Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Sep - 30 Sep 2019
01.Aug - 31 Aug 2019
01.Jul - 31 Jul 2019
01.Jun - 30 Jun 2019
01.Mai - 31 Mai 2019
01.Apr - 30 Apr 2019
01.Mär - 31 Mär 2019
01.Feb - 28 Feb 2019
01.Jan - 31 Jan 2019
01.Dez - 31 Dez 2018
01.Nov - 30 Nov 2018
01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Neubau des Abwasserpu… | Home | „Der Freischütz“ über… »

Das Schicksal herrscht jederzeit

Frank Castorf inszeniert an der Deutschen Oper


Optimistisch, gar vergnügt oder beschwingt wird der Besucher der Aufführung „La Forza del Destino“ (Die Macht des Schicksals) das Opernhaus an der Bismarckstraße 35 nicht verlassen. Vielleicht ist er verärgert, wenn er ein Anhänger werkgetreuer Inszenierungen ist. Wer sich jedoch auf die von Frank Castorf inszenierte Geschichte einläßt, wird die Oper nachdenklich, und mit Blick auf die heutigen Lebensumstände, sorgenvoll verlassen.

Erzählt wird eine Geschichte von Liebe und Rache, die vom Schicksal oder auch dem Zufall beherrscht wird, wogegen die handelnden Figuren wenig auszurichten vermögen. Das sind vor allem das Liebespaar Donna Leonora und Don Alvaro sowie Leonoras Bruder Don Carlo di Vargas. Durch einen verirrten Schuß, der ausgelöst wird, als Don Alvaro die Waffe zu Boden wirft, wird der Vater des Geschwisterpaares getötet. Leonoras Bruder sinnt nun auf Rache. Die gelingt und die Oper endet mit dem Tod der Protagonisten.

„La Forza del Destino“ (Die Macht des Schicksals) an der Deutschen Oper / Foto © Frank Wecker

Für die Volksszenen ließ sich Verdi von Schillers Wallenstein inspirieren.
Foto: Wecker

„La Forza del Destino“ (Die Macht des Schicksals) an der Deutschen Oper / Foto © Frank Wecker

Castorf verlegte die Introduktion in einen Gefechtsstand der spanischen
republikanischen Armee. Maria Jose Siri als Donna Leonora.
Foto: Wecker

„La Forza del Destino“ (Die Macht des Schicksals) an der Deutschen Oper / Foto © Frank Wecker

Das Paar Donna Leonora (Maria Jose Siri) und Don Alvaro (Russell Thomas) vor dem Gefechtsstand.
Foto: Wecker 

 
Die Mitte des 17. Jahrhunderts in Italien und Spanien angelegte Handlung verlegt Frank Castorf in kriegerische Auseinandersetzungen, die sich zu verschiedenen Zeiten ereignen. Der versehentliche Schuß, der die Handlung in Bewegung setzt, findet in einem Bunker der spanischen Republikanischen Armee während des Bürgerkriegs 1936 – 1939 statt. Der italienische Handlungsstrang wird in die Zeit der Befreiung Italiens 1945 durch die US-amerikanischen Truppen verlegt. Ein Nebenhandlungsstrang greift die Niederwerfung der indigenen Völker bei der Eroberung des amerikanischen Kontinents durch die europäischen Großmächte auf. Das dominierende blutige Kriegsgeschehen erscheint nie heldenhaft, sondern stets vor dunkler Kulisse grauenvoll und abstoßend. Besonders beklemmend sind die Szenen in einem US-amerikanischen Feldlazarett. Patienten, Ärzte und auch die jungen und schönen Krankenschwestern sind blutverschmiert. Beim Tanz spenden sie den Soldaten Trost, doch auch dies gleicht einem düsteren Trauerakt und zeigt sich nur deformiert als jugendliche Lebenslust. Frank Castorf läßt die Zuschauer an diesem Geschehen nur indirekt teilhaben. Die Szenen spielen sich hinter beziehungsweise seitlich der Bühne ab und werden per Videokamera auf einen Bildschirm übertragen. Dieses stilistische Mittel setzt Castorf mehrfach ein. Nur vom Bildschirm erfährt der Zuschauer von Vorgängen in der Bunkerstellung der spanischen Armee und auch von der Begegnung zwischen Bruder und Schwager im Feldlager.

