Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Neues aus der Welt de… | Home | Herbst im Kiez »

Die BVV-Parteien verlangen von den Bürgern dringend mehr politische Einmischung!

Zum Thema des Monats Oktober 2013: „Belebung der BVV durch mehr Bürgerbeteiligung

Die Parteien möchten also die BVV durch mehr Beteiligung von Bürgern beleben? Wenn man die Texte der fünf Parteien durchliest, wird deutlich, daß dieser Wunsch sogar weit über die BVV hinausgeht und zum Ziel hat, die Einwohnerschaft als Souverän unmittelbar in kommunalpolitische Entscheidungen einzubeziehen (1). Dabei geht es den fünf Parteien nicht nur um die höchsten Ebenen wie BVV, Bürgerbegehren, -entscheide, -haushalte und -anträge, sondern um ganz alltägliche Bereiche, wo man außerhalb der BVV ins Gespräch zu kommen versucht, auch wenn sich das (Bürger)Engagement manchmal gegen die eigenen Standpunkte (der Parteien) richtet, denn gerade dies ist ein Ausdruck einer lebendigen Demokratie. Es wird ausdrücklich bedauert, daß das öffentliche Interesse oft noch gering ist, obwohl Bürgerbeteiligung doch heißt, sich einzumischen und seine Interessen aktiv zu vertreten.

 
Liebe fünf Parteien, das klingt ja sehr schön. Übrigens ließe sich eine allererste und ganz unproblematische Belebung der BVV schon auf der nächsten Sitzung am 24. Oktober dadurch schaffen, daß die Verordneten einfach mal selbst über die Bürgerfragen diskutieren, statt die halbe Stunde möglichst rasch verstreichen zu lassen. Zumindest war von einem solchen Verlauf der Bürgerfragestunde noch nie zu hören.




 Das öffentliche Interesse ist oft gering

Wie kommt das? Und stimmt es? Vielleicht hilft folgende nur beispielhafte Liste mit Erfahrungen quer durch Gremien, Ämter und Parteien bei der Beantwortung:

  • Bürgerfragen werden vom Bezirksamt wochenlang nicht beantwortet (CDU) bzw. unvollständig (CDU, SPD, Grüne Partei)
  • Bürgerfragen an die Parteien erst viele Wochen später und auch nur nach mehrfachem Nachhaken (CDU, Piraten-, Links- und Grüne Partei)
  • Dienstaufsichtbeschwerden gegen diese Verstöße werden nichtssagend abgewiesen (2) (SPD)
  • Bürgerfragen „nerven“ (Grüne Partei)
  • Im Kulturausschuß wird ein Gastredebeitrag dreimal unterbrochen (SPD, Piratenpartei), anschließend ein Antrag auf Schluß der Debatte (SPD) von der Mehrheit (SPD, Grüne Partei) angenommen
  • Die Bitte an einen Verordneten, sich mal genauer mit dem Ökokiez zu beschäftigen, wird aufgegriffen, aber es kommt nie zu einer Umsetzung (Piratenpartei)
  • Im Rahmen des „Diskussionsforums“ Thema des Monats bleiben die Parteien zu den Themen Ökokiez und Gentrifizierung (Mai 2012) bzw. Zentralbibliothek (September 2013) trotz Nachfrage ihre Antworten auf Kommentare schuldig, verweigern also eine wirkliche Diskussion vor aller Augen (CDU, SPD, Piraten-, Links- und Grüne Partei)
  • Emails an Verordnete zu den Themen Gaslaternen, Ökokiez, Bibliotheken bleiben unbeantwortet (CDU, Grüne Partei)
  • Offene Briefe bleiben unbeantwortet (SPD).

 
Und da wundert sich noch jemand, daß das öffentliche Interesse oft gering ist? Aber vielleicht liegt es ja daran, daß sich das (Bürger)Engagement manchmal gegen die eigenen Standpunkte (der Parteien) richtet? Wahrscheinlich ist Bürgerbeteiligung einfach erfolgversprechender und wird dann mit „pilothaften“ „Beschlusslagen“ in der BVV und dem Versuch des Bezirksamtes, „Fördermittel zu akquirieren“, belohnt, wenn man zur richtigen Klientel gehört, wie es die Antwort des zuständigen Stadtrats zu 3. und 4. der Einwohnerfrage 7 nahelegt.

  

Ich bitte alle fünf in der BVV vertretenen Parteien um eine öffentliche Äußerung zu dem hier gezeigten Verhalten ihrer Parteien - sei es auf der Oktober-Seite des Themas des Monats, sei es hier im Blog -, um die Ernsthaftigkeit ihrer Worte und ihr Interesse am öffentlichen Dialog mit den Bürgern unter Beweis zu stellen. Vielleicht sind wir ja gerade Zeugen eines politischen Paradigmenwechsels?

