Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Jun - 30 Jun 2019
01.Apr - 30 Apr 2019
01.Mär - 31 Mär 2019
01.Feb - 28 Feb 2019
01.Jan - 31 Jan 2019
01.Dez - 31 Dez 2018
01.Nov - 30 Nov 2018
01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Und am Wochenende geh… | Home | Erfolgsmeldungen ....… »

Bürgersprechstunde der CDU

Heute haben wir folgende Bekanntmachung entdeckt:

Bürgersprechstunde der CDU

Der CDU Ortsverband Schloss lädt also zu einer Bürgersprechstunde am Montag, 23. Juni 2008, zwischen 16:30 und 17:30 Uhr im Kids Kiez Treff, Sophie-Charlotten-Str. 23a, ein.

Anwesend sollen laut Ankündigung folgende Personen sein:

  • Bodo Schmitt, Vorsitzender CDU-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Gesina Gisa, Bezirksverordnete,
  • Stefan Häntsch, Bezirksverordneter & Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses
  • Klaus-Dieter Gröhler, stellvertrender Bezirksbürgermeister und Baustadtrat

Vielleicht sollte man das auch mal nutzen, um wenigstens der CDU mal zu zeigen, dass es nicht nur SPD-lastige Initiativen im Kiez gibt? Sondern auch noch andere fördernswerte Gruppen und Organisationen, die versuchen was für den Kiez zu erreichen und nicht nur an sich selber denken.

Und vielleicht meint man ja mit "Dreckecken" sowas wie das hier?

- Kiez, Kiezfundstücke, Politik - 22. Juni 2008 - 01:18
Tags: /



zehn Kommentare

Nr. 1, maho, 22.06.2008 - 18:12
Boah, Marcel – Du läßt nach.
Ich hatte unter “Dreckecken” jetzt echt was anderes erwartet ;)
Nr. 2, [marcel], 22.06.2008 - 18:27
Naja,

immer wieder überraschen. :)
Der andere Dreck aus unserem Kiez lief lag ja gestern auch auf einer anderen Veranstaltung rum..

vielleicht kommt da ja noch was .)

[marcel]
Nr. 3, maho, 22.06.2008 - 18:45
Da gab es keinen “Dreck” – Bitte!
Alle haben ihre Teller und Becher, so wie es sich gehört, bei der SPD entsorgt!
Nr. 4, xy, 23.06.2008 - 08:49
Ob das viel bringt in einem Kinderladen eine Bürgersprechstunde anzuhalten?
Was wird damit versucht? Die Unfähigkeit der Führung einer soz. Einrichtung zu verheimlichen?

Ich finde es nicht gut, eine Sprechstunde in einem Verein abzuhalten, der eigentlich überparteilich sein sollte (auch wenn die Gründerin aus der CDU ist.
Nr. 5, Basti, 23.06.2008 - 13:23
Wo hätte denn sonst diese Sprechstunde stattfinden sollen?

Die SPD veranstaltet ihre Sprechstunden gerne im Kiezbüro. Wo ist da der Unterschied?
Kiezbündnis ist SPDlastig, Kids Kiez Treff ist von einem CDU-Mitglied gegründet worden.

Was nun aber wichtiger ist, sollte derzeitig klar sein, wenn man sich anschaut was derzeitig im Kiezbündnis passiert (ganz besonders für Kinder und Jugendliche) oder welche Sachen im Kids Kiez Treff gemacht werden.

Sorry, dann unterstütze ich lieber diesen Verein als das Kiezbündnis. Und wieso verheimlichen? Was wird denn da verheimlicht? Macht es nicht noch aufmerksamer, wenn man diese Einrichtung sogar mal von innen begutachten kann?

Basti
Nr. 6, xy, 30.06.2008 - 13:47
@ Basti

Warst du schon mal im Kids Kiez Treff? Hast du einen ganzen Tag darin erlebt? Hast du evtl. auch mal eine ganze Woche darin gearbeitet?

Es ist wahr, das der Bezirk in Sachen Kinder und Jugendlichen extrem nachgelassen hat. Sehr schade für die Jugendlichen.

Ich sage auch nicht, dass der Verein schlecht ist. Die Idee ist gut, es muß mehr für die Jugend getan werden, wenn man sieht, wie sie heute ist.

Aber die Führung desselbigen ist nicht das, was sie nach außen hin erscheint.

