Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Apr - 30 Apr 2019
01.Mär - 31 Mär 2019
01.Feb - 28 Feb 2019
01.Jan - 31 Jan 2019
01.Dez - 31 Dez 2018
01.Nov - 30 Nov 2018
01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« (XII) Motorisierte un… | Home | Spruch des Tages (17.… »

Wahlergebnis(se)

Gestern erhielt ich folgende Mail:

Betreff: benachrichtigung

hallo,
hiermit teile ich euch mit, daß ihr auf der gestrigen mitgliederversammlung wegen eures fortdauernden vereinsschädigenden verhaltens mit 16:3 stimmen mit sofortiger wirkung aus dem kiezbündnis ausgeschlossen worden seid.
klaus betz
kiezbündnis klausenerplatz e.v.
vorsitzender

Nun, nach Wahlen - so kennen wir das doch - gibt es immer nur Gewinner. Herr Betz als treues SPD-Mitglied wird das wissen.


Ein Wahlergebnis von 16:3 Stimmen ist eine deutliche Sache, das ist erstmal klar. Ich gestehe meine Wahlniederlage ein und gratuliere ganz herzlich - das ist wohl so üblich! Ich bedanke mich aber noch viel herzlicher bei den 3 Wählern, die für mich gestimmt haben. Diese Zustimmung gibt mir Hoffnung und macht Mut!

Drei Stimmen von 19 entsprechen etwa 16%. Bei einem solchen Ergebnis, und das noch auf "feindlichem Gebiet" (z.B. Bundesländer mit gewissen Parteivorlieben), würden doch bestimmte Parteien wie die Grünen und die Linke in wahre Jubelorgien ausbrechen - möglicherweise gehört ja die SPD demnächst auch selbst dazu.
Also gar nicht mal soo schlecht - oder?

19 Personen haben insgesamt gewählt - aus einer bestimmten Gruppe - aus einer ganz bestimmten Schicht - usw.. In einem Kiez mit ca. 15000 Bewohnern und der entsprechenden Wahlbeteiligung könnte man sich doch durchaus noch ein wesentlich besseres Ergebnis vorstellen. Hoffen darf man das wohl. Die Hoffnung stirbt zuletzt, sagt man doch.

Nun hat Herr Betz endlich Ruhe vor mir, jedenfalls an einem Ort.

Ich habe Ruhe vor Herrn Betz und seinem Kompagnon. Oder umgekehrt......? - egal!

Mir stehen ab sofort (jährlich) 24 Euro zusätzlich zur Verfügung. Dafür werde ich lecker essen gehen.
Selbstverständlich in einem Kiezer Restaurant.

Wie schon gesagt..... Nur Gewinner! ;)

- Gesellschaft, Gewerbe im Kiez, Kiez, Menschen im Kiez, Philosophisches, Politik, Satire, Thema des Monats, ZeitZeichen - 17. April 2008 - 01:35
Tags: ////



33 Kommentare

Nr. 1, Ulli, 17.04.2008 - 09:07
Mein Gott, diese Kiezmachtkämpfe erinnern fatal an die Endphasen der linken Politsekten in den späten 70er Jahren.

Die Einen schließen die Anderen mit einer Mehrheit von 16 : 3 Stimmen aus. Dieses Ergebnis ist nicht nur vollkommen lachthaft, es ist beste KDP/ML, SEW, MSB Spartakus und wie all diese irren Sekten hießen…

Ulli
Nr. 2, Ulli, 17.04.2008 - 09:12
Leider habe ich mich vertippt: Ein Ergebnis von 16 : 3 Stimmen ist natürlich lachhaft.
Nr. 3, Sonja, 17.04.2008 - 15:18
Hallo Ulli,

ich gebe Dir Recht.
Es ist wirklich lachhaft Personen die eigene Meinung zu verbieten. Und dann auch noch zu meinen, dies mit einem Ausschluss erreichen zu können. Man schämt sich fast für seine Nachbarn.

Gruß,

Sonja
Nr. 4, Christine, 17.04.2008 - 16:53
Ach du je, da fällt mir ein: "strafe einen – erziehe hundert" aber hier sind es ja zwei also: "strafe zwei – erziehe zweihundert". Der nächste Schritt ist wohl Entmündigung: "They`re coming to take me away, haha". Und was bedeutet eigentlich 16 dividiert durch 3? Hat das was mit Goethes Hexeneinmaleins zu tun? Da kommt ja vor: "...und zwei laß gehn…".
Christine
Nr. 5, jes, 17.04.2008 - 17:27
Ja, das nennt man wohl erfolgreiche Lobbyarbeit.
Wenn ichs drauf anlege und alles vorbereite, kann ich mir auch das passende Wahlergebnis "basteln". Insbesondere, wenn ich den Kandidaten zur Wahl noch nicht mal Bescheid gebe..
Aber auwei, bloss nichts unterstellen! Puuh. Hier wird doch mitgelesen.. fürcht!

