Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Blog_Kiezgarten Charlottenburg
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_die Schieritzstraße
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_rosawolke
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Kiezer Bastelstunde | Home | Biber für Kinder »

Klischee und Überraschung

Ein frisch getrimmter malvenweißer Pudel in einem klinisch hellen Raum ziert das Titelbild. Um ihn herum liegen noch die Haarbüschel auf dem Tisch, die mit einem speziellen Rasierer entfernt wurden, um des Hundes Kern herauszumodellieren. Das Titelblatt eines Magazins soll verkaufen und gleichzeitig den Inhalt repräsentieren. Der etwas erschöpft und tuntig drein blickende Cerberus bewacht den Eingang des Magazins „Charlottenburg“; dies ist die dritte Nummer des Designprojekts Berlin Haushoch, das sich mit jeder Ausgabe einem Berliner Bezirk widmet. Nach bislang Marzahn und Wedding nun also Charlottenburg. Dieser nimmermüde (West-)Bezirk zwischen Zoo, Schloss und ICC ist mitnichten nur die Heimat lila ondulierter Damen, die ihre Schosshündchen über den Ku’damm spazieren führen. Hier gibt es auch die Ghettokids mit braunem Teint und dunklen Augen: Auf dem Rücktitel posiert ein schmaler Junge, auf dessen T-Shirt stolz „Charlottenburg“ prangt – in Fraktur.


Unter dem Label „Berlin Haushoch“ arbeiten Alexandra Bald, Ana Lessing und Esra Rotthoff. Die drei jungen Frauen studieren an der Fakultät Gestaltung der Universität der Künste Berlin. Für das Heft „Charlottenburg“, das während ihres Studiums entstand, haben sie für ein Jahr ein Redaktionsbüro in der Danckelmannstraße 41 bezogen, in den Räumen der Gewobag. Von hier aus prüften die Ethnologinnen des Alltags die sattsam bekannten Klischees und öffneten die unverbrauchten Augen für die Überraschung. Das Ergebnis ihrer Recherche mit fast quadratischen Seiten aus matt glänzendem Papier wirkt auf den ersten Blick wie eine Mischung aus „brand eins“ (dank des aufgeräumten Layouts) und „Wallpaper“ (wegen der opulenten Fotostrecken). Doch Haushoch ist, wie die Herausgeberinnen, Graphikerinnen und Illustratorinnen im Editorial schreiben, „ein Non-Profit Magazin“, produziert an und von der UdK. Also kein gefälliger Klon der Zeitgeistmanifeste aus den großen Verlagshäusern, stets auf der Suche nach den Movern und Shakern. Ob man die überhaupt in Charlottenburg fände?

Wie sieht denn das Charlottenburg aus, über das Bald, Lessing und Rotthoff schreiben: „Nirgendwo in Berlin wird das Moderne so schnell klassisch wie hier“? Sie portraitieren MitarbeiterInnen und Gäste der Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo, sie besuchen die rosa gewandeten Nonnen im Kloster St. Gabriel im Westend, sie bestaunen die Breakdancer und HipHopper am Breitscheidplatz, sie gehen auf die Partypiste am Ku’Damm und der Joachimsthaler Straße. Sehenswerte Fotos aus verblüffender Perspektive strukturieren das Heft und setzen optische Anker. So werden die Rasterfassaden der Hochhäuser am Ernst-Reuter-Platz verspielt und rätselhaft zugleich abgelichtet. Das sind weniger Gebäude zum Wohnen, Leben und Arbeiten, vielmehr Glas, Stahl und Beton gewordene geometrische Muster, unwirklich unter einem künstlich hergerichteten, unterkühlten Himmel. Das Playboyfossil Rolf Eden (der Mann ist deutlich über 70) liess die Kamera bis auf wenige Zentimeter an seine schlaffe, faltige Haut – es entstanden Makroaufnahmen eines verfallenden Körpers, wie aus dem Labor.

So ungewöhnlich die Bilder sind, so witzig und intelligent die Texte ausgewählter AutorInnen. Eher unfreiwillig komisch ist es, wenn sich besagter Rolf Eden im Interview über Brustoperationen und Viagra auslässt. Lehrreich hingegen ein Spaziergang mit einem pensionierten Pfarrer am Lietzensee, der schon um 1970 in der Gegend arbeitete, als sie noch von Rockerbanden in Angst und Schrecken versetzt wurde. Und nachdenklich stimmt ein Text über die zahlreichen Kleinbordelle, die wegen zunehmender Schließung von Amts wegen in ihrer Existenz bedroht sind. Charlottenburg ist sicher nicht der aktuelle Trendbezirk Berlins, gleichwohl versinkt es nicht in nostalgischem Gedenken an frühere Größe. Es ist ein Bezirk zum Leben nach dem Ankommen, oder in den Worten eines Portraitierten: „Das Leben hier macht erwachsen.“ Alexandra Bald, Ana Lessing und Esra Rotthoff mit ihrem frischen Blick von außen haben ein Bilderbuch über Charlottenburg herausgegeben, das Quartier erscheint so nobel wie bodenständig, so kreativ wie alternativ, so dörflich wie touristisch. Das wissen diejenigen, die hier leben, schon lange. Jetzt können es auch die Anderen erfahren.

Charlottenburg
Berlin Haushoch Magazin N°3
€ 7,-

Zu beziehen über die Webseite oder im gut sortierten Buchhandel. In Charlottenburg zum Beispiel im „Bücherbogen“ am Savignyplatz.

www.berlinhaushoch.de

Andrea Bronstering - Gastautoren, Kiez, Kunst und Kultur - 28. Februar 2009 - 00:04
Tags: //

Share |



zwei Kommentare

Nr. 1, maho, 28.02.2009 - 00:39
und sicher auch in Arnolds Buchhandlung
in der Danckelmannstraße 50

;)
Nr. 2, Christine, 01.03.2009 - 11:20
Hallo, gestern wollte ich mir das Heft besorgen, schon die Werbung mit Pudel gefällt mir – aber die Nachfrage ist so groß, daß neu aufgelegt werden muß. Hatten die Macherinnen wohl nicht erwartet. Ende nächster Woche gibt es das Heft wieder im Bücherbogen.
Schöne Grüße Christine

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.