Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Jan - 31 Jan 2018
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Rückt das Bezirksamt … | Home | Unterstützung für Pro… »

Gesteuerter Ökokiez

Am 25. Januar 2012 fand das letzte Treffen der sogenannten "Steuerungsgruppe" im Rathaus Wilmersdorf statt. Der Mieterbeirat Klausenerplatz war dazu erstmals eingeladen - nachdem also vorher eh schon alles beschlossen war.

Dennoch war die Teilnahme aufschlußreich. Wie schon in den Anmerkungen zu „Ökokiez 2020" wollen wir kurz überprüfen, ob der bisherige Eindruck bestätigt wird oder nicht.

  

Es ging inhaltlich bei dem Treffen im wesentlichen nur um für das Projekt werbende Öffentlichkeitsarbeit und das weitere Verfahren zum Antrag für die Bewilligung der Mittel für den Klimaschutzmanager.

Bei einer Nachfrage zum Sinn des Projektes bei einer unterdurchschnittlichen Bilanz des Kiezes am Klausenerplatz von 4,29 t  CO2-Ausstoß (im Jahr 2009) wurde deutlich, daß sie das alles nicht weiter interessiert. Die einzige Bemerkung dazu kam von Herrn Maier: Bundes- und Berliner Angaben wären Durchschnittwerte, und das würde bedeuten, daß sie in einigen Gebieten noch niedriger wären. Keine Frage, neben der Erkenntnis von Binsenwahrheiten bezüglich Durchschnittswerten liegen die Emissionen auf einer kleinen Lichtung mitten im Grunewald wahrscheinlich niedriger und im Naturpark Bayerischer Wald sicher noch viel tiefer. Doch, wollen wir nun den Tieren im Grunewald einen Klimaschutzmanager gönnen? Soll er ihnen in Workshops eine Ernährungsumstellung beibringen, damit sie nicht mehr so viel Methan in die Gegend pupsen (Merke: Methan ist noch umweltschädlicher als CO2)?

Blödsinn natürlich! Genau so wie in einem höchstens ½ km² großen Wohngebiet, welches, um nur mal bei dem Beispiel Verkehr zu bleiben, umgeben ist von der Autobahn A100 (am Funkturm ist es die am stärksten befahrene Autobahn Deutschlands mit ca. 186 000 Fahrzeugen täglich), vom Spandauer Damm (ca. 75 000 Fahrzeuge täglich), Kaiser-Friedrich-Straße und Kaiserdamm (die beiden letzteren Straßen dürften ähnlich stark befahren werden wie der Spandauer Damm). In diesem kleinen Viertel sollen die Anwohner nun u.a. nicht mehr fliegen, ihre Autos mit Leichtlaufölen befüllen und mehr den ÖPNV nutzen.

Interessant war auch, daß ein Vertreter des Verkehrsamtes/Ordnungsamtes zum Punkt Sperrung/Öffnung der Knobelsdorffstraße am Treffen teilnahm. Auch den Zusammenhang haben wir immer schon gesehen.

Fazit:

Des weiteren wurde die Bewilligung der Stelle eines Klimaschutzmanagers angesprochen. Es wurde einhellig als sinnvoll erachtet, diesen bei einem freien Träger und nicht der öffentlichen Hand anzusiedeln. Mehrere freie Träger wurden diskutiert, vorgeschlagen wurde ARGUS. Die Förderquoten wurden von SE Finanzen geprüft, die zu dem Ergebnis kam, dass hier nur eine Förderung in Höhe von 65 % beantragt werden kann.

Quelle: Auszug aus dem Protokoll der Steuerungsrunde vom 25. Januar 2012


Der Kreis hat sich mit dem Vorschlag geschlossen. Wie wir schon vermuteten, allen Insidern sicher schon vorher klar war, geht es den meisten Beteiligten im Kern eher allein um Vorteile, Geld und Posten und weniger um effektiven Klimaschutz.

Im Bezirk Lichtenberg ist der Klimaschutzmanager selbstverständlich beim Bezirksamt angesiedelt. Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf sieht sich nach eigener Darstellung dagegen nicht in der Lage, den bürokratischen Aufwand (zumindest zeitnah) dafür zu leisten und bringt die Firma Argus ins Spiel. Das so dargestellte verwaltungstechnische Unvermögen des Bezirksamts erscheint als vorgeschobenes Argument.

Zur Erinnerung: Alles begann mit der Vergabe von ESF-Mitteln im LSK-Programm durch das Bezirksamt an die Firma Diges (diges Gesellschaft für Wohnungswirtschaft und Stadtforschung mbH) für das Pilotprojekt "Prima Klima Klausenerplatz" im Jahr 2009.  Herr Maier ist gleichzeitig Geschäftsführer der Argus (arbeitsgruppe gemeinwesenarbeit und stadtteilplanung argus gmbh) und von Diges und sitzt für die Firma Argus und für das Kiezbündnis mit in der "Steuerungsgruppe". Er war mit Argus bis Ende 2010 vom Bezirk als Gebietskoordinator im Klausenerplatzkiez (zuletzt vom Bezirksamt und von der GEWOBAG gemeinsam finanziert) eingesetzt.

