Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Luftballon(s) mit Zie… | Home | Sparen bis es knirsch… »

Wohnen im Kiez

Heute: Gewerbe und Neues von der GEWOBAG

Im Jahr 2008 hatten wir einen teilweisen Überblick zum Gewerbe-Leerstand gebracht und auch immer mal wieder über Veränderungen berichtet. Damals, und auch in den Jahren zuvor, schwankte nach der Einschätzung die Zahl der leerstehenden Gewerberäume im Kiez etwa zwischen 25 und 35 Objekten und damit auf relativ gleichmäßigem und leider eher hohem Niveau. Noch vor einem Jahr gab es ca. 25 leerstehende Gewerberäume bei der GEWOBAG. Doch seitdem hat sich einiges getan, wie jeder Anwohner bemerkt haben dürfte.


Stets hatte der Mieterbeirat Klausenerplatz versucht die GEWOBAG zu überzeugen, endlich mal in dieser Hinsicht aktiv zu werden. Zu werben, die Läden attraktiv zu machen, ob von der äußeren Erscheinung oder mit einem Mietangebot zum günstigen Einstieg, das sollte eigentlich Aufgabe des Vermieters selbst sein. Vorschläge zur Zwischennutzung wurden zum Beispiel vom Mieterbeirat vorgelegt. Mehrere Künstler und Musiker vom Klausenerplatz hätten daran Interesse gehabt. In anderen Berliner Bezirken gab und gibt es auch noch Beispiele genug, wie das erfolgreich laufen kann. Doch was auch gebohrt wurde, die GEWOBAG blieb stur.

Dann, etwa vor einem Jahr, fanden Treffen zwischen dem Mieterbeirat und dem Vorstand der GEWOBAG statt. Anlaß zum Treffen war ein ganz anderes Thema: die Neuwahl eines Mieterbeirats stand an (wir hatten berichtet). Selbstverständlich werden bei solchen Zusammenkünften auch stets weitere Probleme angesprochen. Schließlich, und das ist äußerst bedauerlich, lassen sich die "hohen Herrschaften" eher selten beim Mieterbeirat und im Kiez blicken. Also muß man die Gelegenheit immer nutzen. So kam auch das Thema Gewerbeleerstand zur Sprache und der Mieterbeirat wiederholte seine Vorschläge. Dabei waren Herr Jellema vom Vorstand und leitende Mitarbeiter der Geschäftsstelle Charlottenburg. Herr Jellema bat seine Mitarbeiter um Zahlen ...... und stutzte völlig erstaunt: "wie bitte?" Die Zahl 25 von aktuell leerstehenden Gewerberäumen hatte man ihm gerade genannt. Irgendwie scheint, zumindest schien, der Informationsfluss innerhalb des Unternehmens nicht so ganz zu klappen. Diese Information hatte er offensichtlich vorher nie erhalten. So, und nun könnte ich natürlich voll einsteigen: welcher Mieter könnte eigentlich ähnliches berichten? Aber bleiben wir mal bei dem konkreten Fall und stellen als Fazit erfreut fest:
Nein, die GEWOBAG ist nie auf Vorschläge zur Zwischennutzung eingegangen. Wobei man sich vielleicht auch dazu nun nachträglich die Frage stellen könnte, ob das überhaupt "oben" angekommen war. Fakt ist, Herr Jellema hatte offensichtlich nach dem Gespräch mit dem Mieterbeirat Druck gemacht. Und siehe da: innerhalb eines Jahres ist es gelungen, Schwung in die Gewerbevermietung zu bringen. Bis auf einen (nach letzter Kenntnis) - das muß man wiederholen - die GEWOBAG hat es geschafft alle Gewerberäume zu vermieten, bis auf einen einzigen. Endlich sind jahrelang leerstehende Räume, wie gerade der Manns-Laden in der Nehringstraße vergeben. Eine gute Mischung ist es geworden, aus sozialen Projekten, Dienstleistungen, Restaurants, einer Ballettschule, Second-Hand-Artikeln und gehobenem Angebot, wie ein Schmuckladen und eine renommierte Galerie.

Eine Gelegenheit, aber auch mal dem Gewerbe im Kiez Anerkennung für Eigeninitiative auszusprechen. Einer der beispielhaften Initiatoren, endlich Leben in den Kiez zu bringen, ist ohne jeden Zweifel das Café-Restaurant Villon in der Seelingstraße. Andere sind gefolgt, der Brotgarten mit einem zusätzlichen Bistro, das Eiscafé Fedora mit dem zweiten Laden in der Nehringstraße, "In Harmony" mit offenem Konzept und etliche mehr. Alles echte Eigeninitiative, auf eigene Kosten, mit eigenem Risiko. Unterstützung von einer Gebietskoordination, die mit Steuermitteln versorgt wird, haben sie alle nicht erhalten - ja, kennen fast alle nicht einmal.

Zurück zur GEWOBAG. Ein schöner Erfolg bei der Gewerbevermietung. Eine erfreuliche Entwicklung für unseren Kiez. Veränderungen, die wir gerne sehen. Veränderungen hat es aber auch bei der GEWOBAG selbst in dieser Zeit gegeben. Die Leitung der Geschäftsstelle Charlottenburg hat zum Beispiel gewechselt. Für Herrn Sakowski wurde Herr Christian Lüdtke Geschäftsstellenleiter. Frau Weber von der GEWOBAG-Geschäftsführung ist nicht mehr an dieser Position. Frau Weber hat den Mieterbeirat Klausenerplatz in ihrer etwa zweijährigen Tätigkeit trotz mehrfacher Einladung nie besucht und auch schon mal auf Schreiben nicht geantwortet. Für Frau Weber hat gerade ein neuer "Alter" die Leitung des Bestandsmanagements übernommen. Herr Wolfram Tarras ist zurück, wie die GEWOBAG jetzt auch in einer aktuellen Presseinfo offiziell mitgeteilt hat. Herrn Tarras kennen wir gut am Klausenerplatz, war er doch bis 2007 schon langjährig im Unternehmen. Schaun wir mal, was etwa zwei Jahre "Abstand" bewirkt haben. Eines kann man jedenfalls Herrn Tarras zugute halten: er kennt die Firma, er kennt den Kiez, er war immer auch hier vor Ort. Mit dem Mieterbeirat Klausenerplatz hat es zu seiner Zeit stets regelmäßige Treffen gegeben.

Hoffen wir also, daß sich die Kommunikation auf allen Ebenen verbessert und die restlichen Probleme im Kiez angegangen werden können. Die Mieter der GEWOBAG WB würden sich schon mächtig freuen. Gelegenheit wird es sicher bald geben. Der Mieterbeirat Klausenerplatz wird seine Einladungen gern wiederholen. Gerade haben auch alle Mitglieder der Mieterbeiräte im GEWOBAG-Konzern die Einladung zur diesjährigen Jahresveranstaltung erhalten. Am Samstag, 31. Oktober wird wieder gemeinsam in See gestochen: vom Hafen Treptow soll es vorbei an der Köpenicker Altstadt und an den Müggelbergen über den Großen Müggelsee gehen. Sicher wieder eine schöne Gelegenheit, in lockerer Atmosphäre und bei bester Stimmung ins Gespräch zu kommen. Fluchtboote für Vorstände, Prokuristen und Geschäftsführungen, um sich möglicherweise vor unangenehmen Wahrheiten aus dem Staub zu machen, soll es auf dem Dampfer eh nicht geben ...... ;)

- Gewerbe im Kiez, Kiez, Menschen im Kiez - 07. Oktober 2009 - 21:42
Tags: /////



Kein Kommentar


Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.