Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Jul - 31 Jul 2019
01.Jun - 30 Jun 2019
01.Mai - 31 Mai 2019
01.Apr - 30 Apr 2019
01.Mär - 31 Mär 2019
01.Feb - 28 Feb 2019
01.Jan - 31 Jan 2019
01.Dez - 31 Dez 2018
01.Nov - 30 Nov 2018
01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Offener Brief | Home | TT2-Kampagne - für ei… »

Sicherheit für alle - Perspektiven für Jugendliche

So lautete das Thema auf der Einladung der SPD (Abteilungen 73, 74, 75 im Wahlkreis 3) zum "Kiezgespräch" am vergangenen Mittwoch und als Unterpunkte weiter noch genannt: "Jugendliche in die Gesellschaft integrieren und Fehlentwicklungen entgegenwirken", "Wie hat sich die Sicherheitslage in Berlin und in unserem Stadtteil verändert?", "Welche Perspektiven schafft der Senat für Jugendliche?", "Wo liegen Ursachen für Problemkieze?" und "Welche Maßnahmen setzt der Senat entgegen?". Dazu waren erschienen: Herr Innensenator Dr. Ehrhart Körting, Frau Ülker Radziwill (Wahlkreisabgeordnete) und von den SPD-Abteilungen Carolina Böhm, Dr. Franziska Prütz und Heike Schmitt-Schmelz. Die Mensa der Nehring-Grundschule war sehr gut gefüllt, mehr als 100 Anwohner waren gekommen.


Natürlich hat es wieder mit völlig überflüssigen und endlos-langatmigen Selbstdarstellungen der Politiker angefangen. Zeit, die den Bürgern weggenommen wurde, denn wer Politiker-Gerede hören will, hat wirklich genug Gelegenheit dazu, kann z.B. Parlamentssitzungen besuchen oder sich reichlich Talkshows in der Glotze reinziehen. Das Interessanteste war dabei vielleicht noch die Enwicklung anhand von Statistiken, vom Innensenator vorgestellt: Die Jugendkriminalität ist seit den 50er Jahren stetig gestiegen. Seit 2001 ist aber ingesamt ein laufendes Absinken in Berlin zu verzeichnen, mit der Ausnahme von Rohheitsdelikten wie Raub und Körperverletzung, welche weiterhin zugenommen haben (ein Beispiel: 2001 waren es 3165 Fälle und 2007 3492).

Dann ging es endlich zur Sache mit dem was wichtig ist, dem was die Anwohner bewegt. Viele waren ja gekommen und dabei diesmal wirklich sehr viele aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Bis auf Mieterversammlungen hatte man das so noch nicht erlebt.

Offene Diskussionen beim "Kiezgespräch"

Und man wurde durchaus richtig deutlich dabei, mit den verschiedensten Aspekten, die eben zu dem breiten Thema gehören - auch schon mal erregt und emotional. Zur Sprache kamen u.a. Zerstörungen im Kiez, Drogentreffpunkte und Belästigungen. Eine Mutter berichtete, wie ihr Kind von Jugendlichen angepöbelt wurde. Der Einsatz des Sicherheitsdienstes der GEWOBAG kam ebenso zur Sprache, wie Befürchtungen vor islamischem Fundamentalismus, der sich auf Jugendliche auswirken könnte. Bewegend aber auch die Darstellung eines türkischen Vaters, dem es nicht gelingt seine Kinder in einem Kinderladen hier im Kiez unterzubringen. Nach seinen Darstellungen, wird er stets nur abgewimmelt. Es hat danach den Anschein, man wolle keine türkischstämmigen Kinder haben. Ein Unding natürlich, wie soll sich jemals etwas ändern, wenn man den Kindern kein gemeinsames Aufwachsen ermöglicht?

