Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Je oller, desto dolle… | Home | Gedanken zum Wochenen… »

Sechs Fragen an Prof. Dr. Helmut Riehmenschneider

Ein mögliches Interview geführt von Egbert Paulsen

  
1947 in Rosenheim als jüngstes von drei Kindern geboren, studierte Helmut Riehmenschneider Geschichte, Politologie und Staatsrecht an der Uni München. 1975 ging er als Referent nach Bonn und war von 1982 bis 2000 an der FU Berlin tätig.
Einige seiner Bücher
- Friendly Fire - Der Staat als Beute der Parteien,
- Anfang oder Ende - der Nutzen von Netzwerken für die demokratische Entwicklung
- und Roter Riese - Implosionen von Staatsapparaten des 19. und 20. Jahrhunderts
haben in der Fachwelt für einigen Unmut gesorgt.

 
E.P.
Welche thematischen Schwerpunkte sehen Sie in diesem Jahr 2011?

H.R.
Nun, weitere deutliche Fortschritte auf die drängenden Fragen der vergangenen Jahre.
Klimapolitik, Friedensinitiativen, besonders im Nahen Osten und Einsichten der nationalen Staatsinteressen zur sozialen Weiterentwicklung der Wirtschaftspolitik.

E.P.
Und was erwartet uns innenpolitisch?

H.R.
Ein heisses Jahr - sehr heiss!
Mit sieben Landtagswahlen werden die so genannten Volksparteien weiter an Substanz verlieren.
Besonders die Bundesregierung wird mit ihrem Slalomkurs durch die immer enger gesteckten Tore der mächtigen Interessenvertreter kaum Chancen haben, die wesentlichen Probleme der Zukunft ernsthaft zu gestalten.

E.P.
Welche Probleme sind das?

H.R
Zuerst einmal ist der Wirtschaftsaufschwung Wind in den Segeln des Regierungsschiffs, dennoch ist das Regieren der Kanzlerin eine Fahrt ohne Ziel.
Lediglich die Interessen von Lobbyisten und Großindustrie zu befriedigen, ersetzt nicht das Ziel staatlicher Lenkung.
Die Landtagswahlen sind jede für sich eine Klippe über die das Regierungsschiff mit voller Fahrt hinweg fahren wird, mal mit mehr oder weniger Schaden.
Der Vorteil ist, dass jeder Schaden zum Nachdenken, also der Reparatur führen muss.
Konkret muss die Kanzlerin langfristige Ziele entwickeln, deren Wirkungen erst viele Jahre später Erfolg zeigen wird.
Dazu gehören das Entgegentreten der sozialen Spaltung, das weitere Abschmelzen der bürgerlichen Mitte, indem sie z. B. den Mindestlohn einführt, steuerliche Entlastung, besonders Abschaffung der kalten Progression, die Beendigung der Hartz-4-Industrie und die direkte Schaffung von Arbeitsplätzen zur Partizipation von Arbeitslosen am gesellschaftlichen Leben.
Dieser neoliberale Blödsinn, Milliarden für nachweislich nutzlose Beschäftigungskonzepte wie 1-Euro-Jobs etc. auszugeben, Weiterbildungsinstitute mit fragwürdiger Qualität zu mästen, und keinen Arbeitsmarkt zu schaffen der Staat und Beschäftigen nutzt, zeigt den Abgrund und die Willkür dieser angeblichen politischen Richtung.


E.P.
Was erwartet das Land Berlin?

H.R.
Berlin ist ein erstarrtes Bundesland mit der Flexibiltät eines Stahlträgers. Politik ist auch in dem nächsten Jahrzehnt aufgrund des Schuldenbergs nicht möglich.
Der Berliner Senat mit seiner tradierten Arroganz den Bürgern gegenüber ist das völlig egal, Hauptsache einer dieser selbst ernannten Provinzhelden darf regieren. In den letzten 20 Jahren hat es keinen Regierenden Bürgermeister mehr gegeben, der bundespolitisch ernst genommen wurde.
Den Berliner Parteien, besonders bei CDU und SPD, fehlen das Wissen und die  Praxis demokratischer Verantwortung, besonders das gemeinsame Handeln zum Wohle des Landes und Kontrolle bei Missbrauch der Macht. Nehmen Sie den Verkauf der Berliner Wasserwerke oder die Zeiten als ein Vorstandsvorsitzender Klaus Rüdiger Landowsky als Fraktionsvorsitzender der Regierungspartei "seine"  landeseigene Bank kontrollierte.
Die schmackhaften Brocken der Macht werden unter den Raubtieren aufgeteilt. Anhänger des Staatsprinzips als Grundlage der gemeinsamen Entwicklung hatten in Berlin nie eine Chance.

E:P.
Wie werden die Wahlen ausgehen?

H.R.
Ich hoffe, dass die kleinen Parteien eine Chance bekommen.
Die CDU hat mit Herrn Henkel einen Kandidaten, der die Kompetenz und Glaubwürdigkeit eines Bankberaters hat, und an Klaus Wowereit haftet der Glanz einer ausgedienten mattierten 60-Watt-Glühlampe. Mit seinen Einlassungen zu den Flugrouten hat er zugegeben, dass das Projekt BBI langfristig gescheitert ist. Menschen, die dort Grundstücke gekauft haben, fühlen sich zurecht vom Senat hintergangen. Nur Peter Danckert von der SPD, ein erklärter Gegener von BBI und Befürworter eines weiter entfernten neuen Standortes, hat die Dimension eines langfristigen Ausbaus erkannt.
CDU und SPD haben mit diesem hoffentlich letzten Großprojekt bewiesen, dass sie außer Schaden zu Lasten des Landes Berlins nichts leisten können.
Daher heißt meine Prognose: 31 % Grüne, 21 % Linke, 21% CDU, 21% SPD und 6% FDP

E.P.
Welche Rücktritte erwarten Sie für 2011?

Naja, nachdem die CDU schon fünf Landeschefs verloren haben, sollte die SPD mit Klaus Wowereit nachziehen.
Die Kanzlerin gehört aber auch zu den Wackelkandidaten. Ihre direkten Gegner mögen alle zurück getreten sein, es wäre allerdings ein Irrtum zu glauben, dass es keinen Nachfolger für sie geben könnte. Denn, wenn die CDU wechseln will, dann kann sie das nur dieses Jahr. Es gibt dieses Angstsyndrom, im Polititikbetrieb über den Nachfolger nachzudenken. Daher soll der Abstand zum Nachfolger möglichst groß sein, eine Art Todeszone, die kein Kandidat überleben kann.
Mit dem Verlust des Bundeslandes Baden-Württemberg steigen die Chancen eines Nachfolgers enorm, diese Zone unbeschadet zu passieren.
Ahnliches dürfte Guido Westerwelle bevorstehen, dank präventiver Bissigkeit gepaart mit  völliger Überschätzung der eigenen Leistungen -  kurz: wegen seines narzistischen Sebstbildnisses -  könnte er alle Ämter verlieren.

E.P. Danke für das Gespräch

Egbert Paulsen - Gastautoren, Politik - 07. Januar 2011 - 00:02
Tags: ///



ein Kommentar

Nr. 1, C.R., 05.04.2011 - 19:02
Die erste Entminungsaktion im Thomas-Dehler-Haus war erfolgreich.
Herr Rösler konnte die Todeszone unbeschadet passieren.

Gerüchte besagen, dass auch in der CDU ein kompetentes Entminungsteam gebildet wurde.
Die Arbeit ist aber weitaus schwieriger, daher dauern die Vorbereitungen noch an.

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.