Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Mai - 31 Mai 2020
01.Apr - 30 Apr 2020
01.Mär - 31 Mär 2020
01.Feb - 29 Feb 2020
01.Jan - 31 Jan 2020
01.Dez - 31 Dez 2019
01.Nov - 30 Nov 2019
01.Okt - 31 Okt 2019
01.Sep - 30 Sep 2019
01.Aug - 31 Aug 2019
01.Jul - 31 Jul 2019
01.Jun - 30 Jun 2019
01.Mai - 31 Mai 2019
01.Apr - 30 Apr 2019
01.Mär - 31 Mär 2019
01.Feb - 28 Feb 2019
01.Jan - 31 Jan 2019
01.Dez - 31 Dez 2018
01.Nov - 30 Nov 2018
01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Grill- und Sommerfest… | Home | Aktuelles vom Wochene… »

7. Berliner Rhythm‘n‘Blues Festival

Das Event, der Knaller zum Wochenende - auch dieses Jahr wieder - das 7. Berliner Rhythm‘n‘Blues Festival - gar nicht weit vom Kiez am Klausenerplatz - im Charlottenburger Haubachtal - vor dem Liliput.
LILIPUT PRODUCTION präsentiert:

OPEN AIR - UMSONST & DRAUSSEN
Samstag, 5. September (ab 16:00 Uhr) und Sonntag 6. September 2009 (ab 15:00 Uhr)
Auf der Haubachstraße im Charlottenburger Altstadt-Kiez

Fahrverbindungen:
Buslinien: 109 und M45
U-Bahn: Richard-Wagner-Platz (U7) oder Bismarckstraße (U2, U7)



Als die Charlottenburger Altstadtkneipe "Liliput" Anfang September 2002 ihr 25-jähriges Jubiläum beging, wurde dies mit einem zünftigen Rhythm’n’Blues-Sonntagnachmittag auf der Charlottenburger Haubachstraße gebührend gefeiert.
Bei schönstem Wetter und freiem Eintritt strömte das Publikum scharenweise herbei und die Bands waren allerbester Spiellaune und ausnahmslos in Topform. Zweifellos für alle Beteiligten ein gänzlich gelungenes Ereignis, das nach Wiederholung rief.
Angesichts des großen Erfolges entschlossen sich der Liliput-Wirt und Blues-Enthusiast Bernd Girulatis und sein Team noch "einen drauf zu setzen". Im Jahr darauf gab es ein zweitägiges Festival unter dem Namen "Berliner Rhythm’n’Blues Festival". Und nun geht dieses Festival in diesem Jahr bereits in die siebte Runde. Bei - bestimmt wieder - schönem Wetter und abermals bei freiem Eintritt werden in diesem Jahr fünf mitreißende Rhythm’n’Blues-Bands auf der Bühne stehen. Alles herausragende Exponate der Berliner Blues- und Rock-Szene.

Wir waren selbst dabei - im letzten Jahr - mit bestem Rhythm’n’Blues - und großartiger Stimmung.
Und auch am kommenden Wochenende werden wir wieder aufbrechen - ins Haubachtal - da muß man einfach dabei sein.


PROGRAMM


Samstag, 5. September 2009 ab 16:00 Uhr

ULLI UND DIE GRAUEN ZELLEN (16:00 Uhr)
Rock und Soul
Ulli Zelle – vocals
Volker Hugo – guitar
Manfred Opitz – keyboards
Micki Westphal – bass
Johannes Gebauer - drums

Abendschau-Ulli Zelle singt Beatles, Eric Burdon, Iron Butterfly, Kinks, Otis Redding, Rolling Stones,Ton Steine Scherben ....…

Längst haben ULLI & DIE GRAUEN ZELLEN Kultstatus in Berlin und Umland !
Die, die immer noch nicht glauben können, dass der RBB-Moderator in seinem wahren
Leben eigentlich Sänger ist, sollten sich aufraffen um den „Wirbelwind der Pop-Musik“
endlich einmal auf einer Bühne zu erleben. Springt er mit dem Mikro durch die Gegend,
verblüfft er immer wieder sein Publikum, erobert im Sturm die Herzen seiner Fans mit
Musik die sich seit den 60-er und 70-er-Jahren tief in unsere Herzen und Seelen eingegraben
hat: Soul, Beat, Boogie, Heavy-Rock und Titel, die aus dem öden Format-Radio leider
längst verschwunden sind. Mit kräftiger Stimme und TV-Bühnenpräsenz präsentiert er
seinem immer begeisterten Publikum gekonnt Perlen der Rock- und Popmusik. Legendär
auch seine unerwarteten Ton-Steine-Scherben-Interpretationen: Schließt man die
Augen, scheint der junge Rio Reiser aus dem Jenseits zurück zu sein ! Erst dann wird es
richtig schöööön und Ulli und seine spielfreudigen „Grauen Zellen“ laufen zur Höchstform
auf. Die kommen alle aus der Berliner Profi-Szene. Mano Opitz, Micki Westphal, Volker Hugo
und Johannes Gebauer. Sie leiten Orchester, haben Platten und CDs veröffentlicht,
spiel(t)en bei „Metropolis“, dem Musical “Romeo und Julia“, der Beat-Band „Group 66“
oder bei „SoKo Haubach“ .Auf diese Musiker können sich Frontman Ulli Zelle und das
Publikum 100%ig verlassen!

