Kiezer Weblog

Ein Projekt vom "Kiez-Web-Team Klausenerplatz".
Autoren
Impressum

Kategorien

Alfred Rietschel
Blog-News
Cartoons
Charlottenburger Kiez-Kanonen
Freiraum
Gastautoren
Geschichte
Gesellschaft
Gewerbe im Kiez
Gewinnspiel
Grabowskis Katze
Kiez
Kiezfundstücke
KiezRadio
Kiezreportagen
Kinder und Jugendliche
Kunst und Kultur
Mein Kiez
Menschen im Kiez
Netzfundstücke
Philosophisches
Politik
Raymond Sinister
Satire
Schlosspark
Spandauer-Damm-Brücke
Technik
Thema des Monats
Wissenschaft
ZeitZeichen

Archive

nächstes Archiv vorheriges Archiv

01.Dez - 31 Dez 2019
01.Nov - 30 Nov 2019
01.Okt - 31 Okt 2019
01.Sep - 30 Sep 2019
01.Aug - 31 Aug 2019
01.Jul - 31 Jul 2019
01.Jun - 30 Jun 2019
01.Mai - 31 Mai 2019
01.Apr - 30 Apr 2019
01.Mär - 31 Mär 2019
01.Feb - 28 Feb 2019
01.Jan - 31 Jan 2019
01.Dez - 31 Dez 2018
01.Nov - 30 Nov 2018
01.Okt - 31 Okt 2018
01.Sep - 30 Sep 2018
01.Aug - 31 Aug 2018
01.Jul - 31 Jul 2018
01.Jun - 30 Jun 2018
01.Mai - 31 Mai 2018
01.Apr - 30 Apr 2018
01.Mär - 31 Mär 2018
01.Feb - 28 Feb 2018
01.Jan - 31 Jan 2018
01.Dez - 31 Dez 2017
01.Nov - 30 Nov 2017
01.Okt - 31 Okt 2017
01.Sep - 30 Sep 2017
01.Aug - 31 Aug 2017
01.Jul - 31 Jul 2017
01.Jun - 30 Jun 2017
01.Mai - 31 Mai 2017
01.Apr - 30 Apr 2017
01.Mär - 31 Mär 2017
01.Feb - 28 Feb 2017
01.Jan - 31 Jan 2017
01.Dez - 31 Dez 2016
01.Nov - 30 Nov 2016
01.Okt - 31 Okt 2016
01.Sep - 30 Sep 2016
01.Aug - 31 Aug 2016
01.Jul - 31 Jul 2016
01.Jun - 30 Jun 2016
01.Mai - 31 Mai 2016
01.Apr - 30 Apr 2016
01.Mär - 31 Mär 2016
01.Feb - 29 Feb 2016
01.Jan - 31 Jan 2016
01.Dez - 31 Dez 2015
01.Nov - 30 Nov 2015
01.Okt - 31 Okt 2015
01.Sep - 30 Sep 2015
01.Aug - 31 Aug 2015
01.Jul - 31 Jul 2015
01.Jun - 30 Jun 2015
01.Mai - 31 Mai 2015
01.Apr - 30 Apr 2015
01.Mär - 31 Mär 2015
01.Feb - 28 Feb 2015
01.Jan - 31 Jan 2015
01.Dez - 31 Dez 2014
01.Nov - 30 Nov 2014
01.Okt - 31 Okt 2014
01.Sep - 30 Sep 2014
01.Aug - 31 Aug 2014
01.Jul - 31 Jul 2014
01.Jun - 30 Jun 2014
01.Mai - 31 Mai 2014
01.Apr - 30 Apr 2014
01.Mär - 31 Mär 2014
01.Feb - 28 Feb 2014
01.Jan - 31 Jan 2014
01.Dez - 31 Dez 2013
01.Nov - 30 Nov 2013
01.Okt - 31 Okt 2013
01.Sep - 30 Sep 2013
01.Aug - 31 Aug 2013
01.Jul - 31 Jul 2013
01.Jun - 30 Jun 2013
01.Mai - 31 Mai 2013
01.Apr - 30 Apr 2013
01.Mär - 31 Mär 2013
01.Feb - 28 Feb 2013
01.Jan - 31 Jan 2013
01.Dez - 31 Dez 2012
01.Nov - 30 Nov 2012
01.Okt - 31 Okt 2012
01.Sep - 30 Sep 2012
01.Aug - 31 Aug 2012
01.Jul - 31 Jul 2012
01.Jun - 30 Jun 2012
01.Mai - 31 Mai 2012
01.Apr - 30 Apr 2012
01.Mär - 31 Mär 2012
01.Feb - 29 Feb 2012
01.Jan - 31 Jan 2012
01.Dez - 31 Dez 2011
01.Nov - 30 Nov 2011
01.Okt - 31 Okt 2011
01.Sep - 30 Sep 2011
01.Aug - 31 Aug 2011
01.Jul - 31 Jul 2011
01.Jun - 30 Jun 2011
01.Mai - 31 Mai 2011
01.Apr - 30 Apr 2011
01.Mär - 31 Mär 2011
01.Feb - 28 Feb 2011
01.Jan - 31 Jan 2011
01.Dez - 31 Dez 2010
01.Nov - 30 Nov 2010
01.Okt - 31 Okt 2010
01.Sep - 30 Sep 2010
01.Aug - 31 Aug 2010
01.Jul - 31 Jul 2010
01.Jun - 30 Jun 2010
01.Mai - 31 Mai 2010
01.Apr - 30 Apr 2010
01.Mär - 31 Mär 2010
01.Feb - 28 Feb 2010
01.Jan - 31 Jan 2010
01.Dez - 31 Dez 2009
01.Nov - 30 Nov 2009
01.Okt - 31 Okt 2009
01.Sep - 30 Sep 2009
01.Aug - 31 Aug 2009
01.Jul - 31 Jul 2009
01.Jun - 30 Jun 2009
01.Mai - 31 Mai 2009
01.Apr - 30 Apr 2009
01.Mär - 31 Mär 2009
01.Feb - 28 Feb 2009
01.Jan - 31 Jan 2009
01.Dez - 31 Dez 2008
01.Nov - 30 Nov 2008
01.Okt - 31 Okt 2008
01.Sep - 30 Sep 2008
01.Aug - 31 Aug 2008
01.Jul - 31 Jul 2008
01.Jun - 30 Jun 2008
01.Mai - 31 Mai 2008
01.Apr - 30 Apr 2008
01.Mär - 31 Mär 2008
01.Feb - 29 Feb 2008
01.Jan - 31 Jan 2008
01.Dez - 31 Dez 2007
01.Nov - 30 Nov 2007
01.Okt - 31 Okt 2007
01.Sep - 30 Sep 2007
01.Aug - 31 Aug 2007
01.Jul - 31 Jul 2007
01.Jun - 30 Jun 2007
01.Mai - 31 Mai 2007
01.Apr - 30 Apr 2007
01.Mär - 31 Mär 2007
01.Feb - 28 Feb 2007
01.Jan - 31 Jan 2007
01.Dez - 31 Dez 2006
01.Nov - 30 Nov 2006
01.Okt - 31 Okt 2006
01.Sep - 30 Sep 2006
01.Aug - 31 Aug 2006