 
MichaelR

 
P.S.
Die fünf Verfasser sind via Email über diesen Artikel informiert worden.


(1) Alle kursiv gesetzten Satzteile sind Zitate aus dem Thema des Monats.

(2) entsprechend den sprichwörtlichen 3 F: Dienstaufsichtsbeschwerden sind „frist-, form- und folgenlos“


MichaelR - Gastautoren, Politik - 08. Oktober 2013 - 00:02
Tags: ///



sechs Kommentare

Nr. 1, MichaelR, 29.10.2013 - 14:50
Keine einzige Partei hat geantwortet, trotz 2maliger persönlicher Erinnerung an jeden der 5 Verfasser. Also das übliche "Diskussionsforum" ohne Diskussion. Aber bitte trotzdem nicht einstellen, auch wenn es nicht ernst gemeint ist – es gibt dort so schöne zitierbare Willensbekundungen unserer Volksvertreter!
Nr. 2, CDU, 29.10.2013 - 16:37
Die Einwohnerfragestunde zu Beginn der BVV ist ausdrücklich als solche vorgesehen und eben nicht als Diskussionsforum. Es sollen möglichst viele Fragen beantwortet werden können, das wäre bei einer Diskussion nicht möglich, die muss an anderer Stelle stattfinden, z. B. indem die Bürgerinnen/ Bürger ihre Verordneten direkt anschreiben, an den Straßenständen ansprechen, an Einwohnerversammlungen teilnehmen.
Das Thema und die Antwort auf eine Einwohnerfrage wird wahrgenommen und zumindest in der CDU-Fraktion auch aufgegriffen und diskutiert. Initiativen können daraus entstehen.
Das manchmal verspätete Beantworten von Bürgerfragen liegt sicher zum einen daran, dass Bezirksverordnete ehrenamtlich tätig sind und meist ganztägig berufstätig. Zum anderen werden natürlich auch in den Fraktionen die Themen erst diskutiert und dann beantwortet.
Etliche Themen werden in öffentlich tagenden Ausschüssen beraten, dabei werden die Meinungen der Fraktionen deutlich und erfreulicherweise sind die Interessierten ja auch oft vor Ort.
Gleichwohl überlegen alle in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf vertretenen Parteien, ob und, wenn ja, welche Möglichkeiten es gibt, die Einwohnerfragestunde lebendiger zu gestalten und die Bürgerinnen und Bürger stärker in die Diskussion einzubeziehen.

Susanne Klose
CDU
Nr. 3, [marcel], 29.10.2013 - 17:29
Ich möchte nicht böse klingen, aber schon wieder kommt dieses “Wir machen das Ehrenamtlich”.

Wieso macht man das überhaupt, wenn man das doch eh nur “ehrenamtlich” macht und doch auch noch ein Leben hat? Man ist doch an Politik etc. interessiert,oder?
Da kann man das doch eh noch alles selber machen.

Entweder man macht etwas ernsthaft oder man lässt es sein. So einfach kann es sein. :)

Gruß,

[marcel]
Nr. 4, neu, 29.10.2013 - 21:40
In einem anderen kommentar habe ich bereits darauf hingewiesen, wie großzügig das sog. “ehrenamt” der partei-bvvler versüßt wird:
Demnächst mit ca.600 eur (incl. sitzungsgelder) steuerfrei plus bvg monatsmarke.
Nicht schlechtes zubrot für manch gering engagierte kommunalpolitiker. Manch schöne einladung und ehrenkarte und weitere nicht pekuniäre privilegien mögen einem bei weiterem nachdenken darüberhinaus einfallen.

das zu dem mantramäßigem gejammer, wobei zu dem oft weitaus größerem engagement der bürger (zeitlich und auch finanziell) kein wort fallen gelassen wird. zum bsp. die aktivitäten, die mit dem energie volksentscheid am nächsten sonntag in verbindung zu bringen sind. Auch die oeynhausen und gaslicht aktivisten wären in diesem zusammenhang zu nennen.
Vergessen werden sollen auch nicht die tausenden wirklich ehrenamtlichen in vereinen, heimen usw. Hier ersetzt das “ehrenamt” bereits die regulär bezahlten arbeitsplätze.
Aufschlußreich hierzu folgender aufsatz:
http://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge..
Nr. 5, Siegfried Schlosser, 05.11.2013 - 12:35
@neu:

also eine BVG-Monatskarte hab ich in den gut 2 Jahren, die ich jetzt in der BVV tätig bin, noch nie bekommen. Weißt Du mehr als ich?
Nr. 6, neu, 06.11.2013 - 00:45
sigi,

warte. warte ein weilchen: gibt es demnächst nach der sogenannten reform

gute fahrt mit bvg und db

http://www.tagesspiegel.de/berlin/landes..
http://www.tagesspiegel.de/berlin/parlam..
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/st..

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.