Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Sterben Berliner an T… | Home | Gesundheitsamt Charlo… »

Rot-Grüne Stadtvernichtungspolitik in Charlottenburg-Wilmersdorf geht weiter

Mietervertreibungen in Charlottenburg-Wilmersdorf

 

Vor dem "Modernisierungsobjekt" Danckelmannstraße 2 (März 2014)


 
   

Mieter sind keinen Mieterschutz wert (Milieuschutz)

Die Berliner Woche (vom 03.03.2014) stellte die Frage: "Kommt der Milieuschutz oder kommt er nicht?"
Etwa 10.000 Euro würden für ein Gutachten pro Gebiet anfallen, so der Stadtrat für Stadtentwicklung Marc Schulte (SPD). Das wäre doch sehr kostspielig und er wisse noch nicht woher das Geld kommen solle.

Seit wann haben denn der Stadtrat und seine rot-grüne Zählgemeinschaft Probleme Geld aufzutreiben? Für eine irreguläre Straßensperrung mit anschließend nötiger Öffnung war doch genug da. Kosten etwa 50.000 Euro, wie sein Parteifreund mit Wohnsitz in der Knobelsdorffstraße vor laufender Kamera darstellte. Anschließend  spendierte er seinen dort ansässigen „Parteifreunden“ und „Begünstigten“, darunter auch (an Wertsteigerung interessierte?) private Immobilienbesitzer, ca. 100.000 Euro vor ihre eigene Haustür.
Dann wurden für die gleiche Klientel weitere Haushaltsmittel für, wie sich herausstellte, völlig unnötige Verkehrsszählungen vom Umweltamt "verschoben".
Weitere ca. 450.000 Euro stehen auf der Wunschliste des Stadtrates für seinen kleinen Zirkel von engen Parteibegünstigten und sollen von der SPD-Senatsverwaltung für Stadtentwicklung "abgezogen" werden - in der stillen Hoffnung, daß durch die Umgestaltung eines Platzes mit eingebauter Verkehrsbehinderung der Verkehr anschließend vor ihren eigenen Haustüren ausreichend ansteigt, damit vielleicht eine neue Sperrung ihrer eigenen Wohnstraße gerechtfertigt erscheint.
Und das sind nur einige Beispiele.

 
Ach richtig, war ja so:  für Mieter, Normalverdiener, Rentner und einfache Menschen haben sie eben nicht viel übrig, ihre Freunde und Begünstigten sind schließlich woanders ansässig.

   


 

Mieter sind keinen Mieterschutz wert (Zweckentfremdung von Wohnraum)

Am 1. Mai tritt das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum in Kraft. Am 19. März 2014 wiesen acht zukünftig zuständige Stadträte und Stadträtinnen auf das drohende Chaos bei der Umsetzung des Gesetzes hin. Insbesondere die fehlende fachliche, technische und personelle Unterstützung sowie die Gesprächsverweigerung des Senates kritisierten die Bezirke. "Statt den Hilferuf der Bezirke ernst zu nehmen, verbreitet der Senat Unwahrheiten" - so heißt es darin.
Na was meinen Sie, welcher Bezirk nicht dabei ist? Natürlich Charlottenburg-Wilmersdorf!

 
Ach richtig, war ja so: für Mieter, Normalverdiener, Rentner und einfache Menschen haben das SPD-geführte Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf und der zuständige Stadtrat für Stadtentwicklung Marc Schulte (SPD) eben nicht viel übrig, ihre Freunde und Begünstigten sind schließlich woanders ansässig.

Ach stimmt, da war ja noch was: Aus dem grünen Anhängsel der SPD hatten wir erst kürzlich erfahren: "Nicole Ludwig, nun selbst in den Vorstand gewählt, freute sich, dass die große Koalition im Land in Zukunft wenigstens auf Bezirksebene nicht mehr mit den Grünen rechnen muss."
 

   
 

  

Mieter sind keinen Mieterschutz wert (kostenlose Mieterberatung)

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf teilte am 26.03.2014 die Reduzierung des kostenlosen Mieterberatungsangebotes im Rathaus Charlottenburg mit.