Blogsuche (via Google)

Kiez_Netzwerk
Kiez_Klausenerplatz
Kiez_News
Kiez_Termine
Kiez_Wiki
Kiez_Radio
Kiez_Forum
Kiez_Galerie
Kiez_Kunst
Kiez_Mieterbeirat Klausenerplatz
Kiez_Klausenerplatz bei Facebook
Kiez_Klausenerplatz bei Twitter
Kiez_Klausenerplatz bei YouTube
Initiative Horstweg/Wundtstraße

BerlinOnline_Charlottenburg
Bezirk_Termine
Mierendorff-Kiez
Bürger für den Lietzensee
Auch ein_Charlottenburger Kiez
Charlottenburger Bürgerinitiativen
Blog_Rote Insel aus Schöneberg
Blog_potseblog aus Schöneberg
Blog_Graefekiez
Blog_Wrangelstraße
Blog_Moabit Online
Blog_Auguststrasse aus Mitte
Blog_Modersohn-Magazin
Blog_Berlin Street
Blog_Notes of Berlin
Blog@inBerlin_Metropole Berlin

KiezBlogs

urbanophil.net
ABRISSBERLIN
Mietenpolitisches Dossier
Steigende Mieten stoppen!
Gentrification Blog

Icke_Berliner Rockpoet
Blog_'AQua!'
Blog_Icke, Neuberlinerin
Blog_gesichtspunkte.de
Blog_Ullis Mord & Totschlag

Sonstiges

Powered by Pivot - 1.40.8: 'Dreadwind' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

30. Oktober 2012 - 04:28Derzeitiger Stand!

Wir wurden mehrfach gefragt, was denn die neuen Webseiten so machen.

