Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Luise - Königin der H… | Home | Niederlage für die SP… »

Wohnen im Kiez

Mieter aus dem Kiez haben uns über folgende Ausschreibung informiert:
Danach beabsichtigt die GEWOBAG, 100 % der Gesellschaftsanteile ihrer Tochter - der GEWOBAG HS Hausservicegesellschaft mbH zum 1.1.2011 zu veräußern.
Bei dieser Tochtergesellschaft sind zum Beispiel die Hauswarte der GEWOBAG beschäftigt. Damit deutet sich der nächste Schritt an, der mit der Einführung eines neuen Ablaufes im Herbst 2009 bereits zu vermuten war. Die GEWOBAG hatte einen Service, damals noch als "Testbetrieb" bezeichnet, mit der Firma ALBA Facility Management gestartet. Die Mieter sollen seitdem sämtliche Mängel über eine Hotline der Firma ALBA melden und die Reparaturaufträge werden dann von dort vergeben.

Eine Mitteilung oder Stellungnahme seitens der GEWOBAG liegt bis heute nicht vor.
Einige Auszüge aus der Ausschreibung:

Veräußerung
GEWOBAG HS mit Bau- und Dienstleistungsaufträgen.
  ......
Die GEWOBAG Gemeinnützige Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin (im Folgenden:
Auftraggeber) beabsichtigt, 100 % der Gesellschaftsanteile ihrer Tochter -
der GEWOBAG HS Hausservicegesellschaft mbH (im Folgenden GEWOBAG HS) - zum
1.1.2011 zu veräußern und dabei Bau- und Dienstleistungsaufträge in den
Bereichen Kleinreparaturmanagement, Leerwohnungssanierung, Hauswartdienste
und weitere Facility Management Dienstleistungen zu vergeben.

.......
Der Auftraggeber verfolgt mit dem vorbeschriebenen Geschäft folgende
strategische Kernvorstellungen:
Erzielung eines attraktiven Kaufpreises,
Sicherstellung eines weiterhin guten Arbeitgebers für die Mitarbeiter
der GEWOBAG HS,
Gewinnung eines Bau- und Dienstleistungserbringers mit umfassenden
 Kenntnissen und Erfahrungen im Facility Management Bereich,
 Gewinnung eines Bau- und Dienstleistungserbringers, der qualitativ
 hochwertiges Facility Management anbietet und ausführt.
   
......
Das Unternehmen hat 164
Mitarbeiter mit ca. zwei Jahren durchschnittlicher Betriebszugehörigkeit.


................
Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: Ja.
    1. Mindestkaufpreis für die 100 % der Gesellschaftsanteile der GEWOBAG HS
    in Höhe von 8 000 000 EUR.
    2. Verzicht auf betriebsbedingte ordentliche Beendigungs- und
    Änderungskündigungen der bestehenden Arbeitsverhältnisse bis zum
    31.12.2012.
    3. Verzicht auf den Abschluss betriebsbedingter arbeitgeberseitig
    veranlasster Aufhebungs- oder Änderungsverträge betreffend die bestehenden
    Arbeitsverhältnisse bis zum 31.12.2012.
    4. Bestandsschutz für den Inhalt der bestehenden
    Arbeitsvertragsbedingungen bis zum 31.12.2012.
    5. Garantie des Arbeitsortes Berlin (Standortgarantie).
    6. Sicherung eines individuellen und gerichtlich einklagbaren Anspruchs
    der Arbeitsnehmer der GEWOBAG HS auf Einhaltung der Regelungen aus Ziff.
    2. bis 5.
    7. Soweit rechtlich zulässig: Abschluss einer tarifvertraglichen oder
    vergleichbaren kollektivrechtlichen Vereinbarung mit dem Betriebsrat
    innerhalb von zwei Jahren nach Anteilserwerb.


Quelle:
icc hofmann
Ausschreibung: Bauarbeiten - D-Berlin
Bauarbeiten
Dokument Nr...: 26585-2010 (ID: 2010012804232210388)
Veröffentlicht: 28.01.2010