Ein Patriachat sollte in einer soz. Einrichtung nicht gelten. Auch Menschen die helfen und mit viel Know-how kommen und helfen wollen, sollten nicht abgestraft werden, weil es nicht in den eigenen Kram paßt.

Von innen anschauen kann man sie immer, dass ist wahr, aber auch dann wird nicht das gezeigt, was wirklich läuft….
Nr. 7, [marcel], 30.06.2008 - 17:40
Hallo xy,

zunächst einmal möchte ich folgendes sagen:

Ich stehe nicht auf Leute, die nicht den Mumm haben Ihren Namen zu sagen. Man kann sich immer schick hinter irgendwelchen Pseudonymen oder “Buchstabenmüll” verstecken.
Ich nehme nur Leute ernst, die auch den Mumm haben ihren Namen zu nennen.

Du kannst ja gerne Dienstag in den Freiraum kommen und dort mehr erzählen.

Dann gab es heute in der Morgenpost einen netten Artikel über den “Kids-Kiez-Treff”.
Diesen findet man hier:

http://www.morgenpost.de/printarchiv/bez..

Also xy..keine anonymen Informationen mehr. Lieber mal vor Ort Informationen verteilen.

Gruß,

[marcel]
Nr. 8, maho, 30.06.2008 - 23:07
@ xy
Marcel sagte es schon, raus damit – was da angeblich läuft (oder nicht)
Deine bisherigen Aussagen sind viel zu dünn und schwammig.

Ich habe auch nur einen sehr begrenzten Einblick dazu, war einige Male dort, wir hatten ja damals auch den Laden hier im Blog vorgestellt.

Diese subjektiven Eindrücke sind:
Frau Gisa wirkt auf mich authentisch. Sie macht das mit Herz für die Kinder. Die Kinder dort, aus den verschiedensten (Herkunfts-) Nationalitäten haben Spaß und gehen dort ausgesprochen gerne hin und fühlen sich sauwohl.

Frau Schmiemann von der Berliner Morgenpost ist eine taffe Frau, die wir recht gut kennen, und sie schreibt keine schönfärberischen Schmierartikel. Dafür gibt sie sich nicht her.

Eine einzelne Person kann sehr wohl so eine relativ kleine Einrichtung führen. Andere Beispiele dafür, wie z.b. Tagesmütter oder Tagespflege, Verbundpflege gibt es genug. Ein Verein z.B. ist noch lange keine Garantie für “saubere” Arbeit!
Frau Gisa macht das mit sehr viel Liebe, sie stellt weder sich noch die CDU dabei in den Vordergrund.
Der Laden wurde privat (aus eigener Tasche!) finanziert.

Soviel dazu.

Die wirklich negativen Beispiele, die ich jedenfalls sehr viel besser kenne (und auch belegen kann) kommen hier bei uns im Kiez nun mal (und durchaus leider) einzig aus der Ecke der SPD.
In einen Laden wie den “Divan”, der gegründet wurde, wie es SPD-Mitglied Klaus Betz auch damals ausdrückte, um den TSD (Mietschulden und mehr?) zu retten und kein SPD-Mitglied dafür in die eigene Tasche gegriffen hat – sondern über den “förderungswürdigen” Divan Verein an die nötige Knete zu kommen – begleitet von Lügen und heimlichen Absprachen – scheinbar lediglich damit beschäftigt, “sich öffentliche Gelder gegenseitig in den Arsch zu blasen” –

- würde ich meine Kinder jedenfalls nicht schicken.

Ich persönlich, wie auch viele andere Kiezbewohner setzen dort nicht einmal einen Fuß über die Schwelle.

Dies alles ist meine Meinung dazu!
Nr. 9, xy (Cevlan Anathasios), 02.07.2008 - 08:08
Hallo liebe Blogger!

es ist für mich immer wieder interessant zu lesen und zu hören, wie Menschen sich ein Urteil bilden können aus wenigen Augenblicken.

Ich sage nicht, dass der Artikel in der Morgenpost schlecht ist. Aber es ist auch nicht der erste und jedesmal hat sich die Vereinsführung in Positur gestellt, was sie alles macht, aber es ist nicht so. Die wirkliche Arbeit im Hintergrund machten andere und wurden dabei nicht wirklich gut behandelt.

Ich selber habe dort im Rahmen einer Maßnahme arbeiten dürfen und konnte mir so ein Urteil bilden!!!

Sicherlich macht Frau Gisa die Kinderbetreuung mit Herz. Die Sache ist auch eine gute Sache, aber Miarbeiterführung gehört dazu und das kann sie nicht.