Daher hier eine ganz kleine Information zum aktuellen Stand:

[weiterlesen]

- Blog-News, Technik - ein Kommentar / Kein Trackback

14. Oktober 2012 - 21:00Erweiterung des Fernwärmenetzes

Straßensperrungen wegen Bauarbeiten auf der Danckelmannstraße

Straßensperrungen wegen Bauarbeiten auf der Knobelsdorffstraße

 

Die Bauarbeiten zur Erweiterung des Fernwärmenetzes bei uns im Kiez gehen auf der Danckelmannstraße und nun auch auf der Knobelsdorffstraße weiter. Erste Rohre wurden verlegt. Ein Abzweig in die Knobelsdorffstraße ist zusätzlich dazu gekommen. Dortige Hausinhaber wollten die Gelegenheit nutzen, um ihre Häuser anschließen zu lassen. Zwei U-Dehnungsbögen wurden nach den enstsprechenden Berechnungen auf der Hauptleitungsstrecke Danckelmannstraße eingefügt.

 
Baustelle Danckelmannstraße

Neue Fernwärmerohre verlegt (Danckelmannstraße)

U-Dehnungsbogen in Nähe der Anschlußstelle Danckelmannstraße

Zweiter U-Dehnungsbogen auf der Verlegungsstrecke Danckelmannstraße in Richtung Studentenwohnheim

- Kiez, Technik - Kein Kommentar / Kein Trackback

07. September 2012 - 00:24Erweiterung des Fernwärmenetzes

Die Bauarbeiten zur Erweiterung des Fernwärmenetzes bei uns im Kiez gehen auf der Danckelmannstraße, nun auch hinter der Knobelsdorffstraße, weiter.

Die GEWOBAG steht in Kontakt mit der Firma Vattenfall (Vattenfall Europe Wärme AG) und prüft bei der Gelegenheit, ob sich ein Anschluß von Häusern in ihrem Bestand für die Mieter rechnet. Sie führt dazu derzeit eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durch: Fernwärme gegen das im Erweiterungsbereich vorhandene Blockheizwerk. Das Ergebnis steht noch aus.

Bauarbeiten in der Danckelmannstraße zur Erweiterung des Fernwärmenetzes

- Kiez, Technik - Kein Kommentar / Kein Trackback

16. August 2012 - 00:02Erweiterung des Fernwärmenetzes im Kiez

 

Bauarbeiten in der Danckelmannstraße zur Erweiterung des Fernwärmenetzes

Die Firma Vattenfall (Vattenfall Europe Wärme AG) hat mit den Bauarbeiten zur Erweiterung des Fernwärmenetzes bei uns im Kiez begonnen. Bis zur jetzigen Baustelle in der Danckelmannstraße war die Fernwärmeleitung bereits vorhanden. Von dem dort vorhandenen Anschluß wird sie nun verlängert. Entsprechend werden die Bauarbeiten entlang der geplanten Strecke fortgesetzt. Der Bauzeitraum wird bis November 2012 angegeben. Die Spezialrohre (Durchmesser 35 cm) werden von der Anschlußstelle weiter entlang der Danckelmannstraße bis in Höhe Studentenwohnheim verlegt. Von dort geht es in den Innenbereich des Blocks bis zum Ziel Nehring-Grundschule. Im Bereich der Kreuzung Danckelmannstraße/Knobelsdorffstraße wird zwischen den Rohren zusätzlich ein sogenannter U-Dehnungsbogen montiert (zum Längenausgleich bei Dehnung des Rohrmaterials durch unterschiedliche Temperaturen).

Die Bauarbeiter, die alles sehr freundlich erklärten, gaben auch noch Hinweise zu den verschwundenen Gaslaternen. Nach ihren Informationen wurden die Laternen im Abschnitt der geplanten Erdarbeiten in der Danckelmannstraße abgebaut und sollen anschließend wieder aufgestellt werden.

