Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

nächstes Archiv

01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

13. Februar 2017 - 00:24Stadtspaziergänge in Charlottenburg

Kleine Schlössertour - Auch Holz, Stein und Eisen brechen

 
 
Der 1946 in Charlottenburg geborene Drafi Deutscher sang 1965 erstmals den erfolgreichen Schlager: "Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht. Alles, alles geht vorbei, doch wir sind uns treu."


Baumstumpf mit eingeritzter Botschaft im Schloßpark Charlottenburg

Liebesschloss mit Gravur am Brückengeländer

 

Lange vorher wurden schon Liebesbotschaften in Bäume geritzt, auf daß sie lange halten mögen. Heute hat sich das Anbringen von sogenannten Liebesschlössern immer weiter ausgebreitet. Besonders Brückengeländer sind beliebt, da der Schlüssel dort gleich auf Nimmerwiedersehen ins Wasser versenkt werden kann. Selbstverständlich hat sich der Markt umgehend auf das Geschäft eingestellt, bietet spezielle Schlösser in Herzform und Gravuren an. Laut Wikipedia bewegen sich Schätzungen von Gesamtgewicht und Anzahl in Deutschland von zwei (April 2011) über 15 (September 2011) bis 27 Tonnen (August 2016) für beispielsweise 40.000 Schlösser. Zahlreiche Fotos im Netz lassen den Hype erahnen. Kritische Anmerkungen kursieren allerdings auch.

 
Liebesschlösser am Brückengeländer

Liebesschlösser am Brückengeländer

[weiterlesen]

- Kiezfundstücke, Philosophisches, ZeitZeichen - Kein Kommentar / Kein Trackback

24. Dezember 2016 - 16:30Fröhliche Weihnachten!!

Liebe Leserinnen und Leser!

Wir wünschen Euch allen ein schönes, geruhsames, erholsames Weihnachtsfest! Im Kreis der Familie und von Freunden!

In Gedanken sind wir bei allen Todesopfern hier in Berlin und quer über die gesamte Welt verteilt, die nicht mehr unter uns weilen, weil irgendwer der Meinung war, er oder sie hat das Recht, das Leben dieser Personen zu beenden.

Wir sind auch in Gedanken bei allen Flüchtlingsopfern, die es nicht in sichere Gefilden geschafft haben! Und vielleicht schafft diese Ruhephase es ja, bei all den Leuten, die alle Flüchtlinge über einen Kamm scheren, ein wenig Zeit zum Nachdenken zu bringen, damit diese AfDler, Rechtradikalen, ewig Gestrigen, also einfach all die Menschen, mit denen man am liebsten nichts zu tun haben möchte, endlich schnallen, welch einen Blödsinn sie verzapfen!

Allen religiösen Fanatikern, egal ob katholisch, islamisch, jüdisch, buddhistisch oder sonstwie, sei gesagt: Wir lassen uns unseren Spass am Leben und unsere Einstellungen und politischen Ansichten nicht nehmen!

Aber jetzt: Ein friedvolles Weihnachtsfest! Habt Spass! Feiert das Leben, die Freundschaft und die Liebe!

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

[weiterlesen]

Kiez-Web-Team - Gesellschaft, Philosophisches, Politik, Thema des Monats, ZeitZeichen - Kein Kommentar / Kein Trackback

05. Februar 2016 - 00:24Schloßpark Charlottenburg im Winter 2015/2016

Zeiten und Zustände ergeben ein anderes Bild vom gleichen Ort



 

Schloßpark Charlottenburg im Winter 2015/2016

 

Schloßpark Charlottenburg im Winter 2015/2016

 

 

- Philosophisches, Schlosspark, ZeitZeichen - Kein Kommentar / Kein Trackback

28. März 2015 - 00:02Offene Türen

in der St. Kamillus-Kirche am Klausenerplatz

 

St. Kamillus Kirche am Klausenerplatz

 

- Kiezfundstücke, Philosophisches - Kein Kommentar / Kein Trackback

21. Dezember 2014 - 12:44Einen wunderschönen 4. Advent!

Boah! Das ist so stürmisch da draussen, dass ich es leider letzte Nacht total verschlafen habe, Euch schon um Mitternacht einen schönen 4. Advent zu wünschen.

