Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Der Winter dient noch… | Home | „Tag des Ehrenamtes“ … »

Petitionen, Eingaben und Beschwerden

Wir hatten schon mal einige Bemerkungen zu diesem Thema gemacht.

Petitionen sind ein, oft ein letztes, demokratisches Mittel für Bürger, noch ihren Widerspruch oder ihre Wünsche bei Parlamenten und Regierungen auf Landes- und Bundesebene anzumelden. Danach bleibt ggf. nur noch der rechtliche Weg.
Neben den genannten, gibt es aber auch Parlamentspetitionen und Verwaltungspetitionen auf der bezirklichen Ebene und auch Petitionen bei Behörden usw. So gibt es einen Petitionsausschuss auf kommunaler Ebene auch beim Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf. Eine weitere Möglichkeit, Zweifel an Handlungen von Behörden nachzugehen, ist das Einreichen einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen einzelne Amtsträger.

Doch bringen Petitionen tatsächlich etwas? In den Petitionsausschüssen sitzen ja doch wieder Politiker aus den gleichen Parteien, die genau die Beschlüsse und Gesetze auf den Weg gebracht haben, um die es dabei gehen soll.

 

Zu einer genauen statistischen Betrachtung fehlt uns der Überblick. Zweifel an den Verfahren sind jedoch angebracht - weniger an den Möglichkeiten selbst, als an deren transparenten und neutralen Durchführungen. Die einzelnen Erfahrungen (Dienstaufsichtsbeschwerde und bezirklicher Ausschuss für Eingaben und Beschwerden), die uns dazu vorliegen, bestätigten die Zweifel - waren erfolglos, brachten nur lapidare Feststellungen der Art "Alles in Ordnung" oder gar keine Antwort und Reaktion. Das Fazit dazu lautet leider, wie es hier schon in einem anderen Zusammenhang erwähnt wurde: "Letztlich ziehen eure Parteien doch trotz aller zur Schau gestellten Gegensätze am selben Strang" - oder um es noch etwas drastischer mit dem bekannten Spruch auszudrücken: "Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus".


Anfang Februar startete das Bezirksamt eine Aktion. Der Charlottenburg-Wilmersdorfer Abgeordnete und Mitglied des Petitionsausschusses, Joachim Krüger, hatte Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann 100 Plakate übergeben, die in Einrichtungen des Bezirks ausgehängt werden sollten, um auf die Arbeit des Petitionsausschusses aufmerksam zu machen. Bis heute haben wir kein Plakat, z.B. in der Stadtteilbibliothek in der Nehringstraße, gesehen.

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann hatte in der Pressemitteilung vom 07.02.2013 mitgeteilt:

"Der Petitionsausschuss ist eine neutrale Anlaufstelle, wenn Bürgerinnen und Bürger Hilfe in Behördenangelegenheiten oder anderen Auseinandersetzungen suchen. Die Abgeordneten des Ausschusses kümmern sich um die Probleme, die ihnen mitgeteilt werden und können oft in Konfliktfällen vermitteln. Als vorgerichtliche Instanz kann der Petitionsausschuss – wie auch der Ausschuss für Eingaben und Beschwerden direkt auf bezirklicher Ebene - in vielen Fällen helfen, eine gerichtliche Auseinandersetzung zu vermeiden. Ich unterstütze diese wichtige Arbeit für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft gerne."
 

Am morgigen Donnerstag ist es Bürgerinnen und Bürgern möglich, sich einen Eindruck vom Petitionsausschuss der Landesebene zu verschaffen.

Die Mitglieder des Petitionsausschusses des Abgeordnetenhauses von Berlin laden zu einer Bürgersprechstunde in das Rathaus Charlottenburg ein.
Das Bezirksamt teilt dazu mit:

Die Mitglieder des Petitionsausschusses sind sehr daran interessiert, mit den Bürgerinnen und Bürgern in allen Stadtbezirken ins Gespräch zu kommen.
Konkret möchte sich der Ausschuss diesmal im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf vorstellen und den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort die Möglichkeit geben, ihre Anliegen vorzubringen, aber auch über ihre Probleme und Schwierigkeiten in Verwaltungsangelegenheiten zu sprechen.
 Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Donnerstag, 14. März 2013 von 16:00 bis 17:30 Uhr,
Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin
(im Foyer vor dem Empfang des Bürgeramtes)

- Politik - 13. März 2013 - 20:02
Tags: /////



zwei Kommentare

Nr. 1, neu, 13.03.2013 - 21:11
...und da gibt es noch den bvv ausschuß für “eingaben und beschwerden”. Aber auch hier sitzen nur bvv politiker- nach fraktionsgröße sortiert. Zweimal wurden mir bereits anträge verwehrt. Einmal mit dem argument, es könne nur verwaltungshandeln behandelt werden d.h.beschwerden über stadträte und bvv verordnete sind ausgenommen, das andere mal wurde durch schnelles verwaltungshandeln die beschwerde frühzeitig “geheilt”

https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/bvv/formular_eingaben_und_beschwerden.php

https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/bvv-online/au020.asp?AULFDNR=28&options=4&altoption=Ausschuss

https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/bvv-online/to010.asp?SILFDNR=2822&options=4
Nr. 2, maho, 13.03.2013 - 22:19
Die einzige parlamentarische “Institution”, die mir bisher als wirklich “aufrichtig” und offensichtlich neutral und ehrlich handelnd positiv aufgefallen ist, ist der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Hier zwei Beispiele von der Bürgerinitiative Wilhelmstraße Berlin Mitte, die so typisch für die negative Realität der heutigen Politik stehen, die sogar ihre eigenen Gesetze mißachtet:
“.....
Wenn zwei sich richtig gut verstehen
Senatsverwaltung und Eigentümer haben gute Beziehungen. Das zeigt der Vertrag zum Abriss der Wilhelmstraße 56 bis 59. Diesen musste die Senatsverwaltung ungeschwärzt übermitteln – nach Intervention des Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit. Der zuvor geschwärzte § 4 zeigt richtig dicke Freunde.
......” http://wilhelmstrasse.org/archives/2782

“.....
Datenschutz missachtet
“Die Weitergabe der Telefonliste zum Zwecke der Durchführung eines Sozialplanes war unzulässig.” schrieb der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit am 25. Febr. 2013 der Bürgerinitiative.
......” http://wilhelmstrasse.org/archives/3145

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.