Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Dez - 31 Dez 2018
01.Nov - 30 Nov 2018
01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Wir wünschen einen sc… | Home | Vier Geliebte in eine… »

Die Entdeckung der Nacktheit

Erste Aktausstellung in der Helmut-Newton-Stiftung


Jede Menge Neues gibt es in der jüngsten Ausstellung der Helmut-Newton-Stiftung: „Saul Leiter. David Lynch. Helmut Newton Nudes“ zu entdecken.

Da sind die 25 Motive von David Lynch, die erstmals und exklusiv für diese Ausstellung zusammengestellt und vergrößert worden sind. David Lynch ist vor allem als Regisseur solcher Kultfilme wie „Eraserhead“, „Blue Velvet“ oder „Twin Peaks“ berühmt geworden, aber auch als Maler und, wie jetzt zu sehen ist, als Fotograf ist sein Schaffen bedeutend. Seine Aktaufnahmen sind gleichzeitig mit seinen Filmen entstanden. Sie sind teils ebenso mysteriös, verrucht und voller erotischer Anspielungen, und teils so abstrakt in Details, daß sich erst bei genauerer Betrachtung ein Körperbildnis erschließt. Es sind nur wenige Farbfotos, auf denen aber arbeitet er beeindruckend die Hautfarbe gegen einen schwarzen Hintergrund heraus. Er fixiert das Auge auf einzelne Details wie die Pupille, Lippen, die Nippel der Brüste oder auch Hautporen. Von dort gibt er den Blick auf eine allmählich im Hintergrund verschwimmende Körperlandschaft frei. Erst 2017 waren diese Bilder unter dem Titel „Nudes“ im Verlag der Pariser Fondation Cartier veröffentlicht worden.

 

Margit Erb, Leiterin der Saul Leiter Foundation New York, und Howard Greenberg, Galerist in New York / Foto © Frank Wecker

Margit Erb ist Leiterin der Saul Leiter Foundation New York und
Howard Greenberg ist New Yorker Galerist, beiden ist die Entdeckung
und die Bewahrung des Werkes Saul Leiters zu verdanken.
Foto: Wecker

Spät sind auch die Aktfotografien von Saul Leiter veröffentlicht worden. Das ist der Prüderie in den Vereinigten Staaten geschuldet. Als einer der ersten hatte der Galerist Howard Greenberg diese Aufnahmen zu Gesicht bekommen. Anschaulich schilderte er in Berlin wie Saul Leiter völlig verstaubte Schachteln hervorkramte, wo er diese Kostbarkeiten aufbewahrte. Heute sind es etwa 8000 Dias und Negative, die von Margit Erb in der Saul Leiter Stiftung in New York gepflegt werden. Rund 200 davon hängen heute gerahmt an den Wänden der Helmut-Newton-Stiftung, von denen die meisten damit erstmals überhaupt an die Öffentlichkeit gelangen. Dafür waren sie nicht vorgesehen. Sie entstanden in der Privatsphäre mit Freundinnen und Geliebten des Fotografen. Als Models haben sie sich ganz dem Fotografen und mithin dem Bildbetrachter in Gänze geöffnet und sich gewissermaßen durch die Augen bis in die Seele schauen lassen. Anfang des Jahres erschienen ein Teil dieser Fotos unter dem Titel „In My Room“ im Steidl-Verlag. Auch in „June’s Room“, wo gegenseitige private Aufnahmen von Helmut und June Newton dominieren, wird diese Stimmung aufgenommen. Was heißt schon Privatheit, wenn es sich um die bedeutendsten Fotografen des Jahrhunderts handelt? Sie sind dann doch von solch künstlerischer Intensität, daß sie den Betrachter in ihren Bann ziehen. So war denn auch der erste Kunde, der ein Bild von Saul Leiter kaufte, John Cage. Das bewahrte Saul Leiter nicht vor der Armut. In den ersten Jahren seines Berufslebens hatte er sich mehr schlecht als recht als Maler durchgeschlagen. Seine Situation besserte sich auch nicht, als ihn „Life“ publizierte und er schon im Museum of Modern Art hing. Auch Veröffentlichungen in Harper’s Bazaar, Esquire, Elle undVogue konnten ihn nicht davor bewahren, daß er sein Studio in der 5th Avenue aus finanziellen Gründen aufgeben mußte.

 

Leiter photos © Saul Leiter Foundation, courtesy Howard Greenberg Gallery

Saul Leiter: Ohne Titel.

Foto Helmut Newton / © Helmut Newton Estate

Helmut Newton: Im Chateau d' Anoy

Neben den in der Privatsphäre entstandenen Aktfotos in Schwarz-Weiß, weil er sich nicht traute, farbige Nacktdarstellungen außer Haus zur Entwicklung zu geben, zeigt die Ausstellung Aktfotos, die er mit Gouache und Wasserfarben bemalte und im Stil seiner berühmten Fensterblicke einer Frau auf einer Terrasse mit einer Meereslandschaft im Hintergrund.

Helmut Newton kam von der Mode- zur Aktfotografie. In der Serie „Naked and Dressed“ ist dieser Übergang manifestiert. Die Ausstellung legt gerade auf diesen Bezugspunkt Wert und möchte die ungleiche Entwicklung dreier bedeutender Fotografen, die noch nie zusammen in einer Ausstellung gezeigt wurden, verdeutlichen. Dabei ist erstaunlich, daß aus dem Archiv erneut 40 bisher ungezeigte Arbeiten präsentiert werden können. Neben den bekannten raffinierten Inszenierungen wurde auch der Humor Helmut Newtons entdeck: So wenn ein Model im Versorgungsraum neben Waschmaschinen erscheint, die die Anmutung überdimensionierter Plattenspieler haben, Männermode mit Akten kombiniert wird, oder Malerei von Courbet, Velazquez und Toulouse-Lautrec zitiert wird.

Diese Ausstellung lädt zu Entdeckungen ein, und zugleich ist es die erste Ausstellung in der Geschichte der Helmut-Newton-Stiftung, die sich ausschließlich der Aktfotografie widmet. Die Ausstellung wird bis zum 19. Mai 2019 in der Jebensstraße 2 gezeigt. Der Eintritt beträgt 10 Euro. Die Ausstellung ist außer montags täglich von 11 bis 19 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr geöffnet.

Frank Wecker


*
Leiter photos © Saul Leiter Foundation, courtesy Howard Greenberg Gallery

 

FW - Gastautoren, Kunst und Kultur - 04. Dezember 2018 - 00:24
Tags: //



Kein Kommentar


Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.