Aber, für ernstgemeinte und nette Sachen ist es doch nie zu spät, oder? So mancher Mensch hat dies irgendwann verstanden und sich ein wenig gewandelt. 

Natürlich gibt es auch Menschen, die können sich nicht mehr ändern und bleiben verbittert und biestig, aber das ist eine andere Geschichte und soll an einem anderen Tag erzählt werden.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern einen schönen 4. Advent!

[weiterlesen]

- Philosophisches, ZeitZeichen - Kein Kommentar / Kein Trackback

06. Oktober 2014 - 22:50Straßenmitteilungen

 

Wer liebt hier wen?

- Kiezfundstücke, Philosophisches - Kein Kommentar / Kein Trackback

26. August 2014 - 00:24Straßenweisheiten

Kiezphilosophie auf Wänden und Tafeln

 

 

- Kiezfundstücke, Philosophisches - Kein Kommentar / Kein Trackback

12. August 2014 - 00:02Teil 6 - Pömpelmania und Polleritis

Diskurs zwischen einem Steinhaufen und einem Poller am Straßenrand

 

Ein Steinhaufen und ein Poller am Straßenrand

 
                Ich möcht doch auch so gern ein Poller sein,
                seufzt ein Steinhaufen traurig in sich rein.

                Du stehst da so fest und stramm herum
                und ich lieg hier einfach nur so lose rum.

                Gib mir doch mal ’nen Tipp.
                Hat der Stadtrat mich nicht lieb?
                Ich glaub es ist so, in der Tat.
                Denn der liebt Poller, Pömpel und Barrieren,
                ist bestimmt besser für die politischen Karrieren.

 
                Sprach der Poller:
                Nun hör mal auf und denk mal nach!
                Ich steh so steif und nur bekloppt hier da.
                Fühl' mich manchmal fast wie ein Soldat.

                Bleib bloß so beweglich, bunt und locker wie du bist.
                Siehst auch noch viel schöner aus als ich!

 

- Kiezfundstücke, Philosophisches - Kein Kommentar / Kein Trackback

18. Juli 2014 - 00:24Gedanken zum Finale

 
Am letzten Sonntag fand das große WM-Finale statt. Wie schon bei den Spielen vorher, war Public Viewing an vielen Orten angesagt. Überall hatte man sich auf das Endspiel vorbereitet und Fernseher aufgestellt.

Überall? Nein, nicht überall. Ein Restaurant im Kiez am Klausenerplatz hatte ausgerechnet an diesem Tag geschlossen. Ganz bewußt.

Es gab dort an diesem Tag nichts zu essen und zu trinken und auch keine Übertragung - "nur" etwas zu lesen.

[weiterlesen]

- Gesellschaft, Gewerbe im Kiez, Philosophisches, ZeitZeichen - ein Kommentar / Kein Trackback

24. Juni 2014 - 00:24Auch sich wehren will gelernt sein

Judo-Training vor historischer Kulisse - im Schloßpark Charlottenburg

 
 
Judo-Training im Schloßpark Charlottenburg

Judo-Training im Schloßpark Charlottenburg

Judo-Team vor dem Schloß Charlottenburg

- Kinder und Jugendliche, Philosophisches, Schlosspark - ein Kommentar / Kein Trackback

28. Dezember 2013 - 11:58Musik zum Wochenende!

Das letzte Wochenende im Jahr 2013!