Ulli und die Grauen Zellen



RUMBLE PIE (ca. 18:00 Uhr)
Blues-Rock
Andreas Welsch – lead vocals
Ralf Ettel – guitar, vocals
Ingo Lucks - guitar
Dieter Hahne – bass, vocals
Sven Duscha - drums

Kraftvoller und stürmischer Blues-Rock erwartet die Besucher des „7. Berliner Rhythm’n’Blues Festival am Samstag, den 5. September 2009. Dann werden die fünf Musiker von „Rumble Pie“ die Vielseitigkeit des Blues-Rock wirkungsvoll demonstrieren. Songs von The Cream, Gary Moore und Chris Rea ergänzen sich Zug um Zug mit Stücken von den Rolling Stones, den Pretty Things und vielen weiteren mehr.

Dabei begann alles vor ungefähr zwei Jahren völlig unvorbereitet und spontan an einer großen Tischrunde in der Musikkneipe „Liliput“ in der Charlottenburger Altstadt. Und wie in Berliner Kneipen so üblich, treffen sich dort Typen unterschiedlichster Couleur in „ihrem Wohnzimmer“. Ob Studierter, Arbeiter oder Hartz IV-Empfänger – es finden sich immer diskussionswerte Themen in vergnügter Atmosphäre beim Bier. Und aus so einer Stimmung heraus entstand die Blues-Rock-Gruppe „Rumble Pie“.

Ein Handwerker, ein Schreibtischtäter, zwei Staatsbedienstete und ein Überlebenskünstler stellten fest, dass sie im Rahmen der feucht-fröhlichen Themenvielfalt eines gemeinsam haben: alle fünf spielten und spielen in Rock-Bands. Ein Tischnachbar meinte in der hoffnungsvollen Gründerrunde: „Ihr müsst aber so richtig rumpeln!“ Nach diesem Spruch war der Bandname „Rumble Pie“ schnell gefunden und die Band aus der Taufe gehoben: ein aufgekratzer, bunter Haufen mit einem Altersunterschied zwischen „Benjamin“ und „Senior“ von fast 30 Jahren. Großstadt-Fieber trifft auf bodenständige Gelassenheit, denn ein Bandmitglied stammt aus dem tiefsten Süden Deutschlands.

Bei ihren letzten Auftritten haben „Rumble Pie“ vor begeistertem Publikum gewaltig abgeräumt und den Begriff einer Stammtisch-Kapelle neu definiert. Das wird ihnen fraglos auch wieder bei ihrem Auftritt am 5. September beim „7. Berliner Rhythm’n’Blues Festival“ gelingen.

Rumble Pie



J. BAILEY & RAW ENERGY (ca. 20:00 Uhr)
Blues – Rock – Soul
Jay Bailey – guitar, vocals
Helle Hartwich – bass
Dirk Morning -drums

Der aus Texas stammende Jürgen Bailey (Gitarre und Gesang) rockt nun schon seit 25 Jahren mit diversen Bands durch die Welt, bis er in Berlin hängen geblieben ist. Sein Gitarrenspiel ist bei Musikerkollegen sehr gefragt und so spielte er z.B. schon mit Queen Yahna, Tom Cunningham, EB Davis Superband, Speiches Monokel Blues Band und vielen anderen mehr.

Zusammen mit Helle Hartwich (Bass) und Dirk Morning (Schlagzeug) hat er nun die Band „Jay Bailey & Raw Energy“ gegründet und die erste eigene CD ist bereits eingespielt. Die Bandbreite reicht von eigenen Kompositionen über neu arrangierte Klassiker bis hin zu rockigen Texas-Style-Riffs und enthält am Ende auch einige Titel als Reminiszenz an Jimi Hendrix.