Die Kinder kommen auch nur deshalb so gerne dahin, nicht weil sie sich dort so gut aufgehoben sehen, oder alles so verständnisvoll ist, sondern weil sie alles bekommen, was sie wollen. Es kam schon mehrfach die Drohung,:“Wenn ihr das nicht macht, dann kommen wir nicht mehr!!!”

Der Laden ist privat finanziert worden, dass ist korrekt, aber nicht nur von Frau Gisa, sondern von vielen anderen auch. Auch von der CDU!!!

Auch frage ich mich natürlich, wenn ich das Konzept des Vereines sehe, warum so wenig wirkiche Bedürftige dorthin gehen?

Es gibt im Bezirk bestimmt Familien in denen es wirklich nicht rosig zugeht, aber diese Kinder kommen nicht. Der Großteil der Kinder, die im Verein anwesend sind, kommen aus Familien, in denen es keine oder kaum finanzielle Probleme gibt…. Und das entspricht nicht den eigentlich geplanten Umsetzungen. Sicherlich werden die Kinder nicht abgewiesen, das ist auch gut so, aber eigenartig.

Man möge mich auch nicht falsch verstehen, die Sache an sich ist gut, aber die Umsetzung ist nicht so, wie sie sein könnte. Vieles bekommt man eben außen nicht mit, da eitel Sonnenschein gezeigt wird, aber innen drin brodelt es gewaltig. Da gab es schon mehr wie eine Auseinandersetzung mit Hilfskräften, nur weil sie gewagt haben etwas zu sagen, bzw. etwas anders zu machen. Man darf nämlich nicht vergessen, dass Frau Gisa keinlerlei Erzieherische Ausbildung hat (auch wenn sie immer erwähnt wessen Kinder sie großgezogen hat) und das macht sich bemerkbar.

Ich kann nur den Tipp geben, wirklich dort mal mehr wie ein paar Stunden zu verbringen (am besten so ein Vierteljahr) dann kann man sehen was da läuft.
Nr. 10, maho, 03.07.2008 - 23:44
Menschen bilden sich immer ein Urteil, aus Jahren, aus Monaten, aus wenigen Augenblicken, ja sogar aus Sekundenbruchteilen. So funktionieren Gehirn, Psyche, Wahrnehmung zusammen.
So könnte jetzt der nächste kommen und sagen: Pahh, mindest ein Jahr braucht man für ein Urteil. Wer Schwierigkeiten hatte, ist daran nicht unbeteiligt, usw. usf. Wichtig ist allein, daß man solches berücksichtigt und ich hatte das oben entsprechend benannt!

Deine Meinung nehme ich zur Kenntnis. Deine Aussagen sind diesmal fundierter. Dein Zeitrahmen ist meinem voraus. Man sollte immer die Augen offenhalten, gerade wenn es um Kinder geht. Ich werde das nach meinen Möglichkeiten tun.

Immerhin bleibst Du auch bei zwei grundsätzlichen Aussagen: Es ist eine gute Sache und sie macht das mit Herz. Mitarbeiterführung und anderes könnte man ja auch noch lernen – und viele Menschen machen Dinge besser als sog. Gelernte. Eine parteiliche Einflußnahme (CDU)darf natürlich nicht vorkommen.

In einer Sache widerspreche ich Dir jedoch. Wir wissen sehr wohl, daß sie in der CDU ist und CDU-Mitglieder den Laden unterstützen. Das wurde von Anfang an von ihnen öffentlich benannt und ein CDU-Mitglied hatte, soweit ich mich erinnere die Miete für ein Jahr aus eigener Tasche bezahlt.
Und genau das finde ich lobenswert. Das ist doch wohl mit das Beste, was Politiker überhaupt machen können. Abgesehen davon, daß es eigentlich sowieso ihre Aufgabe sein sollte, sich um soziale Projekte zu kümmern – Es aber aber sogar noch aus eigener Tasche zu finanzieren, ist doch hervorragend.
Und nur deshalb hatte ich auch auf den Kiezer SPD-Haufen verwiesen. Dort greift man nicht in die eigene Tasche für die Miete (Mietschulden), sondern ergreift lediglich alle nur erdenklichen Wege, sich öffentliche, also das Geld der Bürger, zu besorgen – sogar auf schlaue Weise indirekt für einen eigenen Partei-Verein (TSD).
Ein klarer und dicker Pluspunkt für die CDU in diesem Fall!

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.