 

Bauarbeiten zur Erweiterung des Fernwärmenetzes - Vorbereitungen zur Verlegung der Rohre

- Kiez, Technik - Kein Kommentar / Kein Trackback

02. August 2012 - 22:00WLAN für ALLE

Das Gerücht der Woche: Senat beschloss Austausch der Gaslaternen, damit "WLAN für ALLE" möglich wird ?
 
"Problem Laternenmasten"
 

Gaslaterne im Kiez am Klausenerplatz

 

An den technischen Voraussetzungen war das Projekt im Jahr 2010 gescheitert. Damals waren ausschließlich die Straßenlaternen als Sendemasten im Gespräch. Aber die Hälfte von ihnen eigneten sich nicht für das Anbringen von WLAN-Antennen.
....
Eine  Möglichkeit, ein kostenloses WLAN bereitzustellen, hat unterdessen die Wall AG gefunden. Der Stadtmöblierer baute die WLAN- Empfänger in die Berliner Bushaltestellen, Informationssäulen und öffentliche Toiletten ein."

Quelle: Berliner Zeitung vom 22.07.2012

 
Also: ein Grund weniger die Gaslaternen zu verschrotten.

"Dog Service Station" der Firma Wall im Kiez - Bald mit WLAN?

Joachim Neu - Gastautoren, Technik - sechs Kommentare / Kein Trackback

31. Juli 2012 - 00:02Gaslaternenwartung im Kiez

Noch werden unsere Gaslaternen gewartet. Bei Wind und Wetter und zu jeder Jahreszeit. Dreimal heute nass geworden, zählte der Monteur per Handy mit seinem Kollegen mit. Glühstrumpf austauschen, Elektrik überprüfen, manche Laternen wollen abends nicht zünden, andere möchten gelegentlich auch unbedingt noch durchgehend den Tag beleuchten - noch gibt es also zu tun. Von den Vorgängen in der Danckelmannstraße konnter er nichts berichten: dahinter stecken andere und nicht seine Firma.

 

Wartung der Gaslaternen im Kiez am Klausenerplatz

 

Von einem ärgerlichen Erlebnis bei seiner Tour durch den Kiez erzählte er noch. Er wäre von einer Anwohnerin belästigt worden. Wann denn nun diese Gaslaternen endlich verschwinden und Elektroleuchten kommen würden, wollte sie scheinbar ökobiologisch bewegt zappelnd und bereits griftgrüngetüncht angelaufen unbedingt erfahren.

Nun, erstmal hat dieser Monteur damit gar nichts zu tun. Diese Entscheidungen fallen gewöhnlicherweise eher zwischen Politikern und den entsprechenden (bestzahlenden) Lobbyisten im Hinterzimmer. Zum anderen macht er seine Arbeit gern und es handelt es sich bei dieser Tätigkeit schlichtweg um seinen eigenen Arbeitsplatz.

Wie kann man nur einen Menschen derart dämlich belästigen? Verwirrt duch das gesteuert hochgejubelte Projekt "Ökokiez" vielleicht? Dabei werden gewisse Akteure im Hintergrund doch nur von der reinen Geldgier getrieben. Sich selbst die Taschen füllen, Mieter abziehen und möglichst entmieten, die Korruption in Schwung halten, die "Familienorganisation" aufrecht erhalten, usw. - dieses quasi krankhafte Verhalten haben wir alles schon kennengelernt. Eine Heilung war zwar früher mal im Einzelfall möglich, ein umfassender Behandlungserfolg bleibt nach wie vor äußerst fraglich.  Es könnte aber auch nach einer relativ neu aufgetretenen Störung bei naiven Mitläufern aussehen, deren Symptone in letzter Zeit von führenden Wissenschaftlern im Labor geklärt werden konnte. Danach verweigert die natürliche Biochemie des Hirnstoffwechsels in größeren Teilen des Cerebrums durch akut einseitige Ausrichtung jegliche Tätigkeit. Vielleicht handelt es sich sogar um eine noch nicht näher diagnostizierte Mischform aller Ursachen? Oh je, welche Außmaße werden dann erst die krankhaften Spätfolgen bei freilaufenden ÖkoBios annehmen?