Offene Diskussionen beim "Kiezgespräch" - und Politiker staunen

Vieles blieb natürlich nur angesprochen, die Politiker hatten ja wieder viel von der Zeit für sich eingenommen. Es war aber insgesamt eine Veranstaltung, die Mut gemacht hat. Endlich mal sind Dinge zur Sprache gekommen, offen und ehrlich, lauter und emotional, aber doch auch immer mit Respekt. Endlich mal sind tatsächlich Menschen im Kiez zusammengekommen. Einig war man sich, daß Bildung und auch die Chance dazu ein zentrales Thema ist. Eine Forderung wurde auch dabei wieder gestellt: wir brauchen hier im Kiez eine Gruppe Streetworker, zusammengesetzt mit Personen aus den relevanten Herkunftsländern.
Insgesamt könnte mit dieser Veranstaltung ein guter Anfang für "Kiezgespräche" gemacht sein.

- Gesellschaft, Kiez, Menschen im Kiez, Politik - 20. Februar 2009 - 00:02
Tags: //



zwei Kommentare

Nr. 1, [marcel], 20.02.2009 - 00:58
Nunja,

der Artikel ist ja eher positiv geschrieben. Aber seien wir doch mal richtig ehrlich. Gab es Fragen die von den Politikern nicht beantwortet werden wollten, so taten sie dies nicht, oder hielten sich unendlich lange in Statistiken auf.

Waren Vertreter aus dem Kiezleben da? Ohja.
Die ersten 5 Minuten um ihr Geschenk abzuholen. So machte es zumindest der Vorstandsvorsitzende vom Kiezbündnis Klaus Betz. Das zeigte, das ihm anscheinend der Kiez nicht wirklich interessiert. Oder hat doch etwa sein Vertreter Norman Peters alles fein säuberlich mitgeschrieben und wird beim nächsten Plenum oder Vorstandstermin berichten? Ich würde jetzt schon jede Wette darauf eingehen, das aus dem Kiezbündnis zu diesem Thema nichts passieren wird.

Auch war die Gebietskoordination in Person Bernd Maier nicht anwesend. Wieso? Wollte man nicht zeigen das man hier völlig versagt?

Und wo waren die verantwortlichen Vertreter aus der BVV? Wo blieb Marc Schulte? Oder wird dem hier auch alles zugetragen? Vielleicht mit Klaus Betz zusammen?

Dank dem ausschweifenden Gelabere von den Politikern konnten die Bürger gar nicht wirklich diskutieren. Wie sagte Angelika so schön? “1/4 für die Bürger, 3/4 für Gesülze”

Es war gut das nun mal verschiedene Kulturen zusammenkommen. Fragen sollte man sich aber, wieso erst bei einer solchen Veranstaltung, wenn ein Herr Körting erscheint? Wieso gehen diese Menschen nicht mal zu den jeweiligen Kiezvereinen, Initiativen und sonstigen Angeboten? Da bleiben sie lieber unter sich? Oder wie sagte der Mann so schön? Man hat ja nicht bei ihnen geklingelt? Sollen wir nun bei jeder Migrantenfamilie klingeln und sie abholen? Das kann es wohl auch nicht sein,oder?

Es gibt genügend Möglichkeiten was für seinen Kiez zu tun. Und damit meine ich nicht nur eine solche Veranstaltung.

Es wude ja mehrfach betont: Integration ist keine Einbahnstrasse, sondern alle müssen was dafür tun.

[marcel]
Nr. 2, maho, 20.02.2009 - 01:11
Ja, ist schon eher positiv geschrieben. Aber ich meine, jeder Anfang hat es verdient, wenn immerhin schon mal so viele zusammengekommen sind.

Aber damit hast du natürlich vollkommen recht:
Wo war der Chef des Ordnungsamtes, Herr Schulte, der sich doch so rege “um unser Gewerbe kümmert” ?
und noch mehr – wo war eigentlich
Herr Reinhard Naumann – Stadtrat der Abteilung Jugend, Familie, Schule und Sport ?

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.