Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Das Kiez-Web-Team auf… | Home | "Berlin: Heilige Stad… »

Einwohnerversammlung zur Finanzlage des Bezirks

Ob nun allein ein Zaster-Laster den bankrotten Bezirk retten könnte, ist die große Frage. Es könnte ja auch mit der Zusammensetzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) und des Bezirksamtes zusammenhängen, daß Charlottenburg-Wilmersdorf so weit gesunken ist. So einiges haben wir inzwischen schon erfahren müssen: Kein Geld für Straßen, Spielplätze, Grünanlagen und Bäume, Senioren sollen in Umzugskartons verfrachtet werden, Schwimmbäder gehen den Bach runter, Museen werden geschlossen oder müssen umziehen, Jugendeinrichtungen outgesourct, usw. usf. War da nicht mal was mit einem Bürgerhaushalt - oder eher: sauber reingelegt? Woran liegt es nun? An der Unfähigkeit einer "Zählgemeinschaft" in der BVV, an Politikern im Bezirksamt? Allein am Geld? Liegt es an der Einstellung des Berliner Senats, dem neben den Mietern auch klamme Bezirke schon seit Jahr und Tag so ziemlich am Gesäß vorbeigehen?

Verschaffen Sie sich doch selbst einen Eindruck davon. Am kommenden Mittwoch gibt es die einmalige Gelegenheit, zumindest alle aus dem Bezirk auf einen Haufen zu erleben. Hören Sie, was unsere bezirklichen Volksvertreter zu erzählen haben und fragen Sie nach. Verschaffen Sie sich einen Eindruck von der Situation und zu den Personen, ggf., was und wen sie davon als, ggf. mehr oder weniger, vertrauenswürdig einstufen könnten. Nicht vergessen: Im September 2011 sind Wahlen in Berlin und dabei steht es Ihnen frei, auch das politische Personal in BVV und Bezirksamt bei Nichtgefallen auszutauschen.

Einwohnerversammlung zur Finanzlage des Bezirks
"Die gegenwärtige finanzielle Situation des Bezirks und die
Auswirkungen bei der Aufstellung des Bezirksdoppelhaushaltplanentwurfs 2012/13"
Mittwoch, 18. Mai 2011 von 19:00 bis 21:00 Uhr
Mensa der Nehring-Grundschule
Nehringstraße 9-10
14059 Berlin



In einer Pressemitteilung, die wir im Anhang wiedergeben, lädt die BVV zur Versammlung ein. Die BVV hat aber "vergessen" darin anzugeben, daß die Einwohnerversammlung nur stattfinden wird, weil ein Bürger des Bezirks diese beantragt hat. Sie selbst wären sicher nicht auf die Idee gekommen und hätten eher keine Notwendigkeit erkennen lassen, den Bürgern die Lage darzulegen und von eigenen "Anstrengungen" zu berichten. Gut, sie haben dem Antrag letztlich geschlossen zugestimmt, aber es stehen ja schließlich Wahlen an. Eine Absage hätte sich irgendwie zum jetzigen Zeitpunkt schlecht gemacht ..... nicht wahr?



 

Die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf lädt ein zu einer Einwohnerversammlung am Mittwoch, dem 18.5.2011, von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Mensa der Nehring-Grundschule, Nehringstr. 9-10, 14059 Berlin. Thema ist "Die gegenwärtige finanzielle Situation des Bezirks und die Auswirkungen bei der Aufstellung des Bezirksdoppelhaushaltplanentwurfs 2012/13".
Moderation: BVV-Vorsteherin Dr. Marianne Suhr und der stellvertretende Vorsteher Carsten Engelmann.
Der allgemeine Finanzstatus des Landes Berlin lässt für die nächste Wahlperiode auf Landes- und Bezirksebene gravierende Einsparungen und eine weitere Kürzung der Haushalte befürchten. Vor den Wahlen am 18. September 2011 soll den Einwohnerinnen und Einwohnern des Bezirks die Gelegenheit gegeben werden, mit den verantwortlichen Mitgliedern des Bezirksamts und den kommunalpolitischen Kräften in der Bezirksverordnetenversammlung ins Gespräch zu kommen. Dabei sollen Perspektiven der bezirklichen Einrichtungen und Angebote in allen Bereichen erörtert werden.

* Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf - Pressemitteilung vom 10.05.2011

- Gesellschaft, Politik - 14. Mai 2011 - 19:52
Tags: /////



vier Kommentare

Nr. 1, C. Reuß, 20.05.2011 - 18:17
Finanzsenator Nußbaum zwingt die Bezirke zum Sparen, ob sie wollen oder nicht.

Besonders dramatisch die chronische Unterfinanzierung von mehr als 16 Mio.€ für den Haushalt 2012/2013.
Je mehr gespart wird, um so mehr fehlt das Geld in den nächsten Haushalten. Vieles war plausibel, was gesagt wurde.
Vergessen wurde allerdings, dass die regierende Koalition aus SPD und Linke in Berlin auch mehrheitlich in den Bezirken das Sagen hat.