- Gesellschaft, Menschen im Kiez, Satire, Technik - zwei Kommentare / Kein Trackback

09. Juli 2012 - 22:47Gaslaternen in der Danckelmannstraße abgebaut

Anfang Juli wurden in der Danckelmannstraße Elektroleuchten (ausgestattet mit Leuchtstofflampen) provisorisch aufgestellt (wir hatten berichtet). Die letzten Informationen dazu lauteten, daß wegen des dort stattfindenden Ausbaus des Fernwärmenetzes die Gaszuleitungen für die alten Modellleuchten, auch Schinkel-Leuchten genannt, aus Sicherheitsgründen abgestellt werden müssten und die elektrische Straßenbeleuchtung nur ein temporärer Ersatz für die Zeit der Bauarbeiten wäre. Weiter hieß es, die Gasbeleuchtung werde nach Beendigung der Bauarbeiten wieder angeschlossen ....

Heute waren allerdings bereits etliche Gaslaternen in der Danckelmannstraße (auf beiden Seiten von der Ecke Knobelsdorffstraße bis etwa in Höhe Studentenwohnheim) komplett abgebaut. Zwischen (Gas-) Abstellen und (vollständig) Abbauen besteht doch wohl ein Unterschied - wie bei Wiederanschluß und -Aufbau (?).

So sah es heute aus (erstes Foto: siehe zum Vergleich Bild vom 4. Juli an gleicher Stelle):

Gaslaterne abgebaut (siehe Pfeil)

Blick in die dortige Baugrube

weitere Stellen von abgebauten Gaslaternen auf beiden Seiten der Danckelmannstraße

- Kiez, Politik, Technik - ein Kommentar / Kein Trackback

07. Juli 2012 - 18:40Giftgrüngetünchter und auch noch brandfördernder Ökokiezfimmel....

.... aber auf jeden Fall lohnend und einträglich - für einige wenige halt, wie immer

 
Neue Informationen für Entmieter und Klimaschutzmanager und solche die es werden wollen.
Motto: "Vom Klimaschutzmanager zum Entmieter und zurück".


*

- Gesellschaft, Politik, Technik - sieben Kommentare / Kein Trackback

06. Juli 2012 - 23:27Charlottenburger Laternen

Charlottenburger Straßenlaternen mit unterschiedlichen Betriebsarten.

Laternen am Spandauer Damm

Kandelaber vor dem Schloß Charlottenburg

Kandelaber vor dem Schloß Charlottenburg

Elektrisch betriebener (Natriumdampflampen) Kandelaber auf dem Klausenerplatz

Elektrisch betriebene (Natriumdampflampen) Modellleuchte (Schinkel-Laterne) am Klausenerplatz

- Kiez, Technik - Kein Kommentar / Kein Trackback

02. Juli 2012 - 23:05Neue Elektroleuchten in der Danckelmannstraße

Heute trafen Meldungen ein, daß in der Danckelmannstraße auf einer Seite (von der Ecke Knobelsdorffstraße bis etwa in Höhe Studentenwohnheim) neue Straßenleuchten aufgestellt wurden. Dabei handelt es sich um (vorerst?)  provisorisch aufgestellte Elektroleuchten (ausgestattet mit Leuchtstofflampen). Eine weitere Information dazu lautet: "Auf Fragen einer Anwohnerin an die „Lieferanten“  wurde ihr geantwortet, daß diese von Vattenfall für eine Art Versuchs- bzw. Probebeleuchtung gedacht sind."

In der Danckelmannstraße stehen (noch?) die schönen alten gasbetriebenen Modellleuchten, auch Schinkelleuchten genannt. Was tut sich nun dort? Eine Art Versuchs- bzw. Probebeleuchtung? Tatsächlich? An einer Stelle steht allerdings bereits ein neuer, fest installierter, Mast - im Gegensatz zu den provisorisch aufgestellten (noch?) ohne Leuchtkopf.

Danckelmannstraße/Ecke Knobelsdorffstraße - rechte Seite in Blickrichtung Seelingstraße

 

alt und wunderschön - neu und potthässlich

elektrisch - mit Leuchtstofflampe

  
ein bereits fest installierter Mast

Hat das auch schon was damit zu tun - werden die alten Laternen vielleicht gar nicht mehr repariert oder ersetzt?

   
 

Update 4. Juli 2012

Der fest installierte Mast wurde inzwischen auch mit einem Leuchtkopf ausgestattet und freischwebend mit den provisorisch aufgestellten Elektroleuchten verkabelt.

fest installierter Mast mit Leuchtkopf und provisorischer Verkabelung

- Kiez, Politik, Technik - fünf Kommentare / ein Trackback

10. Juni 2012 - 20:21Wohin, wenn man kein Fußballfan ist?

Nicht nur so manchem Kleinkind fällt Besseres ein als ein Fußballspiel zu schauen.

