Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« ..mit Hupe.. | Home | Ein weißer Wintertrau… »

Damenflügel

Schachladen Laskers

    

Kaum ein Brettspiel, das die Menschen über (fast) alle Grenzen so fasziniert und in seinen Bann schlägt wie Schach, das königliche Spiel. Seine genaue Herkunft ist ebenso wenig geklärt wie seine Geburtsstunde, wahrscheinlich entstand es im Verlauf des ersten Jahrtausends n. Ch. in China oder Indien. Im Titel des Schah von Persien ist noch eine verbale Spur seiner Reise über den Orient nach Europa enthalten, wo es seit dem 17. Jahrhundert nachweisbar ist, auch im russischen Zar klingt es wider. Die schönen deutschen Worte „Zugzwang“ und „Zeitnot“ haben Zugang in das internationale Schachvokabular gefunden und werden, wie das französische „J’adoube“, bei jedem Turnier der Welt verstanden. Schach gilt als Inbegriff der Strategie, als Hallraum exakter Logik, als spielerische Anwendung strenger mathematischer Reflexionen, als Abbild militärischen Denkens. Immerhin wird es so erst genommen, dass seit weit über 100 Jahren professionelle Spieler nach penibel festgelegten Verfahren (und für echtes Geld) ihren Weltmeister untereinander ausmachen. So weit hat es die profane Klötzchenschieberei à la Halma nicht gebracht. Im Kiez existiert seit rund einem halben Jahr ein Ort, der Lust am Spiel mit Dame, König, Turm und Bauer zu frönen. Der Schachladen Laskers befindet sich in der Sophie-Charlotten-Straße 28.

 

Schachladen Laskers

 

Das kleine Ladenlokal steht ganz im Zeichen der 64 Felder und der 32 Figuren. Die linke Wand wird dominiert von einem Bücherregal voller Schachliteratur. Hier stehen Klassiker des Genres wie Bobby Fischers „Meine 60 denkwürdigen Partien“ oder Aron Nimzowitschs „Mein System“ Seit’ an Seit’ mit eher feuilletonistisch inspirierten Texten wie Stefan Zweigs „Schachnovelle“ oder Garry Kasparows „Politische Partie“. Für ambitionierte Vereinsspieler gibt es Studien zum Arbeiten, etwa eine tief schürfende Analyse der Najdorf-Variante der Sizilianischen Eröffnung oder eine kritische Diskussion der Bauernstruktur in der Blockadepartie. Eine reich illustrierte Biographie des Namenspatrons Emanuel Lasker (1868-1941), einem jüdischen deutschen Mathematiker, Philosophen und Schachweltmeister (1894-1921), verschwägert mit der Lyrikerin Else Lasker-Schüler, ist ebenso im Programm wie der legendäre Schachkalender, herausgegeben von Arno Nickel, dem Inhaber von Laskers. Seit 1983 verlegt Nickel Schachbücher, mit der Entwicklung seines noch jungen Ladens ist er ganz zufrieden, seine Kunden finden den Weg auch aus weit entfernt liegenden Stadtteilen. Über die Webseite des Ladens resp. des Verlags ist zudem eine Online-Bestellung möglich. Besonderer Blickfang im Schaufenster ist ein großes Magnetschachbrett mit einer Partiestellung, für die der Gewinnzug gefunden werden soll.

Neben Büchern hält Laskers das notwendige Zubehör nebst Accessoires rund um das Spiel mit seinen komplexen Regeln vorrätig: Edle Bretter aus feinem Holz mit Intarsien, Figuren von schlicht und anmutig bis verspielt und gegenständlich, Uhren, Computer und Notationsblöcke. Selbstredend verfügt die Szene auch über identitätsgenerierende Periodika: zahlreiche Schachzeitschriften stehen im Regal des sauberen und aufgeräumten Ladens. Unter dem Strich ist Laskers die Verdichtung einer Welt der kleinen und großen Jungen, in der Damen auf dem Brett zwar ungemein stark und begehrenswert und zugleich einschüchternd wirken, am Brett aber nur selten anzutreffen sind. Immerhin finden sich en passant im Regal auch ein Buch, das sich der (Neben)Rolle der Frauen im Schach widmet, und eines mit Partien der Weltklassespielerin Judit Polgár. Abseits gendertheoretischer Interpretationen jenes Missverhältnisses, ist Schach ein höchst anspruchsvolles Spiel, eine saubere Schulung des Gedächtnisses und ein würdiger Rahmen für den entfesselten Geist an sich. In der sachlichen Atmosphäre bei Laskers bekommt die Novizin eine Ahnung vom Sog, den dieses Spiel auslösen kann, die Fortgeschrittene ist gern gesehen zum Fachsimpeln, zum Austausch von Anekdoten und natürlich zu einer Partie. 1: e4 – e6, 2: d4 – d5, 3. Sc3 – Lb4, 4. e5 – c5, 5. a3 – ? Schwarz ist am Zug.
Schachladen Laskers

Schachladen Laskers                                                                                          
Sophie-Charlotten-Straße 28
14059 Berlin
Telefon 030 / 390 37 607
Geöffnet Montag bis Freitag von 11:00 bis 18:30

www.edition-marco.de

Andrea Bronstering - Gastautoren, Gewerbe im Kiez - 15. Dezember 2009 - 22:04
Tags: ////



ein Kommentar

Nr. 1, maho, 16.12.2009 - 20:20
Hier ein Foto, welches Lasker bei einer Go-Partie mit Felix Dueball in dessen Wohnung am Friedrich-Karl-Platz 14 (heute Klausenerplatz 5) in Charlottenburg am 07. März 1930 zeigt.



Und hier noch einige weitere Links zu Dueball und Lasker:



Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.