Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Dez - 31 Dez 2018
01.Nov - 30 Nov 2018
01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Neues aus Kiez und Be… | Home | Neue Ausstellung in d… »

Rot-Grüne Stadtvernichtungspolitik in Charlottenburg-Wilmersdorf geht weiter

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf setzt seine Stadtvernichtungspolitik ungerührt fort. Insbesondere Bezirksstadtrat Marc Schulte (SPD) möchte sich anscheinend mit der Unterstützung von Bündnis 90/Die Grünen besonders profilieren. So möchte er in bestem Einvernehmen mit einem sogenannten Investor große Teile einer Kleingartenkolonie in unserem Bezirk für den Bau von Luxus-Eigentumswohnungen beseitigen (lassen). Kleingärtner und Anwohner wehren sich. Andere engagieren sich gegen die Pläne des SPD-Stadtrates, die Wochenmärkte im Bezirk abschaffen zu lassen. 

 
Ganz in der Nähe zu unserem Kiez am Klausenerplatz geht es weiter. Eine Charlottenburger Altstadtinitiative hat sich zu den Bebauungsplänen des Bezirksamts in der Zillestraße zu Wort gemeldet:
 

Es reicht!
Parkplätze nur noch für Reiche,
Luxuswohnungen statt Spielplätze,
Dreck und Lärm statt Umweltschutz -
das ist rot-grüne Bezirkspolitik!
Unterstützen Sie die Altstadtinitiative gegen den Ausverkauf
öffentlicher Grundstücke zu Lasten der Bewohner, gegen die
Vertreibung von Kindern, alten und armen Menschen
zugunsten von Luxuswohnungen.

  
  
Vom nächsten Coup in der Pulsstraße berichtete der Tagesspiegel:

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf hat ein weiteres städtebauliches Denkmal einem Investoreninteresse preisgegeben: die alte Frauenklinik der FU. Seit 2001 standen die Gebäude leer, mittlerweile ist ein Großteil von ihnen Geschichte. Die FU-Klinik am Schlosspark hatte stets Vorreiterfunktion in der Frauenheilkunde der Nachkriegszeit. Viele Berliner (so auch ich) erblickten hier das Licht der Welt. Vor einigen Wochen wurde die alte Klinik abgerissen, um – wie in der Stallupöner Allee – für die meisten Berliner unbezahlbaren Luxuswohnraum zu schaffen, anstatt zur Entspannung des Wohnungsmarktes beizutragen.
Quelle: Der Tagesspiegel vom 07.07.2013

Einen Blick in den morastigen Abgrund dieser Pläne sozialdemokratischer Bezirkspolitik lieferte die Berliner Woche vom 22.04.2013. Aber wie sagte doch letztens ein Satiriker: "Man muß ja schließlich kein Sozialdemokrat sein, nur weil man in der SPD ist".

 
Sie sehen also, was ihre Worte wirklich wert sind. Nämlich gar nichts.
Die Grünen reden von Grün und Klimaschutz und vernichten Kleingärten. Dafür pflanzen sie Poller und versorgen die Taschen ihres eigenen Klientel mit öffentlichen Geldern für ein lächerliches Projekt "Ökokiez" in einem 0,5 km² kleinen Kiez am Klausenerplatz.
Die SPD redet in letzter Zeit viel von bezahlbaren Wohnungen. Dafür sollten laut neuerem Senatsbeschluß landeseigene Grundstücke in Berlin künftig nicht mehr nur möglichst gewinnbringend an den Meistbietenden verkauft werden, sondern vermehrt sozialen Zwecken dienen – beispielsweise dem Bau preisgünstiger Wohnungen (siehe Berliner Zeitung vom 07.10.2012).

Fakt ist, daß im Gegensatz zu ihren reinen Worten im Bezirk bisher noch nicht eine einzige Wohnung für Normalverdiener neu gebaut wurde. Alle Taten der Bezirkspolitik richten sich dagegen in bestem Einvernehmen mit ihren genehmen "Begünstigten" auf die Schaffung von Luxuswohnungen. Den Rest erledigen Luxusmodernisierungen im Bestand.

 

Bürgerhaus an der Mollwitzstraße von ca. 1912 / Areal Mollwitzstraße, Heubnerweg, Pulsstraße

 
Während also um 1900 dort am Heubnerweg und in der Pulsstraße noch städtische Wohlfahrtseinrichtungen und Kliniken als "Bürgerhäuser" oder "Bürgerhospitäler" errichtet wurden, interessiert sich die heutige rot-grüne Bezirkspolitik tatsächlich weder für die Mieter und Wohnungssuchenden, noch liegt ihnen das Gemeinwohl im Sinn.