„La Forza del Destino“ (Die Macht des Schicksals) an der Deutschen Oper / Foto © Frank Wecker

Die Zigeunerin Preziosilla (Agunda Kulaeva) ruft zum Krieg auf.
Foto: Wecker

„La Forza del Destino“ (Die Macht des Schicksals) an der Deutschen Oper / Foto © Frank Wecker

Szene mit Russell Thomas als Don Alvaro im US-amerikanischen Feldlazarett.
Foto: Wecker

„La Forza del Destino“ (Die Macht des Schicksals) an der Deutschen Oper / Foto © Frank Wecker

Das Paar Donna Leonora (Maria Jose Siri) und Don Alvaro (Russell Thomas) findet den Tod.
Foto: Wecker 

 
Damit erreicht Frank Castorf zwar nicht Werktreue, aber eine eindringliche Umsetzung der Grundidee Verdis. Dazu heißt es im Begleittext seitens der Deutschen Oper: „In den Volksszenen, die Verdi teilweise Schillers ‚Wallensteins Lager‘ entnahm, entfaltet Verdi ein Panorama von Krieg, Elend und Verrohung, in dem der Einzelne als Handlungsträger bedeutungslos wird. Damit ist ‚La Forza del Destino‘ die erste Oper, die den Krieg und seine Folgen nicht bloß als Handlungshintergrund, sondern als eigenes Thema setzt.“

„Die Macht des Schicksals“ ist auch die erste Opernarbeit von Frank Castorf in Berlin. Seitdem die Berliner Kulturpolitik Castorfs Arbeit an der Volksbühne als ein unauslöschbares Kapitel in die Theatergeschichte verbannt hat, widmet der sich verstärkt dem Musiktheater. Nach Bayreuth, Stuttgart und München ist der Starregisseur nun auch mit dem Musiktheater in seiner Heimatstadt angekommen. Dabei ist er auch seiner Marotte von über die Bühne fliegenden Speisen treu geblieben. Das Publikum der Deutschen Oper ist jedoch durch den Orchestergraben geschützt.

In den Hauprollen sind Maria Jose Siri, Markus Brück und Russell Thomas zu erleben. Maria Jose Siri kennt nahezu alle großen Opernhäuser der Welt, auch an der Deutschen Oper war sie bereits in mehreren Inszenierungen zu sehen. Markus Brück ist einer der großen Stars des Berliner Opernhauses, wo er seit 2001 engagiert ist und viele große Partien gesungen hat. Immer wieder wird der Kammersänger aus dem Ausland angefragt. Russell Thomas ist seit der vorigen Saison als Otello an der Deutschen Oper zu erleben. Die neue Saison beginnt er mit einer weiteren großen Aufgabe, der Partie des Don Alvaro in die „Macht des Schicksals“. Nach Gastrollen unter anderem an der Canadian Opera Compagny, der Bayerischen Staatsoper und am Königlichen Opernhaus Covent Garden sowie Auftritten bei den Salzburger Festspielen und den BBC Proms, wird der junge Künstler sicherlich noch viele weitere Anfragen zu gewärtigen haben.

In dieser Spielzeit wird die Oper bis zum 26. Juni 2020 aufgeführt. Die nächsten Vorstellungen sind am 14., 18., 21., 24., und am 28. September. Karten können unter Telefon 343 84 343 und im Internet unter www.deutscheoperberlin.de bestellt werden.

Frank Wecker

 

FW - Gastautoren, Kunst und Kultur - 10. September 2019 - 00:20
Tags: ///



Kein Kommentar


Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.