Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Streetart | Home | KiezRadio: Monatsrück… »

Korea: immer gut für eine Einmischung - Teil 2

(Fortsetzung von Afghanistan, Iran, Nordkorea: immer gut für eine Einmischung)

Ein Paradebeispiel für politische und publizistische Einmischung ist, neben dem Iran, Nordkorea. Von Ende Mai bis Mitte Juni stand Nordkorea erneut im Mittelpunkt des veröffentlichten Weltinteresses, nachdem es einen Atomwaffen- und mehrere Raketentests durchgeführt und Südkorea militärisch gedroht hatte. Der UN-Sicherheitsrat beschloß sogleich zur Strafe einstimmig eine Verschärfung der über Nordkorea verhängten Sanktionen (in bezug auf freien Handels- und Geldverkehr).
Es gibt verschiedene Spekulationen darüber, was hinter Nordkoreas 'Provokationen' bzw. 'Affront gegen die Staatengemeinschaft' steht: handelt es sich um einen innenpolitischen Machtkampf?, um Geltungssucht?, den Versuch, Wirtschaftshilfe oder die Aufhebung von Sanktionen zu 'erpressen'?
Nordkorea selbst sagt, es fühle sich ständig von den USA bedroht; man erinnert an den Koreakrieg und verweist auf die 28.000 US-Soldaten in Südkorea samt den dort stationierten Raketenbasen und Atomsprengköpfen. (Die Situation erinnert an die Lage in der BRD und der DDR vor 1990, als sich auf beiden Seiten die weltweit größte Anhäufung von Atomwaffen befand.) Daher sehe Nordkorea im Besitz von eigenen Atomwaffen und der Androhung ihres Einsatzes die einzig wirksame Methode, um mögliche Angriffe von außen zu verhindern.

 
Um zu überprüfen, was an diesen Vorbringungen Nordkoreas dran sein könnte, folgt hier ein sehr geraffter Blick auf die Erfahrungen Koreas mit dem Ausland (mit "Korea" ist immer das gesamte Land gemeint). Die ersten 950 Jahre, also die Zeit von Koreas Entstehung im Jahr 918 (fast zeitgleich mit der Entstehung des alten Deutschen Reichs) bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, lassen sich so zusammenfassen: daß Korea aus den über 100 Jahren Mongolenherrschaft (unter die auch das alte Deutsche Reich fast geraten wäre), den über 200 Jahren der Tributpflicht gegenüber dem Ming-Reich und dann den japanischen und den Mandschu-Invasionen um 1700 den Schluß gezogen hatte, sich der 'Öffnung' zu verweigern, die seitens der imperialistischen Staaten (insb. Großbritanniens, Frankreichs, der USA, Rußlands, ab 1871 auch des Deutschen Reichs) mehr oder weniger gewaltsam betrieben wurde - daher auch Koreas Beiname "Einsiedler-Nation". 1876 jedoch gelang Japan der erste Einbruch, und Koreas Ausverkauf mittels ungleicher Verträge war eingeleitet. Dabei entwickelten sich Japan und Rußland zu den Haupkonkurrenten. Japan machte schließlich das Rennen durch seinen Sieg über Rußland im Krieg von 1905; außerdem erkannten die USA Korea als japanisches Interessengebiet an im Austausch für Japans Anerkennung der US-Interessen an den Philippinen (zeitgleich: die Annexion von Kuba; siehe auch Guantánamo). Damit waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Fronten geklärt: Japan, Rußland, die USA - Korea.

Zunächst ein 'Protektorat', war Korea dann von 1910 an eine japanische Kolonie, d.h., anfangs Lieferant von Lebensmitteln, Rohstoffen, Arbeitskräften, später dann Gegenstand von Investitionen im Interesse Japans: im Norden in die Schwerindustrie, im Süden in die Landwirtschaft. Nach dem japanischen Überfall auf China 1937 wurde Korea völlig auf diesen Krieg ausgerichtet; hinzu kam der Versuch, die ethnische Identität der Koreaner auszulöschen (Japonisierung der Namen, Verbot der Sprache). Diese demütigende Fremdherrschaft brachte immer wieder Widerstand hervor, bürgerlichen , der weniger verankert war, und linken, der deutlich mehr Unterstützung fand.
Mit Japans Kapitulation am 15.8.45 erwarteten die Koreaner, endlich wieder Herr im eigenen Haus zu sein. Es wurde auch sofort mit dem Aufbau einer Verwaltung begonnen, die von linksgerichteten, nichtkommunistischen Volkskomitees getragen wurde. Sie bildeten zusammen mit bürgerlichen Kräften eine Koalitionsregierung, und am 6.9.45 wurde in Seoul die Republik ausgerufen. Das paßte allerdings gar nicht in die Pläne der Siegermächte SU (als Nachfolger Rußlands) und USA: Letztere beabsichtigten, Korea und Indochina unter alliierte 'Treuhand' zu stellen zwecks 'Vorbereitung auf die Unabhängigkeit', um so einen gewissen Einfluß sicherzustellen; erstere verlangte, daß die russische Position von vor 1905 wiederhergestellt würde. Obwohl die SU ganz Korea hätte besetzen können, hielt man auf Vorschlag der USA am 38. Breitengrad an, in der Hoffnung, sich so ein Mitspracherecht in Japan zu sichern.
War die Besetzung Koreas als solche schon den alleinigen Interessen der beiden Siegermächte geschuldet, so galt das erst recht für die nun folgende Besatzungspolitik: Die SU griff einige Punkte des Aktionsprogramms der koreanischen Koalitionsregierung auf und setzte ihre Leute in die entscheidenden Positionen der Volkskomitees; die USA beseitigten die Komitees, richteten eine Militärregierung ein und beließen einen Großteil des Personals aus der japanischen Kolonialzeit in der Verwaltung. (Die Parallelen zu Deutschland 1945 sind deutlich.)

Im Spätsommer 1948 gab es folglich nicht nur ein von außen beherrschtes Korea, wie schon öfters zuvor, sodern sogar zwei, die in unversöhnlichem Haß aufeinander gegeneinander in Stellung gebracht worden waren. Dieser gegenseitige Haß speist(e) sich nicht nur aus den gegensätzlichen politischen Anschauungen, sondern gewann seine volle Kraft aus der Vorstellung, die Koreaner auf der jeweils anderen Seite seien es, die einem einigen, unabhängigen Korea im Wege stünden, und wenn sie erst einmal vernichtet seien, könne Korea endlich wieder es selbst sein: Am Ende von Hunderten von Jahren von Einmischung in Korea feierte die politische Maxime des 'Teile und herrsche' einen wahren Triumph.


(Fortsetzung: Nordkorea: immer gut für eine Einmischung - Teil 3)


MichaelR

Michael R. - Gastautoren, Gesellschaft, Politik - 01. Juli 2009 - 00:02
Tags: //



Kein Kommentar


Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.