 

Am Kaiserin-Auguste-Victoria-Haus am Heubnerweg 6/10




 


 

Zur Geschichte der ehemaligen Frauenklinik:

Die Stadt Charlottenburg beschloss 1907, im Anschluss an das Städtische Bürgerhaus-Hospital ein Städtisches Krankenhaus für Geburtshilfe zu bauen. Von 1911 bis 1913 wurde das Gebäude von Heinrich Seeling errichtet, der bereits die Erweiterungsbauten für das Rathaus Charlottenburg und für das Bürgerhaus geplant hatte. Das Krankenhaus verfügte über 222 Erwachsenen- und 196 Säuglingsbetten. Kurz vor Kriegsende, 1945 erlitt vor allem das Verwaltungsgebäude schwere Kriegsschäden.
Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm 1948 die Frauenklinik der Freien Universität das Krankenhaus, seit 1950 mit Poliklinik. 1945 bis 1955 wurde die gesamte Anlage wieder instand gesetzt. 1955 errichtete das Charlottenburger Hochbauamt unter der Leitung von Carl Mohr ein neues Operationshaus mit Keller, Erd- und zwei Obergeschossen mit Flachdach. Die FU betrieb die Frauenklinik bis 1996. Danach stieg die DRK-Schwesternschaft als Träger ein. Schon damals war der Umzug in die roten Klinkergebäude des einstigen FU-Klinikums am Spandauer Damm geplant. Danach wurde hier das "Frauengesundheitszentrum" eröffnet, danach Lehrstand.
Quelle: Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf - Lexikon "Ehem. Frauenklinik"

 
* ModernRuins.de: "Städtisches Bürgerhaus-Hospital"

* andreas jüttemann: "ehem. frauenklinik berlin-westend pulsstraße"

* bildraum-f | fotografie: "urban exploration berlin | Frauen- und Kinderklinik Pulsstraße"

* Luise Berlin (Edition Luisenstadt): Kaiserin-Auguste-Viktoria-Haus KAVH (ehem.)

* Kiezer Weblog - Kaiserin-Auguste-Victoria-Haus

* Fotos von "Teufelsberg" bei Facebook: "Ehemalige Unifrauenklinik Pulsstraße"


- Gesellschaft, Politik - 07. Juli 2013 - 22:14
Tags: ///////



sieben Kommentare

Nr. 1, Siegfried Schlosser, 08.07.2013 - 10:17
ja, in der Abteilung des Herrn Schulte brennt es an allen Ecken und Enden. War wohl doch nicht so schlau von der SPD, die Abteilung erstens unbedingt dem Herrn Gröhler wegzunehmen und zweitens mit Herrn Schulte zu besetzen.
Unbestritten gibt sich unser ehemaliger Oberlehrer alle Mühe, die Finessen des neuen Amtes zu erlernen. Er hat es aber mit einem Amtsleiter zu tun, dem es offensichtlich egal ist, wer unter ihm Stadtrat ist…