Wir wanderten ins Technikmuseum und wurden dort daran erinnert, dasss wir auch mal wieder auf Verschlüsselung aufmerksam machen wollten. =)

Verschlüsselung …

[weiterlesen]

- Gesellschaft, Technik - ein Kommentar / Kein Trackback

05. Juni 2012 - 00:02Charlottenburgs Gaslaternen - Schmuckstücke, nicht nur der Nacht

Am 21. Mai 2012 fand im Rathaus Charlottenburg eine Podiumsdiskussion „Stadtlicht – Gaslicht oder Elektrodom?“ zum geplanten Abbau der Gaslaternen in Berlin statt (siehe Kommentar Nr. 15). 

Gaslaterne im Kiez

 

Am Donnerstag lädt der Bürger für den Lietzensee e.V. zu einem Vortrag mit Bildern ein: 

"Gaslaternen - Charlottenburgs leuchtende Schätze der Nacht"
Donnerstag, 7. Juni 2012 ab 18:30 Uhr
Piano-Café, Neue Kantstr. 20/Ecke Herbartstraße, Berlin-Charlottenburg

  

Modellleuchte, auch “Schinkelleuchte” genannt

- Geschichte, Kiez, Technik - 27 Kommentare / Kein Trackback

18. Mai 2012 - 00:26Podiumsdiskussion zum bevorstehenden Abbau der Gas-Straßenbeleuchtung

Der Staatssekretär für Verkehr und Umwelt, Christian Gaebler, hatte eine Woche zuvor den aktuellen Standpunkt des Berliner Senats zum Austausch von Gaslaternen durch Elektroleuchten der Presse offeriert.

Am Montag findet nun im Rathaus Charlottenburg eine Podiumsdiskussion zu dem bevorstehenden nahezu vollständigem Abbau der Berliner Gas-Straßenbeleuchtung statt.

Montag, 21. Mai 2012 um 19:00 Uhr
Rathaus Charlottenburg (Lily-Braun-Saal)
Otto-Suhr-Allee 100

Teilnehmer auf dem Podium:

  • Prof. Dr. Jörg Haspel, Landeskonservator von Berlin
  • Evelyn Hoffschröer, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
  • Bertold Kujath, Vorsitzender von Gaslicht Kultur e.V.
  • Prof. Dr. Hans-Peter Lühr, stellv. Vorsitzender des Bürgervereins Frohnau
  • Heike Pieper, Mitglied des Berliner Kuratoriums der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
  • Nikolaus Bernau, Mitglied des Landesdenkmalrates Berlin
  • Dr. Elisabeth Ziemer, stellv. Vorsitzende von Denk mal an Berlin e.V. 

 
Schnöde Leuchte statt altem Schmuckstück? Quecksilber statt Gas? Echter Umweltschutz oder Dummheit, Habgier und Ökokiezfimmel?

Auf jeden Fall ein Schmuckstück - Gaslaterne in der Sophie-Charlotten-Straße

- Geschichte, Gesellschaft, Kiez, Technik - sechs Kommentare / Kein Trackback

10. Mai 2012 - 00:248.400 Gasreihenleuchten sollen ausgetauscht werden

Der Staatssekretär für Verkehr und Umwelt, Christian Gaebler, möchte am kommenden Montag über den aktuellen Stand beim Austausch von 8.400 Gasreihenleuchten durch Elektroleuchten informieren.

Dazu wird am Montag, den 14. Mai 2012 um 20:30 Uhr zu einer Pressekonferenz in das Dienstgebäude der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, in den Ausstellungsraum im Erdgeschoss, Württembergische Straße 6, 10707 Berlin eingeladen.

Im Anschluss an die Pressekonferenz werden wir Ihnen vor Ort bereits umgerüstete Leuchten zeigen. Wir möchten Ihnen dabei auch Gelegenheit geben, sich selbst davon zu überzeugen, dass auch LED-bestückte Aufsatzleuchten weder im äußeren Erscheinungsbild noch in Lichtfarbe und Helligkeit von Gasleuchten unterschieden werden können.