Hut ab vor der Zivilcourage der letzten drei! Vielleicht bekommt Ihr ja für die Ersparnis mal nen Kaffee spendiert..

Ansonsten: Weitermachen..
Nr. 6, Ralf, 17.04.2008 - 18:49
Oh diese Ba…, Radziwill Betz und Co. Dazu ein xxx, der sich aus gutem Grund im Kiez gar nicht blicken lässt.
Hallo Sonja, man muss sich fast schämen
Ralf
Nr. 7, Matze, 17.04.2008 - 20:48
Aha,
so sieht also gelebte Demokratie bei uns im Kiez und ganz besonders im Kiezbündnis aus? Wenn das alles so Vereinsschädigend war oder alles nur Lüge was hier so steht, wieso wehrte man sich nicht dagegen? Wieso verlangte man nie eine Richtigstellung?

Es hat die Leute wohl eher gestunken hier die ausgesprochene Wahrheit zu finden, die man selber seit Jahren versucht unter den Kiez-Teppich zu kehren.

Aber jetzt ist es ja an denen zu beweisen das hier nie die Wahrheit stand. Man wird sich ab sofort zusammenreissen müssen und nicht mehr andere Initiativen benachteiligen. Oder besoffen auf diversen Veranstaltungen Leute anpöbeln. Am besten gar kein Bierchen mehr trinken Herr B.

Matze
Nr. 8, maho, 17.04.2008 - 23:30
Hallo,
ich möchte mich für den Zuspruch bedanken, hier und auch im Kiez.
Ich habe in den letzten zwei Tagen nur Unterstützendes gehört. Natürlich meldet sich hier nicht jeder – noch treffe ich jeden Kiezbewohner oder höre die Meinungen von allen. Fakt ist aber auch, daß ich von jenen 19, auch nur vielleicht etwa 5, mehr oder weniger oft, überhaupt im Kiez sehe. Und ich bin fast täglich und an vielen Orten unterwegs.

Wie ich inzwischen erfahren habe, wurden sie wohl vorher angerufen und vorbereitet. Auch die Abstimmungszettel waren vorbereitet. Das Kreuz war noch nicht aufgedruckt, so daß Gegenstimmen möglich waren. Drei Gegenstimmen sollen aber Herrn B. derart auf die Palme gebracht haben, daß er am Ende der Versammlung Leute angebrüllt und gepöbelt haben soll. Insofern hat Ulli wohl Recht, gewünscht war anscheinend ein “SEW-Ergebnis”. Auch haben diese drei ihr Fett abbekommen und wurden durch die Blume vorgewarnt.
(Aussagen von zwei Beteiligten)

Daß ich, und möglicherweise auch andere, hier und überhaupt Fehler machen können, steht außer Frage. Ein Machtkampf ist es von meiner Seite nicht, denn ich habe nie angestrebt, Vorstandsmitglied oder ähnliches zu werden. Ganz im Gegenteil. Mein Engagement ist einfach anders gelagert. Oft genug überlege ich: kannst du das schreiben, ist das zu hart, stimmt das so, ist das korrekt? Habe sogar auch schon eingegriffen, Namen und Kommentare gelöscht. Das fällt mir so oder so nicht unbedingt leicht. Die Entscheidung muß ich letztendlich selbst treffen – das wird auch so bleiben. Das alles mag mal mehr und auch mal weniger gelingen – immerhin ist dies ja eine offene Plattform und das soll auch grundsätzlich so bleiben.

Es wurmt jene zwei, drei Peronen vor allem, daß hier internes “Herrschaftswissen” einfach preisgegeben wird. Daß man Förderanträge stellen kann und wo, daß man sich in einer Kiezbroschüre vorstellen kann, usw.

Hallo Sonja, hallo Ralf
“Man schämt sich fast für seine Nachbarn”, sollte man nicht sagen!
19, bzw. 16, bzw. 3 sind nicht die Nachbarn. Nicht annähernd – repräsentativ schon gar nicht! Schon gar nicht ich, oder die drei vom Kiez-Web-Team. Hier im Kiez wohnen viele Menschen und wie immer sind die weitaus überwiegende Zahl ganz nette Nachbarn.