Das Klagen des Bezirks verliert unter diesen Umständen deutlich an Glaubwürdigkeit.

Die Landesfinanzen, und damit die nicht zu leistende absehbare Rückzahlung der 60 Mrd. € Schulden, drohen zur Entmündigung Berlins durch den Bund zu kollabieren.
Ein Bundesland ohne Haushaltsrecht im Parlament ist letztlich kein demokratischer Staat mehr.
Muss der Senat sparen, müssen auch die Bezirke sparen und damit jeder Einzelne, der bezirkliche Leistungen in Anspruch nehmen muss.

Die Bezirkspolitik muss eben mehr tun, als zu klagen und den Senat zu brandmarken und als Schuldigen anzuprangern.
In der Hirachie stehen die Bezirke deutlich unter der Senatsebene.
Doch wo sind die Mutigen, die sich wehren in den Bezirken?
Und wo sind die Mutigen, die in ihren Parteien für ihren Bezirk streiten? Wenn sie es tun, dann nicht sehr erfolgreich, was auf dieser Versammlung deutlich wurde.

Mut hätte zum Beispiel erfordert, dass die Delegierten der SPD, Klaus Wowereit nicht mit 100% zum neuen Spitzenkandidaten gewählt hätten.
Warum hat nicht einer der Delegierten mit "NEIN" gestimmt, in dieser offenen Abstimmung?
Eigene Meinung kostet Mut und Kraft, um sich gegen die brave Mehrheit zu behaupten. Keiner dieser Delegierten hat solche Fähigkeiten besessen. Den Mut nicht, die Kraft nicht und vor allem die eigene fundierte Meinung nicht.
Was für eine Partei in der alle "Ja sagen"? In der es keinen Widerspruch mehr gibt?
Unter diesem 100-Prozent-Ergebnis für die hauptverantwortliche Person im Senat, den Regierenden Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit, dürfen die Aussagen der Berzirksbürgermeisterin Monika Thiemen und ihrer SPD-Stadträte als Eingeständnis ihrer Politikfähigkeit verstanden werden.
Nr. 2, maho, 21.05.2011 - 00:03
“...Eigene Meinung kostet Mut und Kraft, um sich gegen die brave Mehrheit zu behaupten.”

Treffend ausgedrückt!

Es wird so sein, der Bezirk bekommt zu wenig Geld. Sie versieben gelegentlich auch was davon, wie z.B. die ca. 100.000 Euro (allein für Sachkosten) für die Kiezkonferenzen. Aber generell haben sie zu wenig. “Im Bezirk spielt die Musike”, hatte ein Stadtrat gesagt. Stimmt, die Bezirke, die Kieze, sind die direkten Lebens- und Bezugsräume der Menschen.

“ ...Doch wo sind die Mutigen, die sich wehren in den Bezirken?”
Wie an vielen Stellen wird von oben nach unten “getreten”. Warum unternehmen sie in ihren eigenen Parteien nichts? Warum versuchen sie erst gar nicht die Bürger zu gewinnen und zusammen mal “nach oben” zu treten?
Nein, da muß eine Ülker Radziwill von der SPD noch einen ihrer, eh immer peinlichen, Versuche unternehmen, der SPD auf Bezirksebene die Senatssicht entgegenzuhalten.
Kannst du alles in die Tonne hauen. Nennt sich wahrscheinlich alles Gefügkeit, Parteiräson oder sonst was. Kein Wunder, daß die Bürger immer mehr die Schnauze von dieser verlogenen Politik voll haben.

————————————
Einige Presseberichte zur Finanzlage der Bezirke:
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/ve..
http://www.morgenpost.de/printarchiv/ber..
http://www.morgenpost.de/berlin/article1..
Nr. 3, neu, 22.05.2011 - 08:26
Christian,

meintest du nicht eher: politikunfähigkeit ?
Eine anmerkung:" daß die mehrheitlich regierende spd-linke koalition in berlin auch in den bezirkes das sagen hat" bezweifele ich, nicht nur von der zahl der formalen "zählgemeinschaften" her.
In charl-wilm gibt es ein spd-gruene bündnis.Politische verantwortung für das – teilweise hausgemachte- finanzdesaster wird aber von keiner partei übernommen.
Auf der versammlung sprach das ba "mit einer stimme" – was juristisch korrekt war, aber nichts anderes als eine entpolitisierung der bezirkspolitik bedeutet und jeder sich aus der eigenen verantwortung schleichen kann.Es scheint nur "verwaltungshandeln" zu geben und kein parteiwillen mehr.
Nr. 4, neu, 23.05.2012 - 23:02
Die Bezirksgiftliste zur Hauhaltssanierung

http://www.dielinke-charlottenburg-wilme..

http://www.dielinke-charlottenburg-wilme..

Kein Trackback

Trackback link:

Bitte aktiviere JavaScript in Deinem Browser, um eine Trackback URL generieren zu können.


  
Persönliche Informationen speichern?

Emoticons / Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.



E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.