In seinen Konzerten schafft er es mit seinem ausdrucksstarken Gitarrenspiel wie kaum ein anderer Stimmung ins Publikum zu bringen. Sein Spektrum reicht vom klassischen Blues (zwischen B.B. King und Eric Clapton) über Texas-Blues-Rock (wobei seine Spielart des Texas-Blues eine besondere Vorliebe für Stevie Ray Vaughan erkennen lässt) bis hin zum mächtig groovenden Rock’n’Roll.


J. Bailey & Raw Energy




Sonntag, 6. September 2009 ab 15:00 Uhr

SOKO HAUBACH (15:00 Uhr)
Rhythm’n’Blues + Rock’n’Roll
Steve Seitz – guitar, vocals
Harry Findeisen – guitar, vocals
Micki Westphal – bass
Manne Opitz – drums

Vier Musiker aus dem „wilden Haubachtal“ geben sich ein Stelldichein, ermitteln in allen Richtungen in Sachen Rhythm & Blues und spielen, was das Zeug hält. Die zwei Gitarren laufen heiß wenn sie sich an kleine aber auch ganz große Klassiker des Rhythm & Blues wagen und mit ungeheurer Spielfreude darbieten. Da werden auch Nichttänzer zu Dauertätern und die anderen tanzen sowieso die ganze Nacht. Beim Sonderkommando wird geschwitzt, geheult und gelacht. Oberkommissar Manne Opitz, der sonst bei „Group 66“ die Orgel quält, sorgt hier an der “Schießbude“ für den nötigen Wumm und auch der umtriebige Micki Westphal, vielen bekannt durch „Group 66“ und „Ulli & die Grauen Zellen“, ist mit seinem Bass auf nächtlicher Rhythm & Blues-Streife. Wer dann noch unglücklicherweise Blues-Mann Steve Seitz (von den „Chicken Hunters“) und Flinkfinger Harry Findeisen in die Hände fällt, wird den Rest seines Lebens nur noch die SOKO HAUBACH-CD hören müssen.

Soko Haubach



EB DAVIS BLUES BAND (ca. 18:00 Uhr)
Blues
EB Davis – vocals, bluesharp
Nina T. Davis – piano, vocals
Jay Bailey – guitar, vocals
Lenjes Robinson – drums

EB Davis, der Blues-Botschafter. Ein Name, den sich EB Davis im Laufe der Zeit verdient hat. Im Juni 2008 wurde ihm der offizielle Titel ‘Blues-Ambassador to the State of Arkansas’ (USA) verliehen und der Deutsche Rock- und Pop-Musik-Verband wählte ihn im Herbst desselben Jahres einstimmig zum besten R&B-Sänger.
Seit nunmehr über 40 Jahren begeistert der charismatische Blues- und Soul-Showman sein Publikum in aller Welt.

Geboren im Arkansas-Delta, aufgewachsen in der damals brodelnden Blues-Metropole Memphis zog es ihn, wie viele Musiker aus den Südstaaten in den 60er Jahren Richtung Norden: nach New York. Hier gründet er seine erste eigene Band: die ‘Soulgroovers‘, mit denen er quer durch die Vereinigten Staaten tourt. Schnell machen sie sich einen Namen und teilen die Bühne mit Stars wie Wilson Pickett, Isaac Hayes, Millie Jackson oder B.B. King. Nach Auflösung der Band kommt er als Mitglied der ‘Drifters’ Anfang der 80er Jahre erstmals nach Europa und beschließt einige Zeit später, hierher überzusiedeln.

Als Frontmann der ‘Bayou-Blues-Band’ und der ‘Radio Kings’ war er nun wieder ständig auf Tour, unter anderem als Support-Act von Ray Charles, bis er in den 90er Jahren in Berlin seine international erstklassig besetzte ‘Superband’ gründete mit der er zahlreiche Cds einspielte und mit der er bis heute unterwegs ist.

Eb Davis Blues Band






LILIPUT PRODUCTION
HAUBACHSTRASSE 18
10585 BERLIN-CHARLOTTENBURG
TEL. 342 61 47

Programmtexte und Pressefotos von © LILIPUT PRODUCTION

- Kiez, Kunst und Kultur - 04. September 2009 - 00:02
Tags: /////



ein Kommentar

Nr. 1, Gerhard Winkler, 13.01.2015 - 22:53
Suche Ingo Lucks In bezug auf Vater: Gerhard , Berlin.
Ich wohne in Vancouver, BC, Canada

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.