Für die Pressekonferenz und 60-minütigen Nachtfahrt benötigen wir von Ihnen eine Anmeldung (Start und Ende in der Württembergischen Straße). Bitte teilen Sie uns bis zum Freitag, dem 11. Mai 2012, unter der Tel.-Nr.: 030 90139 4044 oder der Mailadresse: Marion.Neumann@senstadtum.berlin.de Ihren Teilnahmewunsch mit.

  
Unten eine Gasreihenleuchte in der Knobelsdorffstraße. Diese sollen hier bei uns im Kiez mit zuerst gegen das elektrische Modell "Jessica" (Gegenüberstellung im Kommentar Nr. 18) ausgetauscht werden - siehe Kommentar Nr. 1 hier im Blog:

Hiernach sollen im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf in einem ersten Schritt 1.368 Gaslaternen in folgenden Straßen ausgetauscht werden:
Charlottenburg: Preußenallee, Eichkampstraße, Wundtstraße, Bleibtreustraße, Sophie-Charlotten-Straße, Suarezstraße, Rönnestraße, Salzufer, Knobelsdorffstraße, Damaschkestraße, Lise-Meitner-Straße, Herbartstraße, Witzlebenstraße, Platanenallee, Max-Dohrn-Straße, Dernburgstraße, Olbersstraße, Gaussstraße, Giesebrechtstraße, Holtzendorffstraße, Lehniner Platz, Clausewitzstraße, Kirschenallee, Sybelstraße, Windscheidstraße, Richard-Wagner-Straße

   
Siehe auch:
* Kiezer Weblog -Charlottenburger Kieze ohne Gaslaternen?
* Kiezer Weblog - Geht dem Kiez das Gaslicht aus? 
* Kiezer Weblog - Online-Petition zur Erhaltung der Berliner Gas-Straßenbeleuchtung
* Kiezer Weblog "Schicke neue Ausstattung für die Gaslaterne"
* Weitere Berichte im Kiezer Weblog (tag 'gaslaterne')
 

Gasreihenleuchte in der Knobelsdorffstraße

- Geschichte, Kiez, Technik - neun Kommentare / Kein Trackback

20. April 2012 - 00:02Aktionstag in der Jugendverkehrsschule Charlottenburg: Sicherheitscode für das Fahrrad

Auf Nummer Sicher mit dem eigenen Code


Die Jugendverkehrsschule Charlottenburg lädt am 25. April 2012 von 14:00 bis 16:00 Uhr alle Radlerinnen und Radler jeden Alters ein, ihr Fahrrad kostenlos durch die Polizei mit einem individuellen Code versehen zu lassen. So kann es im Falle eines Verlustes oder Diebstahls sicher identifiziert und seinem Besitzer zurückgeführt werden. In enger Zusammenarbeit mit dem Förderverein der bezirklichen Jugendverkehrsschulen Charlottenburg-Wilmersdorf und den Mitarbeitern des Ehrenamtlichen Dienstes wird diese Aktion ermöglicht.

Dabei bietet sich für alle Besucher auch die Möglichkeit, die vielfältigen Angebote der Jugendverkehrsschule zu entdecken: In den Schulferien ganztägig, während der Schulzeit in den Nachmittagsstunden (bis 18:00 Uhr) können Kinder vom Vorschulalter an gefahrlos und mit viel Spaß lernen, sich mit dem Fahrrad sicher im Verkehr zu bewegen. Übrigens: Wer noch nicht Rad fahren kann, lernt es hier innerhalb kürzester Zeit! Ein Besuch lohnt sich also!

Die Jugendverkehrsschule Charlottenburg lädt alle herzlich ein: "Kommen Sie vorbei, wir sind für Sie da!"

Jugendverkehrsschule Charlottenburg
Loschmidtstraße 6-10, 10587 Berlin
Öffnungszeiten:
Mo - Fr von 08:30 bis 18:00 UHR, Sa von 12:00 bis 18:00 Uhr

Und auch in Wilmersdorf gibt es eine Jugendverkehrsschule:
Jugendverkehrsschule Wilmersdorf
Bundesallee 164, 10715 Berlin
Mo - Fr von 08:00 bis 14:00 Uhr, Sa von 12:00 bis 18:00 Uhr, So nach Vereinbarung

- Gesellschaft, Technik - Kein Kommentar / Kein Trackback