Ab April 2014 wird die vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf und dem Berliner Mieterverein e. V. angebotene Mieterberatung im Rathaus Charlottenburg nur noch an einem Tag in der Woche stattfinden.
Die Sprechzeiten der Rechtsanwältinnen Zychlinski und Varduhn zur Mieterberatung sind dann Freitag, 17.00-19.00 Uhr im Bürgeramt Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100,10585 Berlin; Beratung nach telefonischer Anmeldung am Sprechtag ab 8.00 Uhr unter 9029-13344 (max. 10 Anmeldungen).

  
 
Ach richtig, war ja so: für Mieter, Normalverdiener, Rentner und einfache Menschen haben das SPD-geführte Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf mit dem grünen Anhängsel und der zuständige Stadtrat für Stadtentwicklung Marc Schulte (SPD) eben nicht viel übrig, ihre Freunde und Begünstigten sind schließlich woanders ansässig.

Wenn eine Vertreibung beabsichtigt ist, dann muß konsequenterweise die Möglichkeit erschwert, bzw. zahlenmäßig begrenzt werden, daß es jenen Menschen mit einer Mieterberatung so nah und auch noch kostenlos gelingen könnte, ihre per Grundgesetz zugesicherten Rechte wahrnehmen zu können. Sie stehen ja der gewünschten "Aufwertung" eh nur im Wege.

- Menschen im Kiez, Politik - 28. März 2014 - 01:38
Tags: /////



vier Kommentare

Nr. 1, MR, 28.03.2014 - 20:13
Apropos die 100.000 Euros, die nun leider, leider für die Milieuschutzgutachten fehlen, weil der örtlichen Klientel vorwiegend für Poller spendiert: Man könnte doch welche wieder rausziehen und immerhin zu Schrottwert verkaufen! Oder vielleicht – be Berlin, buy a bollard – als Souvenirs an eine Schrottpolitik?
Nr. 2, maho, 29.03.2014 - 01:58
Das könnte klappen. Die Preise für Altmetall steigen. Und Poller als Souvenirs sollte auch klappen, wenn sich “Wowi” mit einer Werbekampagne dafür so richtig stark macht.

Nur, wenn dann Stadtrat Schulte quasi im Geld schwimmt – Hoffentlich läßt er die Gutachten nicht ausgerechnet bei einem alten SPD – “Sozialplanverfahrensgestalter” – Beauftragten (mit eigenen Immobilieninteressen?) durchführen.

http://www.taz.de/!96349/
http://wilhelmstrasse.org/wp-content/upl..
http://wilhelmstrasse.org/archives/2953
http://wilhelmstrasse.org/archives/categ..
http://wilhelmstrasse.org/archives/3145
Nr. 3, jn, 01.04.2014 - 14:46
aktuelles zum milieuschutz in pankow

http://www.tagesspiegel.de/berlin/mieten..
Nr. 4, maho, 13.04.2014 - 18:03
Siehe oben:
“....
Am 19. März 2014 wiesen acht zukünftig zuständige Stadträte und Stadträtinnen auf das drohende Chaos bei der Umsetzung des Gesetzes hin. Insbesondere die fehlende fachliche, technische und personelle Unterstützung sowie die Gesprächsverweigerung des Senates kritisierten die Bezirke. “Statt den Hilferuf der Bezirke ernst zu nehmen, verbreitet der Senat Unwahrheiten” – so heißt es darin.
Na was meinen Sie, welcher Bezirk nicht dabei ist? Natürlich Charlottenburg-Wilmersdorf!
....”


Die Berliner Morgenpost (13.04.14) meldete jetzt aus Charlottenburg-Wilmersdorf dazu:
Zitat daraus:
“....
Wie die Zweckentfremdungsverbotsverordnung, die am 1. Mai in Kraft tritt, umgesetzt werden soll, ist laut Stadträtin Dagmar König (CDU) nicht klar. Sie habe weder Personal, noch Ausführungsvorschriften, berichtete König in der jüngsten Bezirksverordnetenversammlung.
.....”
Quelle: http://www.morgenpost.de/bezirke/charlot..

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.