Für mich ganz persönlich wichtig: schaut dahin, wo gelacht wird, wo man fröhlich ist.

Ganz herzliche Grüße
Martin
Nr. 9, [marcel], 18.04.2008 - 01:34
Hallo,

es gibt ja auch noch ein paar Sachen, die mir so durch den Kopf gehen.

1. Es wurde niemals von Seiten des Kiezbündnisses oder direkt von den genannten Personen irgendwie erwähnt, dass wir die Unwahrheit schreiben würden. Oder dass hier irgendwelche Unwahrheiten in den Kommentaren stehen würde. Dies wurde nie zu uns gesagt! Es hieß nur (Zitat von Benny): “Es könnten ja mal die falschen 2 Personen mitlesen!”
Das gibt einen schon zu denken, oder?

2. Es gab bei dieser Abstimmung keine Enthaltung! Ich verlange nicht, dass man für mich stimmt, aber es wäre üblich und fair gewesen, wenn man sich bei Abwesenheit der betreffenden Personen einfach enthalten hätte. Denn wer will schon dass in seiner Abwesenheit über ihn abgestimmt wird ohne dass man die Chance der Richtigstellung bzw. der eigenen Meinung gegeben wird? Von so mancher Person würde ich gerne erfahren, wie sie dazu steht. Oder waren Enthaltungen erst gar nicht erlaubt?

Mehr dazu auch hier:

http://schnuffelbabe.de/archive/2008/04/..

Gruß,

[marcel]
Nr. 10, JessyRamon, 18.04.2008 - 01:44
Na, mir stellt sich ja irgendwie auch die Frage, was diese Aktion nun letztendlich gebracht hat.
Machtbeweis? Einschüchterungsversuch? Das sollte man doch besser wissen!
Für uns als “Kiez-Web-Team” jedenfalls wird sich so erstmal nichts ändern, wir machen unsere Webseiten-Projekte weiter, so gut wir das eben können.

Ansonsten kann ich nur sagen, daß es allein der Anstand gebietet hätte, vorher Bescheid zu geben. Hinterher ne Mail mit dem Ergebnis rumzuschicken ist wahrhaft “mutig”!
Nr. 11, maho, 18.04.2008 - 02:01
Über Dich soll gesagt worden sein: Du hättest ja in der letzten Zeit nicht mehr so “Schlimmes” geschrieben. Also durftest Du bleiben.
Vielleicht möchten sie aber auch, daß du nun quasi aus Solidarität freiwillig gehst. Wollen sich doch wohl keinen “Spitzel” einhandeln? (h)

PS
Herr Betz hatte es vor etlichen Monat schonmal anders versucht. Er hatte mir auf die Ecke eines Briefumschlages geschrieben (ich hab das noch):
“Der Anstand würde es gebieten, daß du aus dem Kiezbündnis austrittst.”
Dann folgte noch der Zusatz:
“Aber Anstand hättest du ja nicht”

Ob ich Anstand habe oder nicht, müssen andere entscheiden. Das Bild, das ich irgendwie dabei sehe, stammt aus üblen Zeiten: die Pistole auf den Tisch gelegt – machs selber. Den Gefallen wollte ich ihm dann doch nicht machen.
Nr. 12, [marcel], 18.04.2008 - 02:10
Hmm..

vielleicht mußte auch nur wieder das Kiezblatt gerettet werden? Und deswegen hat der Aktionsfond nicht mehr hierzu gereicht?

http://www.rent-a-killer.com/

[marcel]
Nr. 13, maho, 18.04.2008 - 02:16
he he Marcel. Vorsicht bitte!
Ich bin ja durchaus für jeden makabren Scherz zu haben.
Denk aber bitte mal in diesem Zusammenhang daran, daß es hier bei uns im Kiez bereits schon mal eine Morddrohung gegeben hat. Das ist leider, leider wirklich so!
siehe hier:
http://blog.klausenerplatz-kiez.de/archi..
Nr. 14, Alfred Rietschel, 18.04.2008 - 12:59
Das Geschehn an jenem Abend hatte *** Züge, hätte Tucholsky gesagt. Aber sicher unter einem anderen Namen.

[Editiert von Admin wegen unzulässiger Ausdrucksweise (Beschimpfung)]
Nr. 15, Sonja, 18.04.2008 - 14:05
Ja,
zum Glück sind nicht alle Nachbarn so. Wie schon gesagt wurde: Es ist ja nur ein kleiner Teil so.
Aber dieser letzte Kommentar “*** Züge”? Was soll das? Und dann auch noch anonym. Einfach einen Namen aus diesem Blog nehmen.