(Was immer Sie aus dem Titel auch machen mögen …)

- Netzfundstücke, Philosophisches, Politik, ZeitZeichen - Kein Kommentar / Kein Trackback

22. Juni 2013 - 00:04Tanz ins Wochenende

 


 

- Kiezfundstücke, Philosophisches - Kein Kommentar / Kein Trackback

21. Juni 2013 - 00:24Up On The Roof

  

Über den Dächern von Charlottenburg


- Kunst und Kultur, Philosophisches - Kein Kommentar / Kein Trackback

17. Dezember 2012 - 00:02Gegen ÖkoBio und für Leben

- Gegen Ökokiez und für bezahlbare Mieten
- Gegen Verdrängung und für Lebensfreude, Kreativität und menschliche Vielfalt

 
Wir hatten die Schreckensmeldungen weitergegeben: die Aldi-Filiale in der Neuferstraße 19-21 soll Ende März 2013 schließen. Doch damit nicht genug.  Es gerüchtet dazu weiter, daß dort anschließend das homogen "ÖkoBio-Abgestorbene" erscheinen und damit an diesem Ort jegliches bisherige bunte Leben erlöschen könnte.

Aldi lebt und Bio ist tot

 

Nachbarinnen sind tief erschüttert. Diese Vorstellung läßt sie erschaudern. Dazu haben sie sich öffentlich geäußert. Das war im rbb-Inforadio in der Sendung "Gegen Bio und für Leben" unter dem Motto "100 Sekunden Leben" am 5.12.2012 zu hören (Hier als Podcast in der Mediathek).
Jawoll, richtig so: Wir wollen hier weiter bezahlbar wohnen und uns dazu noch jeden Tag so ne richtig fette, fiese, volle Packung Leben gönnen. Zusammen mit all den netten Menschen, die hier leben und die man so bei Aldi treffen kann.

Nachbarinnen erschaudern und wollen die volle Packung Leben behalten

 

 
PS
Hannes Wader ist dem nackten, bleichen, welkenden Grauen aus der Gruft auch schon begegnet:

- Menschen im Kiez, Philosophisches, Satire - sechs Kommentare / Kein Trackback

13. Dezember 2012 - 00:24Wieviele sind wir wirklich?

100 Billionen Kleinstlebewesen bevölkern den Menschen. Er, der Mensch, stellt den Lebensraum für diese Wesen dar, ist quasi der Wohnungseigentümer.
Würde man eine Gentrifizierung auf die Mieter anwenden, die den menschlichen Körper innen und außen besiedeln, und eine Auswahl treffen, wer, wann und wo zu welchen Bedingungen weiterhin seinen angestammten Wohnraum nutzen kann und wohnen bleiben darf, so wäre die Überlebensdauer des betreffenden Menschen nach kurzer Zeit beendet. Die große Anzahl und Verschiedenheit der Kleinstorganismen bedingt die Gesundheit des Menschen. Der Mensch als Vermieter, als Wirt, profitiert folglich von der Verschiedenheit der Mikroorganismen. Geht diese Verschiedenheit verloren, so gerät der menschliche Körper unweigerlich in eine Schieflage und stirbt an der zuvor getroffenen Auswahl.

Als Parallele zu diesem Gedankenmodell kann, ohne zu weit zu greifen, das Vorgehen von Wohnraumeigentümern gesehen werden, denen eine bestimmte Sozialschicht als Mieter nicht genehm ist. Zu Gunsten einer kurzfristigen Profitsteigerung, die durch stark erhöhte Mieten und Gentrifizierungsmaßnahmen erzielt wird, geraten Viertel, aus denen angestammte und andere Mieter vertrieben werden, in die Gefahr einer Wohlstandsvereinsamung. Allein durch Profitmaximierung entsteht damit eine „tote“ Schicht, die sich nur unter dem Aspekt der geldorientierten Werteschaffung zusammensuchen ließ. Diese in sich geschlossenen, finanzstarken, scheinbaren Oasen für eine bestimmte Auswahl geraten ins Abseits, da sie ohne die notwendige Vielschichtigkeit langweilig, einseitig und auf Dauer unattraktiv werden. Für eine gesunde Lebensqualität in einem Wohnblock oder einem Kiez ist ein offenes Sozialgefüge nötig, um Lebensfreude, Kreativität und Wohnqualität wachsen lassen zu können.

Angeregt zu diesem Gedankenspiel wurde ich durch Hans Georg Wagners neuem Buch „Neben Ich. Wieviele sind wir wirklich? Das Buch, das weiter fragt“.

[weiterlesen]

T. Wiese - Gastautoren, Philosophisches - zwei Kommentare / Kein Trackback