ich warte gerade auf die Antworten auf einige Kleine Anfragen, die m.E.n. etwas Licht ins DUnkel der Abteilung bringen könnten, insbesondere die nach der Personalausstattung ( http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-w.. ).
Nr. 2, Wilhelm Lehberger, 08.07.2013 - 17:33
Das Thema hat Herr Schlosser gut getroffen, wir als Bürgerinitiative Altstadt kämpfen nicht in erster Linie für den Parkplatz, aber hier sollte noch bis 2007 eine Grünanlage mit Spielplatz entstehen. Außerdem hat die Ankündigung des Neubaus “Zillegärten” (Zille würde kotzen) die Spekulationswelle in Gang gesetzt, Mieter werden von Umwandlung bedroht (Zillestr.69). Schön ist, dass das Grundstück 2007/8 verkauft wurde, hier für die Ermittlung des Kaufpreises schon die m.E. unzulässige Bebauungsdichte verhandelt wurde und dann 4 Jahre später den Bebauungsplan als Feigenblatt hinterher zu schicken. Das Verkehrsgutachten dazu stammt aus 2007, vom gleichen Gutachter,de den Bebauungsplan gemanagt hat. Zufal, oder?
Wilhelm Lehberger
Nr. 3, Günter Knüppel, 09.07.2013 - 08:49
Sigi hat recht.Wenn man die Sitzungen im Stadtentwicklungsausschuss besucht hat dann hat man schon den Eindruck das der Zuflüsterer Latour die Fäden im Hintergrund spinnt und der kleine Polit-Rambo Schulte nur sein profilierungssüchtiger,ausführender Amtsverweser ist.
Nr. 4, Steinfried, 09.07.2013 - 13:57
Vor 100 Jahren wurde man Baustadtrat, weil man fachlich kompetent war, jetzt wird man Stadtbaurat, wenn man das richtige Parteibuch hat und nach Höherem strebt. Aber ob der Herr Gröhler der bessere war? Man schau sich nur die "Rosengärten" in der Württembergischen Straße an – Oberverwaltungsgericht Berlin: rechtswidrig genehmigt von Gröhler – oder Gebilde wie Lehniner Pl. und Rankepl.: Steinwüsten.
Nr. 5, Gerhard, 09.07.2013 - 20:01
Originalzitate aus der Zählgemeinschaftsvereinbarung Rot-Grün ( http://www2.spd-fraktion-cw.de/uploads/z.. ):
„Damit (gemeint ist die Bildung der Zählgemeinschaft) verbinden wir den Anspruch, unseren Bezirk ökologisch und sozial zu gestalten und zudem bürger/-innenfreundlich und innovativ zu verwalten“...„Mit unserer rot-grünen Baupolitik wollen wir den Einstieg in eine ökologische und soziale Stadtentwicklung im Bezirk erreichen.“...„Wo wir einer behutsamen Verdichtung zustimmen, sind entsprechende Ausgleichsmaßnahmen vorzusehen.“...„Bei Neubauprojekten werden wir die rechtlichen Möglichkeiten ausnutzen, um den Bau preiswerter Wohnungen einzufordern.“...„Bei allen Planungen werden wir ein Höchstmaß an Transparenz und Bürgerbeteiligung einhalten.“...„Die Kleingärten im Bezirk wollen wir erhalten, die bestehenden Kolonien langfristig planungsrechtlich sichern; das schließt Durlach, Wiesbaden, Stadtpark und Oeynhausen mit ein.“
Wenn man unter dem im Beitrag angegebenen Link der Berliner Woche nachliest, wer in der Pulsstraße den Reibach macht, wird einem schlecht. Die gesamte Zählgemeinschaftsvereinbarung besteht aus Augenwischerei und Lügen. Dort hätte stehen sollen: „Liebe ausländische Investoren, auch Charlottenburg-Wilmersdorf wird von uns gerne an Euch ausverkauft. Ihr macht die Gewinne, wir holen uns die Kohle vom Steuerzahler. Ihr wollt bauen? Wir brechen gerne unsere Wahlversprechen, liefert uns Gutachten und dann zitieren wir daraus. Wir installieren eine grüne Stadträtin der es wichtig ist wenig Stress mit den Stadtratskollegen zu haben und die zum Wohle des Friedens mit Ihren Kollegen gerne auch grüne Werte verkauft. Wir wählen einen Baustadtrat der schlecht verhandeln kann und sich gerne von Euch unter Druck setzen lässt. Den Bürgern erzählt er, dass er sozialen Wohnungsbau nicht von Investoren einfordern kann weil das die Gesetzeslage nicht hergibt. Wir versprechen soziale Stadtentwicklung und bauen ausschließlich Luxuswohnungen. Bauen ist schließlich bauen. Geld regiert die Welt, natürlich auch bei den Grünen und der SPD! Und da wir weder ökologisch noch sozial handeln nachdem wir im Bezirk gewählt sind, liefern wir der CDU für die Bundestagswahl auch noch die notwendige Mehrheit. Liebe Investoren, Ihr könnt nur gewinnen mit unserer Strategie, auch unter Rot-Grün.
Nr. 6, maho, 09.07.2013 - 23:32
Gerhard, auf den Punkt gebracht!
Worte und Taten….
“Die gesamte Zählgemeinschaftsvereinbarung besteht aus Augenwischerei und Lügen.”

Ja, sie sind eine Schande für den Bezirk. Das, was wir hier am Klausenerplatz allein schon an Lug, Betrug und Korruption, Machenschaften und Geldverschiebungen mit ihren parteinahen Firmen- und Vereinskonstruktionen erfahren haben, ist einfach nur abscheulich bis ekelerregend.

Ja, es ist ein ganz besondere Schande, daß es ausgerechnet die SPD und die Grünen sind und sie damit noch anderen Vorschub leisten.

“ .. Und da wir weder ökologisch noch sozial handeln nachdem wir im Bezirk gewählt sind, liefern wir der CDU für die Bundestagswahl auch noch die notwendige Mehrheit. Liebe Investoren, Ihr könnt nur gewinnen mit unserer Strategie, auch unter Rot-Grün…”

Du hast es auf den beschämenden Punkt gebracht!
Nr. 7, Siegfried Schlosser, 10.07.2013 - 12:07
als ich mal im Ausschuß die beiden Parteien an ihre Zählgemeinschaftsvereinbarung erinnert habe, kam von dortr sowas wie “wen interessierts?” zurück.

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.