Vielleicht bin ich nicht lange genug dabei um diesen Scherz zu verstehen. Aber ich finde diesen Scherz auch nicht sehr witzig. Irgendwo geht dann diese sog. “Meinungsfreiheit” zu weit.

Das alles erschüttert mich dann doch. Man regt sich über den Rauswurf auf. Das ist ja verständlich. Aber diese Ausdrucksweise ist daneben. Und zeigt eigene “*** Züge”!

Sonja

[Editiert von Admin, Zitat der vorher genannten unzulässigen Ausdrucksweise]
Nr. 16, maho, 18.04.2008 - 14:31
Hallo Sonja,
ich wurde benachrichtigt und habe reagiert.
Solche Begriffe wollen wir hier nicht sehen. Das hatten wir schon mal.
Die Kommentarfunktion ist nicht moderiert und auch ohne Registrierung. Auch sitzen wir nicht die ganze Zeit am Rechner.
Damit läßt sich das nicht vermeiden. Wir reagieren so bald wie möglich.
Wir möchten die Kommentarfunktion offen lassen, solange das irgend geht und noch verantwortbar ist.

Wir haben Entsprechendes auch aus Deinem Kommentar gelöscht, weil wir solche Ausdrücke hier einfach nicht sehen wollen.
Ich bitte um Verständnis.

Martin Hoffmann
Nr. 17, maho, 18.04.2008 - 15:24
Ich möchte zum vorherigen “offiziellen Teil” noch etwas hinzufügen. Du bist noch nicht so lange dabei, hast Du geschrieben. Erstmal freut mich, freut uns, Deine Beteiligung.
Neben gelegentlichen Trollen, wie sie überall im Netz vorkommen, haben wir speziell bei uns (aus dem Kiez) ein, oder vielleicht zwei ganz besondere Gesellen. Jene treiben gerne Spielchen mit jedermann – in alle Richtungen und umgekehrt – haben anscheinend auch ausgesprochen Spaß, wenn zwei sich streiten – und sitzen grinsend daneben oder feixen sich im Stillen eins.

Das empfinde ich als weitaus übler, als wenn ich mit jemand noch relativ aufrecht, auch durchaus hart, eine Auseinandersetzung führe.
Noch übler empfinde ich allerdings Personen, die anonym Morddrohungen von sich geben.
Das ist der bisherige Gipfel hier im Kiez gewesen – egal ob ernst gemeint oder aus vermeintlichem Spaß.
Alles andere kann man dagegen schon als Kinderkram bezeichnen.

Ich hoffe, es kommen mal wieder andere Zeiten. Meine Meinung zum Geschehen lasse ich mir jedenfalls nicht verbieten.

Gruss maho
Nr. 18, Sonja, 18.04.2008 - 15:31
Hallo Martin,

vielen Dank für diese schnelle Reaktion. Natürlich habe ich nichts dagegen wenn man meinen Kommentar editiert, da ja sonst die Gleichberechtigung nicht mehr gegeben wäre.

Aber wieso könnt Ihr nicht diverse Wörter auf eine schwarze Liste setzen? Oder vielleicht doch die Kommentare moderieren? Dann wüßte man das hier zwar nicht zensiert aber eine gesunde Kontrolle vorhanden ist.

Wenn ich so einige Artikel durchklicke findet man eh meistens die selben Personen mit den selben teilweise sehr schlechten Kommentaren, die ich, wenn dies meine Webseite wäre, nicht immer durchlassen würde. Es ist halt nicht immer machbar für alle offen zu sein. Dies ist zwar schade, aber nicht zu vermeiden. So manche freuen sich über ihre angebliche Anonymität, die ja nicht gegeben ist. Und wenn man sich informieren würde, wüßte man dies sogar.

Daher finde ich auch diese Abwahl zu schlimm. Ich weiß nicht was ihr Vereinsschädigend gemacht haben solltet, denn hier fand ich bisher nur Informationen die ja anscheinend auch zu stimmen scheinen, denn es gab ja keinen Widerspruch von offizieller Seite. Und wenn ich irgendwen aus einem Verein werfen will, so hat eigentlich jeder Verein in dem ich bisher war oder mit dem ich es bisher zu tun hatte, in seiner Satzung stehen, daß auch das entsprechende Mitglied angehört werden muß. Ansonsten könnte man ja dem Mitglied nicht Bescheid sagen (wie bei Euch geschehen) oder den Termin auf einen Urlaubstag setzen, an dem man dann weiß, das der betreffende nicht erscheinen wird.

