptaugenmerk liegt daher auf denen, die sich eigentlich mehr als Aldi leisten können, sich aber getreu dem Werbeslogan „Geiz ist geil“ beim Kauf lieber für billig als Qualität entscheiden, womit ihnen nicht nur ihr Geld für häufig minderwertige Ware aus der Tasche gezogen wird, sondern auch noch unsere Wertevorstellungen – immerhin ist Geiz eine der sieben Todsünden - über den Haufen geworfen werden.

 
Für Burchardt gilt: „Das Prinzip «Preis über alles» ist pure Zerstörung.“ (S. 38): Ein niedriger Preis setzt niedrige Kosten voraus.  Und das heißt: 1. riesige Mengen kostengünstig produzieren, was man am besten erreicht durch Vernichtung vieler kleiner Betriebe und Zentralisierung; 2. sparen bei den Personalkosten, also der Einsatz von billigen Leiharbeitern; 3. billig einkaufen, also die Preise bei den Zulieferern noch unter deren Herstellungskosten drücken oder gleich in Billiglohnländern einkaufen, wo unter Bedingungen produziert wird, die wir bei uns heute nicht mehr haben wollen. Niedrige Kosten setzen also umfassenden Geiz und die Vorherrschaft des „Controlling“ innerhalb der Betriebe voraus. Dabei gehen den Bach solche Dinge runter wie Qualität und dauerhafter Nutzen der Produkte, Zufriedenheit der Mitarbeiter, gute Lieferanten- und Kundenbeziehungen, Umweltverträglichkeit usw.

Das Buch besticht durch das Engagement des Verfassers für das, was man nicht in Mark und Pfennig berechnen kann und was trotzdem seine Bedeutung hat. Am Beispiel einer Fichtenmonokultur zeigt Burchardt sehr anschaulich auf, wie Kostendrücken zwar der einfachste und sicherste Weg zu Ertragsoptimierung ist, aber meist auch der erste Schritt zum Niedergang. Das gelte auch außerhalb der Forstwirtschaft: Wenn die Produktion nach Osteuropa oder Südostasien verlagert wird, sind nicht nur die entsprechenden Fabriken bei uns beseitigt und wir von den neuen Produzenten abhängig, sondern bedeutet das gleichzeitig auch einen Verlust an Produktwissen und damit letztlich einen Kulturverlust hierzulande. Darüber hinaus sind billige Produkte in der Regel schlechte Produkte, also schneller kaputt und dann nicht einmal reparierbar – und billig plus Kundenberatung geht auch nicht (alles Erfahrungen, die man jederzeit in vielen Geschäften selbst machen kann). Und schließlich stellt jede Art von wirtschaftlichem Zentralismus und Gigantismus ein Risiko dar: Wenn beispielsweise die Dieselproduktion aus irgendeinem Grund unterbrochen wäre, würden bei der heute üblichen effizienzoptimierten Just-in-time-Anlieferung nach zwei bis drei Tagen die Regale in den Supermärkten leer sein, weil es keine Lagerhaltung mehr gibt (man kennt das im kleinen, wenn sich die morgentliche Anlieferung verzögert hat und sogleich einzelne Waren fehlen). Plötzlich würde es bei uns ums schlichte Überleben gehen, denn es gibt ja noch nicht einmal richtige Bäcker mehr.

Burchardt stellt auch die Frage nach den Hintergründen für diese gesamte Entwicklung und stößt dabei auf die Investoren des globalen Finanzsystems, die ungestört von den Regierungen weltweit nach maximaler Rendite suchen und dort, wo sich nichts mehr holen läßt, eine zerstörte Realwirtschaft hinterlassen (diesen Kampf der Finanz- gegen die Realwirtschaft kann man gerade im Rahmen der Eurokrise beobachten und gleichzeitig Regierungen, die dem Investmentkapital auch noch dabei behilflich sind, ganze Länder in den Abgrund zu fahren, statt eine Finanztransaktionssteuer weltweit einzuführen). Für Burchardt ist die Regulierung der Finanzmacht eine Frage unseres Überlebens.

 
Zusammengefaßt läßt sich sagen, daß Burchardts Buch eine Kulturkritik gegen Billigkeit und für Nachhaltigkeit ist: „Wenn man ein Produkt dauerhaft nutzen kann, ist es ein wertvolles Produkt.“ (S. 160) Seine Kulturkritik geht allerdings weit über den täglichen Einkauf hinaus und zielt auf allgemeine Lebensqualität: „Der Mensch verbindet sich mit den Dingen, die er täglich berührt. Die[se] Verbindungen […] machen den Menschen zum Menschen.“ (S. 166)

  


Uli Burchardt, Ausgegeizt! Wertvoll ist besser – Das Manufactum-Prinzip, Frankfurt am Main (Campus) 2012  – 24,99 € [1] (Stadtbücherei: Wi 152 Manufactum)

 [1] Hat denn der Verlag gar nicht auf den Seiten 117ff. nachgelesen, was sein Autor von Schwellenpreisen hält?

  

MichaelR

Michael R. - Gastautoren, Gesellschaft - 28. August 2012 - 00:02
Tags: //



Kein Kommentar


Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.