Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Der Schrei des Pfauen… | Home | „Gemeinsam gegen Verd… »

Straßen und Plätze: Neufertstraße / Reithalle



Offenbar hatte man im März 1950 bei der Umbenennung mancher Charlottenburger Straßen insofern eine glückliche Hand, als man ihnen die Namen von Lokalpolitikern (aus der Zeit Charlottenburgs vor der Gründung von Groß-Berlin im Jahr 1920) gab, denen man nachsagen kann, daß sie einerseits den Posten eines Stadtrats als Fachleute erhielten anstatt ihn als wahlsiegende Parteienvertreter zu erbeuten und daß sie daher andererseits als Stadtrat für die Bürger Nützliches getan haben. Einer von ihnen war der Architekt und Stadtbaurat Heinrich Seeling (1852-1932).
Ein anderer Straßennamensgeber war der Lehrer und seit 1899 Charlottenburger Stadtschulrat Hermann Neufert (1858-1935). Zusammen mit dem Kinderarzt Bernhard Bendix (1863-1943) gründete er 1904 die weltweit erste Freiluftschule „Waldschule für kränkliche Kinder“ am Rande des Grunewaldes. Unterricht und sonstige Aktivitäten fanden dort weitestgehend an der frischen Luft statt. Denn Mangel an frischer Luft und Überfluß an kränklichen Kindern waren damals ein Kennzeichen der Mietskasernenviertel von Berlin und Umgebung – also auch des Arbeiterviertels am heutigen Klausenerplatz.

 
Neufertstraße an der Ecke zur Schloßstraße

Neufertstraße am Klausenerplatz

Die Neufertstraße - von der Schloßstraße (li.) und vom Klausenerplatz

Als nach dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 die Frankreich auferlegten Reparationszahlungen ins neugegründete Deutsche Reich flossen und der Industrialisierung einen kräftigen Anschub gaben, entstand wachsender Bedarf an Wohnraum für die in die Städte ziehenden Fabrikarbeiter. Daher begann kurz nach Kriegende südlich vom damaligen Gardes-du-Corps-Reitplatz die Bebauung der freien Felder. Der große Bauboom fand zwischen 1884 und 1889 statt, und im Jahr der Gründung der Waldschule war der Klausenerplatzkiez dicht bebaut mit meist viergeschossigen Mietshäusern.* So gesehen, war es sehr passend, gerade hier eine Straße nach Neufert zu benennen.

Vorher, seit um 1802, hatte die Straße wegen des Fouragemagazins des Gardes-du-Corps-Regiments Magazinstraße geheißen. Dieses Gebäude war jedoch 1895 abgerissen worden, um Platz für die Reithalle des Offiziers-Corps des Königin-Elisabeth-Garde-Grenadier-Regiments No. 3 zu machen.

Karte von 1842 - Bildquelle Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) / Wikipedia

Fouragemagazin („Mgz.“) auf einer Karte von 1842

 
Das Gebäude entstand 1896/97 nach einem Entwurf von Amtsmauermeister Ernst Gerhardt (1874-1923) und F.W. Bastian und besteht im Kern aus einer 25 x 16 m großen stützenfreien Halle mit einer Wandhöhe von 6 m und einer Firsthöhe von 9 ½ m. Weitere besondere Merkmale sind das sichtbare Dachtragwerk aus Stahl und fünf über die ganze Breite der Straßenfront verteilte hohe Segmentbogenfenster.

Reithalle in der Magazinstraße - heute Neufertstraße (Entwurf von November 1896) / Bildquelle - Foto der Bauzeichnung aus dem Bauarchiv Berlin

Die Straßenfassade nach dem tatsächlich ausgeführten Entwurf von November 1896
(Foto der Bauzeichnung aus dem Bauarchiv Berlin)

 
Seit der Auflösung des Garde-Grenadier-Regiments im Jahr 1918 fanden mehrfach Umbauten für anderweitige Nutzung statt. Zunächst zog von März 1923 bis zur Einweihung einer eigenen Kirche (nebenan am Klausenerplatz im Juni 1932) die katholische St.-Kamillus-Kirchengemeinde in die Reithalle; von dieser Zeit zeugt eine Darstellung mit Anker und einem Fisch als Christussymbol auf einer der Giebelwände. Nach einem weiteren Umbau, wieder nach Plänen von F.W. Bastian, bei dem die Decke abgehängt und die Fenster vermauert wurden, kam dort von 1934 bis 1968 ein Kino mit etwa 350 Plätzen unter, dessen Name „Mali“ vermutlich eine Zusammenziehung von Magazin-Lichtspiele war.

Mali 1949 (Bildquelle Filmblätter 35/1949, Wimmer) / Foto © www.allekinos.com

Innenraum der „Mali-Licht-Bild-Bühne“ 1949

Eine dritte Art der Nutzung, verbunden mit weiteren Umbauten, ist seit 1970 die als Supermarkt, zunächst über 40 Jahre durch einen Lebensmitteldiscounter, seit 2013 durch eine Bioladenkette. Bei deren Einzug fand eine denkmalgerechte Sanierung statt, die das ursprüngliche Erscheinungsbild wieder klarer hervortreten läßt.

Umbau - Stand Anfang Juli 2013 

Umbau - Stand Anfang Juli 2013

Juni/Juli 2013 – Dachkonstruktion und Fenster werden wieder sichtbar

 
Bereits seit 1993/4 steht die Reithalle unter Ensembleschutz. Nachdem kürzlich ein Investor das Grundstück gekauft hat, um die Halle abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen, wofür bereits ein Bauantrag gestellt wurde, ist ihr Fortbestehen gefährdet, denn nach Meinung des zuständigen Stadtrates könne der Antrag baurechtlich nicht abgelehnt werden. Somit ist die einzige Möglichkeit des Bestandsschutzes ihre Eintragung als Einzeldenkmal in die Denkmalliste. Die Voraussetzungen dafür sind im Hinblick auf geschichtliche, künstlerische und städtebauliche Bedeutung gegeben: Die ehemalige Reithalle ist eine der wenigen erhaltenen militärischen Zweckbauten dieser Art und damit ein besonderes Zeugnis der vor 100 Jahren mit Ende des Ersten Weltkrieges untergegangenen kaiserlichen Epoche; die Gestaltung der Straßenfassade, die Dachkonstruktion sowie Ausschmückungen aus der Zeit als Kirche geben ihr einen künstlerischen Wert; und schließlich nimmt die Halle nicht nur aufgrund ihres Bautypen inmitten von Wohnhäusern, sondern auch aufgrund ihrer jahrzehntelangen öffentlichen Nutzung eine besondere Stellung in dem Stadtviertel ein.

MichaelR


* Die Tatsache, daß man zu dieser Zeit jedenfalls zur Straße hin ansehnlich baute, führte dazu, daß in der Neufertstraße viele Gebäude unter Denkmalschutz (Ensemble) stehen: Nr. 4-12, 14 und 16 (Objektnummer 09020328; erbaut zwischen 1884 und 1895) sowie Nr. 19/21 und 22-24 (Objektnummer 09020688; erbaut zwischen 1891 und 1897).


MichaelR - Gastautoren, Geschichte - 15. April 2018 - 23:14
Tags: ///////



Kein Kommentar


Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.