Aber die Satzung dieses Vereins, die man auf dessen Webseite findet (ich habe mir die Seite wegen dem Wikipedia-Artikel mal durchgelesen) ist eh nicht gerade sehr Vertrauenserweckend. Wie waren die Mitglieder überhaupt bei der Gestaltung involviert das sowas durchgehen konnte? Und welches Amtsgericht hat eine solche Satzung angenommen?

Mit freundlichen Grüßen aus der Danckelmann

Sonja
Nr. 19, maho, 18.04.2008 - 15:44
Das mit den Wörtern müßte Marcel mal checken – unser Server-Spezi.
Ja, wann greift man ein – wann nicht. Das sind Entscheidungen, die jeder für sich treffen muß – und das ist ja durchaus auch ein Lernprozess, eine Entwicklung.
Relative Anonymität gibt es schon. Es gibt schon Spezialisten, die aus lauter Vorsicht(?)(ja, wovor überhaupt?) mit JAP oder über TOR auf unsere Seiten kommen.

Zur Vereinssatzung kann ich nur folgendes sagen:
Ich selbst war(!) Gründungsmitglied dieses Vereins. Das waren gute und schöne Zeiten. Ich habe das damals alles sehr locker gesehen – und ehrlich gesagt, auch einfach nicht darum gekümmert.
Nr. 20, Sonja, 18.04.2008 - 15:47
Hallo Martin,

das mit den Morddrohungen habe ich voller Erstaunen und Entsetzen schon gelesen, da Du ja mit einem Link zu Marcels “Scherz” geantwortet hast.

Da ich schon seit einigen Jahren im Internet (und vorher in Mailboards) aktiv war und bin, kenne ich diese Problematik leider auch zu genüge.

Und auch ich stehe eher darauf das man den Mut besitzt mir direkt ins Gesicht zu sagen was man denkt und mit mir direkt zu diskutieren.

Daher war ich zunächst über einige Artikel von Euch auch überrascht, da ihr dieses Verhalten selber einfordert und dann aber hier im Blog die Meinung sagt. Da ich nun aber auch verstanden habe, daß es nicht möglich ist mit dem Verein und dessen Verantwortlichen direkt zu diskutieren finde ich diese Art der Öffentlichkeit ganz ok und manchmal auch notwendig.

Vielleicht sollte man (oder Ihr/Wir) noch einen Schritt weiter gehen?
Vielleicht sollte man die Entscheider im Bezirk und bei der Wohnungsbaugenossenschaft auf Eure Artikel, auf den Rauswurf und alles andere aufmerksam machen? Bisher konnte man das wohl sehr stark unter den Teppich kehren und das regt mich leider auch so auf.

Ich wünsche Euch alles Gute und weiter diesen Erfolg. Auch der Rauswurf kann als Erfolg gewertet werden, zeigt er doch, daß Ihr in die richtigen Wunden piekst.

Liebe Grüße,

Sonja
Nr. 21, Sonja, 18.04.2008 - 15:53
Hallo,

ich habe mich soeben in Eurem Newsletter (sogar mit Double Opt-In! Super!) angemeldet.
Leider gibt es kein Newsletter-Archiv.
Daher meine Frage:
Habt Ihr diesen Rauswurf auch schon mal via Newsletter verteilt? Wäre vielleicht eine Idee um Aufmerksamkeit auf dieses Problem zu bekommen?

Lieben Gruß,

Sonja
Nr. 22, maho, 18.04.2008 - 16:09
Öffentlichkeit – ist alles auf dem Weg. Auch hat unser Blog inzwischen so viele Leser, wie wir uns nie vorgestellt hätten.
Allerdings sind die Kern-Personen alle aus einer Partei mit Verbindungen direkt ins Bezirksamt u.a.
Keine einfache Sache für ganz normale “Popel-Bürger”, für das sie uns aus jener kleinen Gruppe von zwei bis drei Personen halten.

Ok, jetzt muß ich einkaufen gehen ;)

Du weißt, daß es immer dienstags diesen Nachbarschaftstreff “Freiraum” gibt im Mieterclub, Neue Christtraße 8 von 16 bis ca. 19 Uhr.
Du bist jederzeit herzlich willkommen.
Bis dann
Martin
Nr. 23, JessyRamon, 18.04.2008 - 16:09
Hallo Sonja,

von mir kurz noch was zum Thema anonym:
“Einfach einen Namen aus diesem Blog nehmen.”

Sofern ein Spitzname oder Nickname mehr oder weniger ‘bekannt’ ist, weiß man doch zumeist, um wen es sich dabei handelt. Beweisbar ist das natürlich nie, doch kann man oft genug davon ausgehen bzw. darauf schließen.