- Kiez - 19. Februar 2010 - 00:15
Tags: ///



vier Kommentare

Nr. 1, Termin Notar, 19.02.2010 - 20:34
Welchen Sinn soll das ergeben. Wenn Sie 8 Mio. haben wollen, dann ist die GEWOBAG HS nicht mal 5 Mio. wert. Ausverkauf an wen? An Leute, die noch mehr rauspressen aus den Mitarbeitern. Service zum Dumpingpreis. Ausverkauf und schrittweiser Ruin eines angeblich sozialen Unternehmens, verantwortet von einer ehemaligen GAGFAH- Heuschrecke mit T-REX Qualitäten und einem jungdynamischen Betriebswirt (jeweiliges Einkommen dieser beiden Vorstände 230.000 Euro) der alle Zweifel beseitigt und die Register moderner Unternehmensführung zur maximalen Zerlegung betreibt. Dieses Unternehmen ist von der Politik ruiniert worden und nun kommen die Todesboten Jellema und Terboven. Berlin wird seine Wohnungen nicht mehr lange behalten. Wer CDU und FDP wählt kann diesen Vorgang beschleunigen. Raus mit diesen beiden knallharten Sargträgern der GEWOBAG.
Nr. 2, maho, 20.02.2010 - 21:07
“Dieses Unternehmen ist von der Politik ruiniert worden.” Richtig.
War es aber nicht die SPD, die es fertiggemacht hat mit 1.) massiver Überschuldung (aufgrund ihres auf Unfähigkeit und Abzockerei beruhenden Fördermittelsystems) und 2.) mit ihren zusätzlichen und ständigen, den ersten Punkt völlig ignorierenden, Renditeerpressungen?

Ist es nicht auch jetzt immer noch genau diese SPD, die das aktuelle Geschehen fordert (Ohne diese Vorgaben, könnte die GEWOBAG das gar nicht machen)?

Ansonsten verweise ich auf die dortigen Kommentare:
http://blog.klausenerplatz-kiez.de/archi..
Nr. 3, ulli, 22.02.2010 - 09:56
Vielleicht solltet ihr euch angesichts der aktuellen Entwicklungen mal langsam auf Westerwelle und die FDP einschießen.
Vielleicht heißt es in ein paar Wochen ja schon: Alle Hartz IV Empfänger ab in die Internierungslager.
Die SPD hat viel Dummes und Böses getan, aber es gibt Leute, die sind noch viel…
Nr. 4, maho, 22.02.2010 - 22:15
“Vielleicht solltet ihr euch angesichts der aktuellen Entwicklungen mal langsam auf Westerwelle und die FDP einschießen.”

Wer ist “ihr”? Das hier ist ein offener Blog zum Mitmachen. Wie du siehst, gibt es einen Gastautor, der sich schon mal zur FDP ausgelassen hat.
Siehe:
http://blog.klausenerplatz-kiez.de/archi..
und
http://blog.klausenerplatz-kiez.de/archi..

Es steht Dir vollkommen frei, Dich auf die FDP mit Gastbeiträgen einzuschießen. (Sogar ungekürzt und unzensiert – schließlich ist das hier nicht das Kiezblatt)

Zu meinen Beiträgen bezüglich der SPD:
Ich könnte mich auch ohne jede Schwierigkeit mit der FDP befassen. Sie ist allerdings, wie es unser Gastautor richtig bemerkte, auf Bundesebene über Maßen aufgeblasen. Die CDU wird das alles gar nicht mitmachen (ein gutes Stück Hoffnung ist natürlich dabei).
So, nun ist auch meine Zeit begrenzt – und ich könnte auch noch über sehr viel mehr schreiben, und schaffe vieles gar nicht.

In Berlin spielt die FDP keine große Rolle und das bleibt hoffentlich auch so. Berlin hat Vorrang für mich, dazu noch Kiez- und Mietenthemen (Fotos besonders noch – schließlich ein Hobby von mir).

Bleiben wir bei den anstehenden Wahlen in Berlin im nächsten Jahr, dann ist für mich zwischen “FDP-Internierungslagern” und “SPD-Menschenverachtung” kein Unterschied. Ich habe sie (mit Frau Junge-Reyer) gerade wieder mal am letzten Mittwoch im Abgeordnetenhaus zum Fanny-Hensel-Kiez live und leibhaftig erleben können.

Die FDP ist das, was sie jetzt unter Westerwelle & Co ist: eine Clientel-Partei, die ihr Clientel lautstark und mit Rückgrat vertritt (über die inhaltliche Bewertung dürften wir vielleicht gar nicht so weit auseinander liegen)
Die SPD ist rückgratlos, vertritt noch nicht mal ihre Gruppe konsequent, ist verlogen, verarscht die Menschen und nimmt sie aus. Einer der übelsten Haufen, dazu noch die Kiezer Clique direkt vor der Nase, der mir in meinem ganzen Leben begegnet ist. (Mit Ausnahmen natürlich – und die gibt es ja auch in anderen Parteien)

Die FDP darf für Berlin bei den nächsten Wahlen keine Bedeutung erlangen. Die SPD hat derzeitig Bedeutung und gehört weg – schlichtweg weg!
Meine! Meinung

PS
Schau mal – nur für Dich ;)
http://blog.klausenerplatz-kiez.de/archi..

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.