Der Mieterbeirat hat auf dem Treffen heftigen Einspruch gegen die Einsetzung des "freien Trägers" eingelegt. Das wird im anschließend zugestellten Protokoll unterschlagen. Es wird dagegen darin sogar von "einhellig als sinnvoll erachtet" geschrieben. Das ist eine Falschdarstellung!

Das Bezirksamt macht, nach meinem Eindruck, alles mit und hinterfragt nichts (zumindest nicht in diesem Vor-Hinterzimmer, bzw. bei Anwesenheit des Mieterbeirates). Oder sollte es doch noch schnell heimlich vom „Ökokiez 2020“ abrücken? Die Rolle der GEWOBAG ist leichter zu verstehen: durch eine bestmögliche Vorbereitung der Mieter mit der gemeinsam propagierten reinen Besorgnis um das Klima konnte das "Sanierungsvorhaben" schließlich zum günstigen Zeitpunkt für sie renditeträchtig und damit mieterbelastend angekündigt werden. Eine derart zuvorkommende Vorarbeit von außen läßt man sich dann schon mal 10.000 Euro (vom Geld der Mieter!) kosten.

 
Der Projektträger Jülich wird, so wurde auf dem Treffen mitgeteilt, zukünftig keine Studie mehr zu einem derart kleinen Gebiet fördern. Das war das letzte Mal für ein solch kleines Viertel. Es werden nun nur noch größere Kommunen, in Berlin nur ganze Bezirke, gefördert. Der Projektträger hat also offenbar die (relative) Nutzlosigkeit erkannt. Die große Frage, die sich jetzt nur noch stellt ist: Wird der Projektträger Jülich nach dieser Erkenntnis tatsächlich und trotzdem noch eine weitere Förderung für einen Klimaschutzmanager für unseren kleinen Kiez bewilligen?

Wir werden ja sehn.........


Weitere Artikel u.a. unter den Tags "Ökokiez", "Sanierungsvorhaben" und "Gentrifizierung".

Presse:
* Berliner Zeitung vom 28.12.2010 (siehe auch hier im Kiezer Weblog)
* Berliner Zeitung vom 10.01.2012


Anwesenheitsliste laut Protokoll
Steuerungsrunde vom 25. Januar 2012


Frau Jantzen     Bezirksstadträtin Charlottenburg-Wilmersdorf für Jugend Familien Schule Sport und Umwelt
Graf zu Lynar     Leiter des Umwelt- und Naturschutzamtes Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf
Herr Hoffmann   Mieterbeirat GEWOBAG
Herr Dräger    Mieterbeirat GEWOBAG
Herr Philipp   Unternehmensnetz Klausenerplatz
Herr Burth   Kiezbündnis
Herr Maier   Kiezbündnis
Frau Wollenberg   GEWOBAG
Frau Stedem    GEWOBAG
Herr Ehme    Ordnungsamt
Frau Pohl    Umweltamt   

- Gesellschaft, Politik - 05. Februar 2012 - 20:14
Tags: ////



drei Kommentare

Nr. 1, ulli, 06.02.2012 - 09:58
Wie hoch wird denn die jährliche Honorierung des Klimamanagers sein und wer wird diesen Posten voraussichtlich bekommen?
Nr. 2, Oscar, 06.02.2012 - 12:31
Detlev Buck muss helfen, nach seinem Jugendfilm Mississippi darf nicht sterben sollte er den Ökoumweltdramafilm Ökokiez darf nicht sterben unbedingt drehen. Er könnte damit ein neues Genre gründen.
Nr. 3, maho, 06.02.2012 - 20:10
Hallo Ulli,
willst Du dich bewerben?
Hier kannst Du einen kleinen Vorbereitungskurs belegen.
http://www.klimaschutz-manager.de/fortbi..

Bringt etwa 55 000 pro Jahr für 3 Jahre.
http://www.focus.de/finanzen/steuern/tid..

Bei 121 Bewerbern wie im Bezirk Lichtenberg wird es allerdings etwas schwierig (auffällig) ausgerechnet Dir die Stelle zuzuschanzen.
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/lo..

Wärst Du eventuell auch damit zufrieden, Deinen verdienten Anteil wenigstens als “freier Träger”, sagen wir mal zur Anstellung Deiner Frau oder besten Freundes, zu erhalten? Das Schlorrendorfer Bezirksamt kann doch bestimmt bei dererlei Gefälligkeiten echt voll großzügig sein?

PS
Ich freu mich schon auf den ersten Workshop unter Deiner Leitung ;-)
Spielen wir dabei einen kleinen Krimi durch, vielleicht der
> ökologisch saubere Mord & Totschlag ? <

Aber auch den von Oscar vorgeschlagenen Ökoumweltdramafilm “Ökokiez darf nicht sterben” zu drehen, könnte mich durchaus begeistern.

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.