Auch ich schreibe nicht unter meinem Klarnamen, trotzdem weiß (hier) jeder, wer JessyRamon ist. (Auch unabhängig von der Angabe E-Mail/URL.)

Lieben Gruß und herzlich willkommen bei uns! :-)
JessyRamon (Pia)
Nr. 24, JessyRamon, 18.04.2008 - 16:12
Nachtrag:
Wir sind eigentlich für Offenheit und gegen Zensur; trotzdem bleibt es uns manchmal nicht erspart, hier das eine oder andere dann doch etwas zu “entschärfen”.

Sicher kann man mal auf arge Gedanken kommen, manches davon ist evtl. leider gar nicht mal so abwegig, so krass es auch sein mag!!
Trotzdem kann und darf man es eben nicht einfach so auf einer öffentlichen Plattform stehen lassen.

Möglich, daß wir hier einiges stehenlassen, was vielleicht schon bzw. noch im grauen Bereich liegt und bei anderen schon längst rausgeflogen wäre.
Dies liegt aber daran, daß wir eben so viel Offenheit wie möglich zulassen wollen – das macht es uns letztendlich aber auch nicht immer leicht!
Nr. 25, Thomas, 19.04.2008 - 18:27
Right On
:-D

Herzliche Grüsse von und an alle
Thomas
Nr. 26, Sonja, 21.04.2008 - 20:55
Hallo und vielen lieben Dank für die lieben Grüße und die Einladung.

Leider ist es mir nicht möglich morgen zu kommen da mir ein Termin dazwischen gekommen ist. Und da ich auch ein wenig Geld verdienen muß wird es morgen leider nichts. Aber nächsten Dienstag komme ich gerne vorbei und bringe etwas (sebstgebackenen) Kuchen mit, wenn ihr mögt.

Liebe Grüße aus der Danckelmann

Sonja
Nr. 27, maho, 21.04.2008 - 23:15
Ooh, klar doch – da freuen wir uns.

Gruß
maho

PS

Der “Freiraum” bekommt auch von einem kieznahen Bäcker die gesamten “Restbestände” des Tages gesponsert.
Erst ab ca. 18:30 Uhr !!
Allerdings:

  • mal mehr – mal weniger

  • und auch manchmal nicht



  • also ohne Garantie !!



Das ist eine Einladung und ein Angebot für alle!
Insbesondere für Nachbarn, die nicht so viel haben!
Es kann alles am Schluß aufgeteilt mit nach Hause genommen werden!

Also auf, manchmal gibt es richtig viel!
Nr. 28, Christian Reuß, 22.04.2008 - 19:59
Hallo Martin,

gab es eine Begründung für den Antrag, was ihr konkret gemacht habt?
Wurde der Antrag vorher den Mitgliedern mitgeteilt?
Konntet Ihr Stellung nehmen?
Welcher Teil der Satzung regelt einen Ausschluss?
Wie ist das Verfahren der Abmahnung und des Ausschlusses?
Wurde Dir per Post ein Schreiben mit Begründung zugesendet?
Wer hat den Antrag formuliert und begründet, unter welchen Umständen fand die Abstimmung statt? (Welcher TOP, Aussprache, Diskussion, Bewertung, Abstimmung)

Ich bitte höflichst um Beantwortung der Fragen

Christian Reuß
Nr. 29, [marcel], 22.04.2008 - 22:29
Hallo Christian,

als Mitbeteiligter und Mit-Opfer antworte ich Dir mal.

Zunächst einmal gab es eine Einladung zur Mitgliederversammlung.
Diese beinhaltete folgenden Punkt:

4.Beschlußfassung über Mitgliedschaften (Neuaufnahmen, Streichungen, Ausschlüsse)

Ansonsten gab es keine gesonderte Einladung oder irgendwelche Bekanntgabe in unsere Richtung, dass es diesen Antrag gab.
Dieser Antrag wurde von Klaus Betz wohl für den Vorstand verfaßt.

Bei der vorhergehenden “Abmahnung” (dieser Begriff ist dafür doch ein wenig hochgegriffen) warst Du ja, wenn ich mich nicht irre, auch anwesend. Da gab es doch mal diese Erklärung von Klaus Betz in unsere Richtung, wir mögen das mit dem Blog unterlassen oder mit den Konsequenzen leben.

Wir hätten zu den Vorwürfen, die uns bisher immer noch nicht mitgeteilt wurden, Stellung nehmen können, wenn wir denn dort gewesen wären. Da wir ja aber von nichts wussten.. naja..

