Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Veranstaltungstipps | Home | Sommer im Kiez »

SPD-Amtspersonen und Einwohnerfragen: sie passen einfach nicht zusammen! Senat ermittelt



Viele Bürger, die Einwohnerfragen stellen, kennen das: Da wartet und wartet man auf eine Antwort des Bezirksamts (gilt besonders für SPD- und CDU-Stadträte) und/oder man bekommt eine Antwort, die als unverschämt bezeichnet werden muß: nur ein Teil der Frage wird beantwortet / die Frage wird verdreht / die Antwort ist falsch/flapsig/arrogant/nichtssagend/von oben herab (gilt für SPD-, CDU- und Grünstadträte). Auch gelegentliche Praxis: die BVV-Vorsteherin verbietet kurzerhand eine Frage (CDU, SPD: letztmals am 4.7.).
Viele Bürger kennen das – besonders bekannt wurde dieses Umspringen mit fragenden Bürgern anläßlich der Kleingartenkolonie Oeynhausen oder der Tennisplätze im WOGA-Komplex hinter der Schaubühne. Immer dasselbe: das „demokratische Beteiligungsinstrument“ Einwohnerfrage wird von den Amtspersonen im Bezirksamt (und ihrer Gefolgschaft in der BVV) als lästig empfunden. Dieses große Unbehagen an fragenden Bürgern führte im April logischerweise zur einzigen Politiker-denkbaren Schlußfolgerung: das Fragerecht wurde erheblich eingeschränkt.



Wer im Verwaltungsgestrüpp ist für Einwohnerfragen letztlich verantwortlich?

Wenn es also manche BzStR*Innen nicht so richtig packen, Einwohnerfragen zeitlich und/oder inhaltlich auf eine Weise zu beantworten, die zeigt, daß sie Bürgerrechte schätzen und achten – wer achtet dann eigentlich darauf? Vielleicht der Bezirksbürgermeister, der oberste Repräsentant des Bezirks und Dienstvorgesetzte der Stadträte? Derselbe, der auf der Bezirksamtsseite seine Bürger erwartungsfroh anspornt:

Mischen Sie sich ein! Ich freue mich darauf.
Ihr
Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann
“?

Leider Fehlanzeige: „Eine Beurteilung der inhaltlichen Richtigkeit … ist der Verwaltungsgerichtsbarkeit vorbehalten“ (seine Antwort vom 3.7.2017 auf eine 11 Wochen alte Dienstaufsichtsbeschwerde gegen eine BzStRin). Fühlt er sich dann aber wenigstens für die Einhaltung von Fristen verantwortlich? „Die von der BVV in einer Geschäftsordnung vorgegebene Frist … ist für das Bezirksamt nicht bindend.“ (Juli 2017, 3. Einwohnerfrage).
Also nicht der BzBm, der seinen schönen Worte keine ebensolchen Taten folgen läßt – aber wer dann? Als Verwaltungsjurist weiß er natürlich Rat: Die „BVV-Vorsteherin (ist) die Herrin des Verfahrens“ (ebenda, Unterstreichung im Original).
Aha, also die „erste Bürgerin des Bezirks“. Und was sagt sie (immer schon) dazu? „Wir weisen die Bezirksamtsmitglieder regelmäßig auf ihre Pflicht zur zeitnahen Beantwortung der Einwohnerfragen hin und werden das auch weiterhin  einfordern.“ (Email vom 20.3.2017 – nur ein Beispiel). Das klingt ziemlich verzagt, weil ja schon seit Jahren erfolglos. Liest die „Herrin des Verfahrens“ dann aber wenigstens die an sie adressierten Antworten der BzStR*Innen, wenn sie dann endlich eintreffen, und beschwert sich als „erste“ usw. über inhaltlich unzureichende Antworten an ihre Mitbürger? „Den fachlichen und sachlichen Inhalt der Antworten darf und kann das BVV-Büro nicht beurteilen.“ (ebenda) Tja, wir haben er hier wohl mit dem geradezu tragische Fall einer zahnlosen „Herrin“ zu tun.

Politiker nach ihrer Verantwortlichkeit zu fragen, bedeutet offenbar, ins Leere zu reden: niemand ist verantwortlich bzw. immer ein anderer. Das ist mit Blick auf den vielbeschäftigten BzBm aber auch gut zu verstehen, hatte er doch z.B. im Dezember 2016 und Januar 2017 auf 12 Weihnachts- und 12 Neujahrsveranstaltungen – stellvertretend für uns alle – seinen Auftritt zu absolvieren (immer weltweit ange- und verkündigt in den Pressemitteilungen des BA und auf Facebook); hinzu kommen seit Januar auch noch die Mühen von 4 Dienstreisen in Partnerstädte*, um „die Partnerschaft mit Leben zu erfüllen“: Mannheim (28.1.), Or-Yehud (1.-7-5.; mit BVV-Vorsteherin und CDU-Stadtrat), Trient (26.6., vertreten durch seinen Mann) und Kirchvers/Großgemeinde Lohra/Landkreis Marburg-Biedenkopf/Regierungsbezirk Gießen/Hessen (seit 29.7.).

Oder aber auch: Auf so plumpe Weise verschaukeln also die beiden wichtigsten Amtspersonen im Bezirk (beide SPD) die fragenden Bürger? Vielleicht bewirken ja die Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die BVV-Vorsteherin und die beiden Dienstaufsichtsbeschwerden gegen den Bezirksbürgermeister, die zur Zeit beim Senat (Bezirksaufsicht und Senatskanzlei) anhängig sind, eine kleine Besserung? Auch wenn es heißt, Dienstaufsichtsbeschwerden seien form-, frist- und fruchtlos?

MichaelR


* Ziel und sogar Zahl seiner Dienstreisen unterliegen nach Auskunft seines Büros dem „Datenschutz“, so daß dort keine Auskunft erteilt wird. Und das, obwohl die BVV vor fast 10 Jahren am 20.9.2007 beschlossen hatte: „Auch bei Dienstreisen ist Transparenz erforderlich“ – ein typischer BVV-Beschluß: der Beschluß ist alles, seine Durchsetzung egal. Für mehr Transparenz muß da wohl auf die nächste Große Anfrage der CDU-Fraktion gewartet werden.


MichaelR - Gastautoren, Politik - 05. August 2017 - 22:40
Tags: /////



Kein Kommentar


Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.