Es gab eine geheime Wahl, soweit wir wissen. Es waren 19 Personen anwesend. Ergebnis 16:3. Keine Enthaltung.

Natürlich gibt es Aussagen, wie das da abgelaufen sein soll etc. aber darauf will ich mich jetzt mal nicht einlassen.
Alleine schon die Tatsache, dass wir nicht extra benachrichtigt wurden (bei Ira F. hat ja Klaus noch die betreffende Person persönlich benachrichtigt) spricht ja für sich.

Der Ausspruch “Audiatur et altera pars” gilt leider im Kiezbündnis nicht.

Laut Satzung geht ein Ausschluß so:

Über die Aufnahme eines Mitglieds oder gegebenenfalls den Ausschluß eines Mitglieds mit sofortiger Wirkung kann die außerordentliche Mitgliederversammlung entscheiden.
§3.2 aktuelle Satzung..

Ok, es gibt bessere Satzungen, aber wer achtet da drauf, wenn man noch guter Hoffnung ist?

Aber anscheinend war man sich, trotz der grossen Einigkeit, doch noch wichtig genug, lang und breit darüber zu reden, wie schlecht wir doch seien. Nunja.

Ich hoffe, ich konnte so halbwegs die Fragen klären. Ansonsten bei Bedarf einfach noch mal fragen.

Gruß,

Marcel
Nr. 30, ron, 23.04.2008 - 13:26
Einerseits bin ich ziemlich erschüttert über den Vereinsausschluss und dessen Umstände andererseits freue ich mich über die hier zu lesenden Reaktionen darauf. Ich fände es natürlich schön, wenn noch mehr Leute ihre Solidarität zum Ausdruck bringen würden.
Vielleicht gründet sich demnächst ja ein Verein "Kiezverbündete" (..auf die Satzung achten!!) Ich hoffe jedenfalls das "das Gute" siegen wird und das die schädliche Wirkung bestimmter Flüssigkeiten auf das menschliche Verhalten und Denken nicht noch weitere Opfer fordert. Viele Grüße
RON
Nr. 31, Christian Reuß, 23.04.2008 - 23:40
Hallo Marcel,

danke für deine Antwort.

Das Verfahren der Abmahnung, schon damals wegen der offensichtlichen Willkür des Vorstandes, die Deutungshoheit vereinsschädigenden Verhaltens zu definieren, ein Jammertal menschlichen Anstandes – und Beweis für lupenreines demokratisches Handeln.

Wirklich schlimm an dieser _Auswahl_spolitik, sich eines Gründungsmitgliedes namens Martin Hoffmann zu entledigen, ist die vorsätzliche Blindheit für etliche andere skandalöse Vorgänge im Kiezbündnis, die wirklich hätten zum Ausschluss führen können.

Der unangekündigte Ausschluss, ohne die Chance Stellung nehmen zu können, die Abmahnung von 2007 mit der zusammengewürfelten Ansammlung puren Blödsinns, die gezielte Auswahl Missliebiger mittels willkürlicher Behauptungen, wirft für mich einige Fragen auf:

*Ist das schon wieder der Anfang von gelebtem ***** im Kiez?*
Ist es nur ein Akt der Rücksichtslosigkeit, Mobbing und provinziellen Größenwahns?
Oder ist lediglich das Bilden von legitimen Netzwerken zu Lasten Dritter, zur Wahrung der eigenen Interessen mit Mitteln bis an der Schamgrenze und dem Rücksichtsfaktor im Nullbereich?


Christian Reuß

[Editiert von Admin wegen unzulässiger Ausdrucksweise – Wir bitten, solche Begriffe hier nicht zu verwenden!)]
Nr. 32, [marcel], 24.04.2008 - 00:06
Hallo Christian,

Du weisst ja – wir haben nichts gegen Meinung und Meinungsausdrücken. Doch bitte beim Kommentarschreiben immer eins im Auge behalten:

Nicht der Kommentator ist zuerst der “Geköpfte” – es sind immer wir die den Kopf hinhalten müssen.

Daher bitte diese F-Ausdrücke nicht verwenden..

[marcel]
Nr. 33, sebastian schnitzer, 12.10.2008 - 13:58
Es ist sehr entäuschend…. sogar angenommen die aus dem Kiezbündnis ausgeschlossenen haben durch permanente Kritik genervt….
Wo kommen wir da hin,bzw. wo sind wir längst?
Wenn sich innerhalb eines Kiezbündnisses nicht letztendlich immer wieder die konstruktiven Kräfte durchsetzen ohne daß es Ausschlüsse gibt…was ist das dann für eine starke Gemeinschaft?Gut,daß es noch wirkliche Führungspersönlichkeiten gibt.Engagement ist dringend gewünscht,bzw. sogar gefordert.Wehe aber es ist (zu) kritisch oder gar eigenbrödlerisch.Alles frei nach dem Motto:Welches Thema zum Kiez passt,bzw. gehört weiß nur …
das Kiezbündnis und die SPD.
Alles,was hier offensichtlich passiert,ist ja eine geradezu verführerische Einladung,sich im Kiezbündnis richtig zu engagieren.
Worum geht es hier eigentlich?
Ehrenamtspreise (schützen erwiesenermaßen nicht vor Ausschluß),Fördermittel,Penunze,Dinero,Kohle,Zaster,Parteifilz,Machtinteressen,Zynismen….
Es ist einfach jammerschade auch hier miterleben zu müssen wie aus einer großartigen Anfangsidee mit tollen Erfolgen nach und nach eine hierarchisch sektenartig
geführte Gruppe mit eigenen Seilschaften wird.
Auf einmal wird es auch ganz wichtig wie man aussieht,wo und wie man sich nachweislich engagiert hat,was man geleistet hat!
Das wichtigste aber:Spaß,Gemeinschaftsgefühl(!),Freude,Bestätigung(!) bleiben immer mehr auf der Strecke…
Als ob es nicht schon genug wäre?
Abgründe wie sie hier offenbar werden hindern enorm viele Menschen innerhalb des Kiezes sich (mehr) im Kiezbündnis zu engagieren!?
Ich habe das selbst erlebt.Nach zwei freundlicherweise gestatteten Abenden zum Thema Todesstrafe im Kiezbüro ohne zusätzlich verursachte Kosten oder Beschädigungen,wollte ich gerne 1mal im Monat eine regelmäßige Veranstaltung in unserem Kiez machen…
Daraufhin wurde mir mitgeteilt,daß dieses Anliegen eine undankbare Unverschämtheit (schon 2 Veranstaltungen) wäre und ich das ,wenn überhaupt schriftlich beantragen müßte,es aber sowieso garantiert abgelehnt werden würde.
So war es dann auch.Hauptargument:Die Todesstrafe ist in unserem Kiez kein Thema.Darüberhinaus war auch klar wie ich jetzt leider von Zeugen der Abstimmung erfahre: Langhaarigen,vollbärtigen Typen wie ich einer bin,dann noch mit Hunden darf und kann keinerlei Vertrauen entgegen gebracht werden.
Sie stehlen,machen alles schmutzig und sind einfach unzuverlässig.
Besonders gemein in diesem Zusammenhang die widerliche Unterstellung,ich könnte eventuell geschickte Faxe nicht bezahlen,da ich überhaupt nichts hätte.
Ich konter mal kurz,nachdem ich diese Sachverhalte erst gestern nachmittag vernehmen durfte:Von dem Geld,was einige(nicht alle!!!!) sich selbst heilig und unantastbar gesprochene Gutmenschen dieses Kiezbündnisses versaufen und verrauchen,könnte man….
UNVERSCHÄMTHEIT!
Ich zahle seit Jahren meine die Todesstrafe betreffenden Faxe,Briefe,Emails,meist in die USA selber wie viele hunderttausend engagierte Menschen auf der ganzen Welt und brauche dafür Gottseidank noch nicht die Erlaubnis des Kiezbündnis oder gleich der SPD.
Ich verkehre übrigens auch mit Gummipuppen ohne Erlaubnis der genannten Institutionen.Und ohne Reue.
Free Peltier! Verhindert die Hinrichtung von Troy Anthony Davis!
Rettet die Wale,Nashörner und Nilpferde…
oder engagiert euch im Kiezbündnis!Das ist absolut ernst gemeint!
NUR:Lebt solange ihr noch könnt,frech und frei…
FREIER FALL FÜR FREIE AKTIEN!!!
Sebastian S. ehemals Danckelmannstr. 54 b,25 Jahre lang bis zum Brandanschlag 2006

ein Trackback

Marcel! Sie sind raus!
Heute erhielt ich folgende Mail:


hallo,

hiermit teile ich euch mit, daß ihr auf der gestrigen
mitgliederversammlung wegen eures fortdauernden vereinsschädigenden
verhaltens mit 16:3 stimmen mit sofortiger wirkung aus den kiezbündnis

Am 17.04.2008 - 05:25 , via schnuffelbabe.de

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.